PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Versicherung für mein erstes Auto...


Voljä
04.10.2002, 19:15
Mannmannmannmann!

Im Moment geht`s um die Versicherung für mein erstes Auto. Es stellt sich die Frage, ob es auf Daddy zugelassen werden soll oder auf mich selbst.

Bei der Versicherung meines Daddys hätten sie ihn als Zweitwagen bei 140 % eingestuft - und das obwohl er schon bei 30 % ist! Mich selbst wollten sie bei 230 %!!! anfangen lassen.
So, jetzt hab ich in der Zentrale angerufen, die sagten, es sei egal ob auf Daddy oder mich, der Wagen würde in beiden Fällen bei 140 % beginnen.

Meine Frage: Haben die Versicherungen mit der Schadenfreiheitsklasse Verhandlungsspielraum oder sind die an Vorschriften gebunden? Eigentlich wollte ich nämlich nicht bei 140 % anfangen.......

Wer hat Tipps??? :confused:

A4 Avant V6 TDI
04.10.2002, 20:21
Hi,

vielleicht liegt es an der Versicherung bzw. am Versicherungsnehmer, bitte nicht falsch verstehen.

Also mein A4 läuft über meine Mutter. Dieser ist als ihr Erstwagen gemeldet und der Polo meiner Mutter als Zweitwagen. Warum? Weil es so billiger ist.

Ich bin der Halter des A4, aber meine Mutter ist die Versicherungsnehmerin. Die SF liegen nur um 3-4 auseinander. Während der A4 zur Zeit bei 45 % verharrt, läuft der Polo dieses Jahr noch auf 55 %.

Bei meinem Ersten Auto war es dasselbe. Nur halt noch 15 % höher! Unser Versicherungsmann sagte, dass dies die beste Möglichkeit ist, da ich ansonsten mit ca. 125-260 % starten hätte müssen. Wenn ich mal die Versicherung komplett auf mich umschreiben lassen würde, teilte mir der Versicherungsfachmann mit, dass ich dann mit der Schadenfreiheitsklasse anfangen würde, käme es darauf an, wie lange ich den Führerschein (Unfallfrei) besitze. Das heißt, dass wenn man z.B. 6 Jahre (Unfallfrei) den Führerschein hat, in der SF 6 startet.

Das hört sich doch gut an, oder? Das werde ich auch in rund 4-5 Jahren in Anspruch nehmen, da ich dann in die SF 10 (etwa 50-55%) eingestuft werden würde. Auf jedenfall keine 100 oder mehr %. Das spart halt wirklich Geld!

Gruß
A4 Avant V6 TDI

PS: Keine Sorge - Volksfürsorge!

FordScorpio
04.10.2002, 23:18
Die Antwort von "A4 Avant V6 TDI" ist richtig!

Folgendes: Natürlich kann man mit dem Zweitwagen mit 30% starten, wenn der Erstwagen bereits 30% hat. Aber bei den meisten Versicherungen gibt es dann eine entscheidene Einschränkung: Die Fahrer des "ZWEITWAGENS" müssen mindestens 23 Jahre alt sein! Wenn aber jemand unter 23 Jahren mit dem Zweitwagen einen Unfall baut, zahlt die Kasko keinen CENT! Und die Haftpflicht kann bis zu 10000DM Regress von dir oder Eltern nehmen!

Die Lösung von "A4 Avant...": du fährst den versicherungstechnischen ERSTWAGEN!
Die Verträge können zwischen eurem Fuhrpark ohne Probleme getauscht werden!
Nur so bekommst du die 30% und deine Eltern behalten auch ihre 30%!

ABER: Der "Zweitwagen"(Auto der Eltern) ist dann für dich tabu!!!
Nur in Notfällen darfst du es benutzen (Todesgefahr, Geburt ... :-))

PS.: Das schwierigste an dieser Lösung ist, die Eltern davon zu überzeugen

FordScorpio
04.10.2002, 23:23
PPS: Und wenn das Betteln bei den Eltern keinen Erfolg hat:

ADAC bietet da etwas an für dich: Anfang mit 125% wenn ADAC-Mitgliedschaft und Fahrertraining!

Voljä
05.10.2002, 07:34
Das macht mein Dad aber nicht! :mad:

Er will dass der Vertrag über sein Auto unangetastet bleibt. Punkt ist nämlich dass ich die Versicherung selbst zahle und es sonst zu kompliziert mit der Berechnung wird! :o

Ich glaube ich werd mir mal beim ADAC `n Angebot holn - danke Fordscorpio! ;)

Hat sonst noch jemand Tipps wie ich eventunell bei weniger als 140 % anfangen könnte???:rolleyes:

A4 Avant V6 TDI
05.10.2002, 08:30
Hi!

Möchte nur mitteilen, dass mein A4 als Erstwagen läuft, weil es so günstiger ist. Er hätte können auch als Zweitwagen laufen. Und abrechnen tut die Versicherung direkt über mein Konto, obwohl meine Mutter Versicherungsnehmerin ist.

Was das Alter angeht, war ich damals 18 (beim 1. Auto). Dort ging das auch, nur dass man den Rabatt nicht bekommen hat, weil ich unter 21 Jahren war. Bei meiner Versicherung gibt es den Rabatt ab 21 Jahren, wenn man keinen Fahrer unter 21 Jahren fahren lässt.

Hast du den Führerschein erst erhalten oder hast du Ihn bereits mind. 1 Jahr? Denn wenn du ihn 1 Jahr hast, startest du in der Regel zumindest bei der Volksfürsorge (vielleicht auch bei anderen Versicherungsunternehmen), auch in der SF 1 oder bei 2 Jahren unfallfrei SF 2 usw.

Gruß
A4 Avant V6 TDI

Voljä
05.10.2002, 08:40
Hab den Schein seit 12/00. Bei der Volksfürsorge? Das ist mal was Konkretes! Wer kennt noch andere Versicherungen, die sowas machen? SF 1 oder gar 2 wäre natürlich traumhaft!

Bei Dir zahlt ja Deine Mutter dann seit Deinem Einstieg mehr. Das käme für meinen Dad nicht in Frage! :o

Voljä
05.10.2002, 10:58
So, hab jetzt nochmal im Internet recherchiert. Sieht so aus als würden manche Versicherungen auch einen Einstieg in SF 1 (100%) gewähren. Hab jetzt mal Unterlagen angefordert und werde mich überraschen lassen. :p

A4 Avant V6 TDI
05.10.2002, 12:58
Hi,

ja meine Mutter zahlt von Anfang an mehr, aber nicht viel mehr, da ein Polo nicht sehr viel kostet. Sie war halt einverstanden und wollte mich nicht bei 100 und mehr % sehen. Mein Vater wäre damit sicherlich auch nicht einverstanden gewesen, deswegen hats ja meine Mutter für mich gemacht.

Viel Vergnügen beim Heraussuchen und viel Glück beim Finden der für dich günstigsten Versicherung.

Gruß
A4 Avant V6 TDI

A4 Avant V6 TDI
05.10.2002, 12:59
Möchte nur noch dazufügen, dass ich nicht bei einer Versicherung beschäftigt bin!

Voljä
05.10.2002, 13:21
Original geschrieben von A4 Avant V6 TDI
Möchte nur noch dazufügen, dass ich nicht bei einer Versicherung beschäftigt bin!

:D Davon bin ich zu keiner Zeit ausgegangen! :p Vielen Dank Dir!!! ;)

BORA4motionTDI
07.10.2002, 08:18
aber wer sich ´nen 150PS TDI kauft und dann da auch noch 18er Mille Migla drauf stecken kann, der darf sich eigentlich nicht über die Versicherungseinstufung Gedanken machen.

Da mache ich mich vorher schlau, wie viel mein zukünftiges Auto kosten wird, bzw. bei welchem Satz ich in die Versicherung einsteige.

Und wenn Ihr mich fragt, ist genau das der Grund, warum Fahranfänger mit 230% anfangen müssen/sollen. Kaufen sich alle schnelle Auto, machen erwiesener Weise mehr Unfälle und wollen dann noch günstig versichern? Da passt doch was nicht.

Und es ist ja wohl schon ein Entgegenkommen der Versicherung, wenn sie von 230% auf 140%, egal welcher VN, runtergehen, oder?

mauf

Fortuna95
07.10.2002, 09:29
Hallo Volker!

Jaja, der Versicherer-Dschungel...!

Ist gar nicht so leicht, sich da zurechtzufinden, zumal es z.B. bei Nachlässen ja keine einheitliche Regelung gibt - da kann jedes Unternehmen selbst entscheiden, welche Voraussetzungen der Versicherungsnehmer zu erfüllen hat, damit diese oder jene Einstufung zugrundegelegt werden kann.

Normalerweise sieht´s folgendermaßen aus:

*230%: Normale Einstufung für Fahranfänger;

*140%: Einstufung nach Führerschein, d.h. wenn Du Deinen Führerschein mindestens 3 Jahre lang besitzt, kann dieser %-Satz zugrundegelegt werden;

*85%: Gibt´s nur dann, wenn das Erstfahrzeug auch mit mindestens SF 2 (=85%) eingestuft ist, das Problem dabei ist aber, daß Du gar nicht berechtigt bist, eines der beiden Fahrzeuge zu fahren (nur VN und Partner)! Kommt also für Dich nicht in Frage...deshalb schenk ich mir auch die weiteren Einschränkungen.

*100%: Gibt´s auch, nennt sich "Zweitwagen Familie", gleiche Voraussetzungen wie Einstufung 85%, mit dem Unterschied, daß Du als "Kind" (mind. 24 Jahre) in häuslicher Gemeinschaft mit Deinen Eltern leben mußt.

Dann gibt´s noch ´ne Menge unternehmensspezifischer Regelungen, die alle individueller Natur sind. Bestenfalls solltest Du Dich mal bei mehreren Unternehmen schlau machen, so wird das dann für Dich auch um einiges übersichtlicher. Oder Du wendest Dich an einen Makler, der macht dann für Dich die Arbeit und sucht Dir das beste Angebot raus!

Gruß
F95

Gölfchen
07.10.2002, 10:22
:)

Hi,
hab grad ne Werbung von Directline gesehen und musste an Deine Frage denken! Laut Werbung stufen die den Zweitwagen in die gleiche Schadensfreiheitskl. ein, wie den Erstwagen! Wenn Du Deinen also als Zweitwagen Deiner Ma versicherst...
Viel Glück bei Deiner Überzeugungsarbeit!

Tschööö

Johnny

Fortuna95
07.10.2002, 10:29
Directline, soso...

Da würde ich mich aber AUF JEDEN FALL vorher schlau machen, was da noch für ein Rattenschwanz dranhängt! Die locken ganz gerne mit Angeboten, die bei näherer Betrachtung keine mehr sind! Vorsicht ist geboten...

Gruß
F95

A6-Fahrer
07.10.2002, 11:24
Direktline ist mit äußerster Vorsicht zu genießen.

Bsp: Ehemann SF 15, Ehefrau 10 Jahre Führerschein => Einstufung in SF 10 (!!!) von von wegen Zweitwagen=Erstwagen
Internetrechner SF 10 eingeben Beitrag 690€ Angebot über Zweitwagen SF 10 890€ von wegen Zweitwagen=Erstwagen
Alte Verträge (Aspect-Online) wurden nicht angepaßt bei der Umstellung auf Direktline, obwohl ca. 10% günstiger.

Nach Chiptuning Aufschlag von 30%, obwohl sich die Vmax lediglich um 3% gestiegen ist (auf 197km/h); fadenscheinige Begründung höhere Vmax gleiche Bremsen => höheres Risiko. (BTW: dieselbe Bremsanlage ist auch auf Golfs mit Vmax. >220km/h verbaut).

Fazit: Bei den Jungs ist äußerste Vorsicht geboten!!!

Gruß

Voljä
07.10.2002, 15:45
Original geschrieben von BORA4motionTDI
aber wer sich ´nen 150PS TDI kauft und dann da auch noch 18er Mille Migla drauf stecken kann, der darf sich eigentlich nicht über die Versicherungseinstufung Gedanken machen.

Da mache ich mich vorher schlau, wie viel mein zukünftiges Auto kosten wird, bzw. bei welchem Satz ich in die Versicherung einsteige.

Und wenn Ihr mich fragt, ist genau das der Grund, warum Fahranfänger mit 230% anfangen müssen/sollen. Kaufen sich alle schnelle Auto, machen erwiesener Weise mehr Unfälle und wollen dann noch günstig versichern? Da passt doch was nicht.

Und es ist ja wohl schon ein Entgegenkommen der Versicherung, wenn sie von 230% auf 140%, egal welcher VN, runtergehen, oder?

mauf

Naja, mal immer sachte!

Also, zuerst mal hab ich mir in den letzten Jahren genügend Kohle vom Mund abgespart (<-- das meine ich so!!), um mir dieses Auto - auch mit Versicherung - leisten zu können. Ich könnte mir also auch ohne Weiteres eine Versicherung leisten, die mich bei 260 % einstuft. Meine Eltern geben keinen Cent dazu (und das ist auch richtig so, wenn auch hart)!!!
Des weiteren hab ich gar keine Mille Miglia, das ist ein Bild aus dem www, nicht von mir!!!
Punkt ist folgender: Wenn man Geld hat, aber dennoch Geld sparen kann, dann tut man das doch, oder?? :confused: :confused: Genau so ist es hier, ich such lieber ein paar Tage im Netz und zahl dann ein paar hundert T€uros weniger. Oder würdest Du es anders handhaben?!?
Zuletzt noch etwas zu meinem Anspruch, nicht bei 230 % eingestuft zu werden: Ich bin keiner derjenigen, die nachts zugedröhnt und nicht angeschnallt mit 180 über die Landstraße heizen! Sicher kann auch mir ein Unfall passieren, das möchte ich hier gar nicht abstreiten, und deshalb schließt man ja eine angemessene Versicherung ab. Das finde ich nämlich echt immer super, wenn ein 19jähriger sich ein Auto mit 150 PS kauft, und er dann stets in den Topf mit den Idioten geworfen wird! Ich fahre täglich beruflich genug durch die Gegend und kann mich beruhigt in die Kategorie der besonnenen Fahrer einstufen (lassen)! Wie gesagt, ich möchte hier nicht auf erwachsen machen und mich auch nicht als supererfahrenen Topfahrer hinstellen - auch ich muss noch lernen. Aber ich habe bereits soviel gelernt, dass ich definitiv nicht zur tiefer-breiter-schneller Fraktion zähle!

Sehr wohl darf ich mir also über meine Versicherungseinstufung Gedanken machen!

Ach ja, es wäre übrigens eine super Sache, wenn für Erstversicherer ein gründlicher Check der Einstellung, der Erfahrung und der Verantwortung erfolgen würde und er danach in der Versicherung eingestuft würde!!!

Fortuna95
08.10.2002, 06:10
Brauchst Dich hier nicht rechtfertigen...da hat eben jeder andere Ansichten. Dein Standpunkt ist durchaus nachvollzieh- und vertretbar, Du klingst sehr besonnen. Viele Deiner "Alterskollegen" sind dies aber nicht. Von daher ist schon klar, warum die Versicherer Fahranfänger (besonders die männlichen) mit hohen %-Sätzen und OHNE Nachlässe (bis zum 24. Lebensjahr) einstufen. Und das mit den "Ausnahmen machen" ist immer so´ne Sache...

Wünsche Dir trotzdem viel Glück, vielleicht findest Du ja ein Unternehmen, das Dir %-technisch etwas entgegen kommt! ;-)

Gruß
F95

Voljä
08.10.2002, 12:18
Naja, ich gebe zu, dass ich bei Fahrern in meinem Alter auch grundsätzlich an Vollidioten denke, aber ich äußere das keinem Einzelnen gegenüber, solange ich ihn nicht zumindest ein bisschen kenne. :D Wie gesagt, ich kann das durchaus verstehen, aber ich wollte nur klarstellen, dass ich nicht so bin. :rolleyes: