PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Grüner Pfeil soll weg


Tina
02.03.2004, 19:45
N´abend zusammen!

Der grüne Pfeil, der vor gut acht Jahren eingeführt wurde, soll nun wieder weg, da er den Verkehrsfluss angeblich nicht beschleunigt. Was meint Ihr dazu? Habt Ihr in Eurer Stadt davon profitiert?
Ich fand den grünen Pfeil und die Möglichkeit auch bei rot abzubiegen nicht verkehrt, wenn man ihn denn richtig angewandt hat.
Immer öfter hat man Fahrer gesehen, die ohne zu stoppen einfach um die Ecke gebogen sind, damit sind natürlich Fußgänger und Radfahrer gefährdet.

Grüße, Tina

mile-eater
02.03.2004, 19:56
Der grüne Pfeil macht nur Sinn, wenn es eine separate Rechtsabbiegerspur gibt. Dann kann man aber besser gleich eine separate Ampel für Rechtsabbieger montieren oder einen blinkenden orangefarbenen Pfeil, der erlischt, wenn die Fussgänger und/oder Radfahrer grün haben.

MfG

AudiMax
02.03.2004, 20:23
Die Idee des grünen Pfeils ist nicht schlecht, nur sind die meisten Autofahrer zu dämlich, denn Sinn des Pfeils zu verstehen. Ich kenne hier in der weiteren Umgebung nur eine Stadt, die den Pfeil eingführt hat, da hängt ein Schild mit Bedienungsanleitung daneben.:confused:

@Tina: Welche Stadt in deiner Nähe hat denn einen grünen Pfeil aufgestellt?

Tina
02.03.2004, 20:35
Original geschrieben von AudiMax

@Tina: Welche Stadt in deiner Nähe hat denn einen grünen Pfeil aufgestellt?

In unserer Stadt gibt es zwei grüne Pfeile und in den Nachbarstädten (Essen/Gelsenkirchen) habe ich ihn auch schonmal gesehen.

Tina

Niemals Servo
02.03.2004, 20:40
Original geschrieben von mile-eater
Der grüne Pfeil macht nur Sinn, wenn es eine separate Rechtsabbiegerspur gibt. Dann kann man aber besser gleich eine separate Ampel für Rechtsabbieger montieren oder einen blinkenden orangefarbenen Pfeil, der erlischt, wenn die Fussgänger und/oder Radfahrer grün haben.


Nein, kann man nicht, es soll wenig Aufwand machen.

Wir haben hier einige grüne Pfeile die mir schon viel Wartezeit gespart haben. Wer ohne halten drüberfährt holt sich übrigens einiges für Flensburg ab.

AudiMax
02.03.2004, 20:49
Original geschrieben von Tina
In unserer Stadt gibt es zwei grüne Pfeile und in den Nachbarstädten (Essen/Gelsenkirchen) habe ich ihn auch schonmal gesehen.

Tina

Mir fällt da spontan nur Lünen ein.
Muß ich in GE und E mal schauen. Wo denn da?

Tina
02.03.2004, 20:54
Original geschrieben von AudiMax
Mir fällt da spontan nur Lünen ein.
Muß ich in GE und E mal schauen. Wo denn da?

Also da bin ich jetzt auf Anhieb überfragt, ich achte demnächst mal darauf. Oder komm uns besuchen, hier siehste das auch. ;)

silverbeetle.de
02.03.2004, 21:21
in Essen (Borbeck) und Mülheim/Ruhr am RheinRuhrZentrum. Führt aber - weil so selten vorhanden - zur Verwirrung, besonders wenn man ordnungsgemäß an der Haltelinie stoppt und der Hintermann fast hinten drauf zimmert, weil iss ja grün. :D

MaD DriVeR
02.03.2004, 22:10
Hier neben an in Bottrop funktioniert des wunderbar, die Durchgangsstraßen haben lange grüne Wellen, da die Querstraßen rot und den Pfeil haben! So fließt der Verkehr um längen besser. Sonst fällt mir aber keine Stadt ein, wo der Einsatz so flächendecken ausgeführt wurde, wie in BOT.

Oberhausen hatte mal einen, aber die Idioten, die hier fahren, haben überwiegend davon null Peilung (Nebelscheinwerfer an und durch)

A6-Fahrer
02.03.2004, 22:41
Original geschrieben von Tina
Was meint Ihr dazu?
Ich finde man sollte das Prinzip aus den (meisten Staaten der) USA übernehmen: nach rechts abbiegen ist auch bei rot grundsätzlich gestattet.

GolfTDI4motion
02.03.2004, 23:14
Ich finde man sollte das Prinzip aus den (meisten Staaten der) USA übernehmen: nach rechts abbiegen ist auch bei rot grundsätzlich gestattet.


Leider wird das in Deutschland noch viel weniger funktionieren als der Grüne Pfeil. Das ist auch kein Wunder. Deutsche sind es nunmal seit jeher gewohnt, sich an Vorschriften und Regeln zu orientieren und gerade bei uns, mit den vielen Verboten, Vorschriften und Geboten fällt es ja schon heute einigen schwer, sich immer im Einklang mit den Verkehrsregeln zu verhalten.

Eine solche Regelung würde viele, inisbesondere langjährige Autofahrer, nur verunsicherern. Skepsis und Misstrauen gegenüber einer solchen Neuordnung wären die logische Konsequenz.

Insofern denke ich, daß das Abbiegen bei Rot noch viel weniger funktionieren würde als die Regelung mit dem grünen Pfeil.

Wenn nicht mal ein grüner Pfeil ordentlich funktioniert, dann kann man eine generelle Reglung ohne grünen Pfeil erst recht vergessen.

Das ist nicht zuletzt auch eine Folge der sehr restringenten und oftmals auch überzogenen Überwachung von Lichtzeichenverkehrsanlagen durch stationäre Kontrollgeräte, sog. Blitzer. Auch die doch recht hohen Strafen für einen Rotlichtverstoß wirken so nachhaltig, daß viele im Zweifel lieber warten, ehe sie einen Fehler begehen. Unser Bußgeldkatalog ist inzwischen einfach (wie alles hierzulande) zu überstrukturiert und zu umfangreich. Ich möchte gar nicht den Anteil derjenigen wissen, die sich ständig ausserhalb des gesetzlich zulässigen Bereiches bewegen, es aber gar nicht wissen oder bemerken.

Tests mit gefakten Baustellenampeln haben gezeigt, daß die Mehrzahl der Verkehrsteilnehmer lieber 10 min an einer roten Baustellenampel warten oder gar umdrehen als sich trotz der offenbar fehlerhaften Ampel an der Baustelle vorbeizutasten.

Das wäre bspw. in Italien undenkbar. Mit etwas hupen und ein paar Handzeichen hat man sich schnell verständigt und die Situation entsprechend in Eigenregie geregelt.

Gruss

schnufel
05.03.2004, 22:24
in leipzig gibt es unzählige davon, gut der ist ja auch schon sehr lange bekannt und funktioniert bestens, auch ohne seperate abbieger spur, wenn vorne halt ein paar leute eher weg sind hilft das auch!
die idee ist schon sehr gut, man muss es den leuten nur mal ordentlich bei bringen wie es funktioniert!

mfg schnuf

bora0815
06.03.2004, 11:24
Original geschrieben von schnufel
die idee ist schon sehr gut, man muss es den leuten nur mal ordentlich bei bringen wie es funktioniert!

Ist wie mit dem Fahren in den / im Kreisverkehr. BLINKEN nur beim Ausfahren und nicht schon beim Einfahren. Das wäre auch noch "Beibring"-Bedarf. :D

FMode
10.03.2004, 12:01
80% aller Ampeln sollten weg !
oder bei wenig Verkehr aus...

Ampel ohne Verkehrserfassungsensorik und nur mit Zeitsteuerung sollten verboten werden !

Alois
10.03.2004, 12:21
Original geschrieben von FMode

Ampel ohne Verkehrserfassungsensorik und nur mit Zeitsteuerung sollten verboten werden !

Na, es kommt doch wohl darauf an, wo die Ampel steht. Hier in München gibt es hunderte Ampeln, wo eine reine Zeitsteuerung Sinn macht, da sie relativ gleichmässig frequentiert werden.
Hier mit einem Millionenaufwand HF-Schleifen einzubauen, halte ich nicht für sinnvoll.

MaD DriVeR
10.03.2004, 12:58
Original geschrieben von FMode
[B
Ampel ohne Verkehrserfassungsensorik und nur mit Zeitsteuerung sollten verboten werden ! [/B]

Klar, damit wir gar keine grüne Welle mehr haben, zusätzlich dann noch mit Fußgängertastern, die andauernd kaputt sind und alle 20 sek. umschalten. Bloß keinen Verkehrsfluß, gell?

Dann noch LISA für die Busse, dann stehst an jeder Ampel ne Ewigkeit, damit der Bus frei durch kommt. Kampf dem Indivualverkehr!

Kannst gern mal ne Tour durch OB machen, dort haben wir alles was gut und teuer ist und den einzelnen unnötig behindert.

Es macht mittlerweile echt keinen Spaß mehr, langsam hat man die Schnauze echt voll!

AudiMax
10.03.2004, 18:52
Original geschrieben von MaD DriVeR

Kannst gern mal ne Tour durch OB machen, dort haben wir alles was gut und teuer ist und den einzelnen unnötig behindert.


OB sind auch nur Blutsauger!:D :D :D

MaD DriVeR
10.03.2004, 23:38
Original geschrieben von AudiMax
OB sind auch nur Blutsauger!:D :D :D

Muss ich darauf antworten???

FMode
17.03.2004, 10:50
Original geschrieben von MaD DriVeR
Klar, damit wir gar keine grüne Welle mehr haben, zusätzlich dann noch mit Fußgängertastern, die andauernd kaputt sind und alle 20 sek. umschalten. Bloß keinen Verkehrsfluß, gell?

Dann noch LISA für die Busse, dann stehst an jeder Ampel ne Ewigkeit, damit der Bus frei durch kommt. Kampf dem Indivualverkehr!

Kannst gern mal ne Tour durch OB machen, dort haben wir alles was gut und teuer ist und den einzelnen unnötig behindert.

Es macht mittlerweile echt keinen Spaß mehr, langsam hat man die Schnauze echt voll!

Ich auch !
Ich "brettere" nachts über gottverlassene rote Ampeln einfach drüber !

Ups... ich glaube aber du hast mich missverstanden....
dewegen ja die Verkehrserfassungssensorik....

Damit man nachts als einzigstes Auto welches auf die Kreuzung zufährt von Sensor1 x00 m vor der Ampel erfasst wird - der Mikrocontroller (IMHO Pflicht in jeder Ampel) diesen Weg freigibt - noch bevor man Sensor2 x m vor der Ampel erreicht hat ...
Eher wahrscheinlich aber hat der Mikrocontroller "gelbes Blinken" veranlasst weil die Schaltsschwelle "weniger als x Autos pro Zeit" erreicht wurde.

Tagsüber hingegen "merkt" der Controller das viel Verkehr in Richtung A herrscht und kann sich jederzeit mit "den anderen Ampeln" unterhalten und grüne Welle schalten.

Es gibt viele gute (und logische) Programmieransätze für Ampelsteuerungen wenn man darüber nachdenkt. Mikrocontroller sind heutzutage derat Leistungsfähig und Günstig (!)...

neo79
17.03.2004, 11:25
Original geschrieben von FMode
Mikrocontroller sind heutzutage derat Leistungsfähig und Günstig (!)...

Das ist aber nicht das eigentliche Problem.

Das Problem liegt in den Köpfen der Stadtväter & Beamten:

- entweder DENKT man gar nicht an solche Möglichkeiten

- oder es wird ABSICHTLICH nichts gemacht - eine politische Entscheidung halt. Vor allem rote und grüne Rathaussocken machen das gerne, aber auch die schwarzen sind sich sicherlich nicht zu schade dafür wenn's Geld bringt...:
Der Autofahrer soll behindert werden, wo es nur geht. Je mehr er es spürt, desto besser. Desto eher steigt er vielleicht auf den ÖPNV um, denkt man.

Und als angenehmer Nebeneffekt von 'grüne Welle bei 20 oder 80 auf vierspurigen Durchgangs-Bundesstraßen (wie z.B. die B28 in Tübingen) gibt es höhere Einnahmen bei der Verkehrsüberwachung...

Es ist also GEWOLLT.

Und Ampeln an gottverlassenen Kreuzungen oder Ortschaften, bei denen man nachts hunderte Meter weit sehen kann, werden trotzdem auf Rot/Gelb/Grün angelassen, weil sich die Penner auf dem Amt ins Hemd machen: Es könnte ja ein Autofahrer vergessen, zu schauen, ob von rechts oder links ein Scheinwerfer naht und dann die Stadtverwaltung verklagen, wenn er selbst zu blöd war....Stichwort: Verkehrssicherungspflicht vernachlässigt.

scubafat
18.03.2004, 18:40
hier im unterfränkischen ochsenfurt gab es einen. aber die dummen gaubauern habens nicht gerafft und nun ist er weg!

schade!

FMode
19.03.2004, 09:28
Original geschrieben von neo79
Das ist aber nicht das eigentliche Problem.

Das Problem liegt in den Köpfen der Stadtväter & Beamten:

- entweder DENKT man gar nicht an solche Möglichkeiten

- oder es wird ABSICHTLICH nichts gemacht - eine politische Entscheidung halt. Vor allem rote und grüne Rathaussocken machen das gerne, aber auch die schwarzen sind sich sicherlich nicht zu schade dafür wenn's Geld bringt...:
Der Autofahrer soll behindert werden, wo es nur geht. Je mehr er es spürt, desto besser. Desto eher steigt er vielleicht auf den ÖPNV um, denkt man.

Und als angenehmer Nebeneffekt von 'grüne Welle bei 20 oder 80 auf vierspurigen Durchgangs-Bundesstraßen (wie z.B. die B28 in Tübingen) gibt es höhere Einnahmen bei der Verkehrsüberwachung...

Es ist also GEWOLLT.

Und Ampeln an gottverlassenen Kreuzungen oder Ortschaften, bei denen man nachts hunderte Meter weit sehen kann, werden trotzdem auf Rot/Gelb/Grün angelassen, weil sich die Penner auf dem Amt ins Hemd machen: Es könnte ja ein Autofahrer vergessen, zu schauen, ob von rechts oder links ein Scheinwerfer naht und dann die Stadtverwaltung verklagen, wenn er selbst zu blöd war....Stichwort: Verkehrssicherungspflicht vernachlässigt.

100% meine Meinung.

Es ist denen IHR JOB nach einer optimalen Lösung zu suchen...

Die Firmen die die Ampelanlagen bauen machen nichts besseres - Warum auch ? Es wird nicht "nachgefragt"...

Das die Ampeln nachts an sind soll Unfälle verhindern ... *kotz*
Ich bin für ein neues Grundgesetz welches verbietet die Masse unter einigen wenigen leiden zu lassen - in diesem Falle der Trottel die nachts an solche einer Kreuzung nicht peilen das gelbes Blinklicht nicht bedeutet ich darf drüberbrettern weil die Ampel ja aus ist..