PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist das wahr?


pehero
26.11.2002, 18:44
Hallo, Allerseits.

Entspricht das auch Eurer Sicht der Dinge:
"
Studie: Marken-Image ist alles

Viele Automarken leiden unter gefährlichem Imageverlust, das ist das Ergebnis einer repräsentative Umfrage unter deutschen Autofahrern. Durchgeführt wurde die telefonische Umfrage vom Meinungsforschungsinstitut TNS EMNID Automotive anfang September unter mehr als 1.000 Pkw-Fahrern in Deutschland.

Der größte Verlierer heißt Opel

Größter Verlierer in Sachen Image ist Opel. Auf die Frage, welche Marke an Image verloren oder ihr Image verschlechtert habe, antwortet jeder dritte Autofahrer in Deutschland mit der Marke aus Rüsselsheim. Zu den weiteren Verlierern gehören Ford und Fiat, aber auch VW und Mercedes. Porsche dagegen liefert nach den Ergebnissen der Studie einen erneuten Beweis für die Stärke der Marke aus Stuttgart und erzielt mit nur drei Prozent bei der gestützten Abfrage (Marke wird genannt) das beste Ergebnis aller Pkw-Marken. Spontan (ohne Nennung der Marke) abgefragt, ist für Deutschlands Autofahrer sogar überhaupt kein Imageverlust erkennbar.

"Wenn es um Fragen des Markenimages geht, muss man natürlich berücksichtigen, welchen Bekanntheitsgrad die einzelnen Marken haben. Bekanntere Marken `leiden´ bei kritischen Fragen stärker. Um diesen Effekt zu neutralisieren, haben wir unsere Frage sowohl gestützt als auch ungestützt gestellt", kommentiert Stoyan Kamburow, General Manager von TNS EMNID Automotive, das Ergebnis. "Allerdings erzielt Opel bei beiden Befragungstechniken mit 34 Prozent (spontan) beziehungsweise 35 Prozent (gestützt) mit Abstand das schlechteste Ergebnis".

Imageverlust auch bei Ford und Fiat

Auch Ford mit 18 Prozent spontaner beziehungsweise 23 Prozent gestützter Nennung und Fiat mit acht Prozent spontaner respektive 23 Prozent gestützter Nennung haben in den Augen der deutschen Autofahrer starke Imageverluste erlitten. Überraschenderweise gesellen sich dazu aber auch VW mit zehn Prozent und Mercedes mit acht Prozent bei spontaner Abfrage. Dagegen demonstrieren BMW mit drei Prozent und insbesondere Audi mit zwei Prozent Nennungen neben Porsche ihre Markenstärke.

Auffällig kritischer sind im Ost-West-Vergleich die Autofahrer in den alten Bundesländern gegenüber den Marken Opel und Ford. In den neuen Bundesländern sehen dagegen 15 Prozent einen Imageverlust für die Marke VW. Opel und noch stärker Fiat und VW erhalten deutlich mehr Kritik von den Autofahrern als von den Autofahrerinnen.
"

( www.auto-t.online.de )


Viele Grüsse,

Per-Hendrik.

ffuchser2
26.11.2002, 18:51
Soviel Imageverlust dabei habe die genannten keines (FORD OPEL FIAT):confused:

Fortuna95
27.11.2002, 06:40
Hallo!

Es gibt immer Leute, die irgendwas an bestimmten Marken auszusetzen haben - wie sonst ist es zu erklären, daß selbst eine Marke wie Mercedes Benz bei dieser Umfrage genannt wird?!

Zum Thema Opel: Der neue Vectra wurde optisch gnadenlos verhauen. Sollte dies das neue "Familien-Gesicht" werden, dann sehe ich für Opel schwarz. Sicher ist das eine Geschmacksfrage, aber IMHO kann es der Vectra zumindest rein optisch nicht mit der namhaften Konkurrenz aufnehmen. Und wer kauft schon ein Auto, das zwar technisch einwandfrei ist, aber vom visuellen Aspekt her nur zum weggucken animiert? Ich nicht.

Zuletzt noch zu Ford: Kann ich nicht nachvollziehen. Ford mag momentan nicht das beste Image haben, aber das wird sich wieder ändern, wozu auch der neue Fiesta beitragen wird. Außerdem: Soweit mir bekannt, wurde in den letzten 6 Jahren gleich 4x (!) das goldene Lenkrad an ein Fahrzeug von Ford vergeben - ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, wie ich finde.

Gruß
F95

Speedy Gonzales
27.11.2002, 12:16
Ich denke, daß Opel sein Image-Tal gerade durchschreitet, bzw. durchschritten hat. Die neuen Modelle sind qualitativ wesentlich hochwertiger, als es z.B. Astra-F und Vectra-A waren.
Dies waren u.a. die Fahrzeuge die zu Zeiten gnadenloser Sparpolitik gebaut wurden und durch die daraus resultierenden Qualitätsmängeln die Kunden vergrault haben.
Ist das Image aber einmal hin, dauert es Jahre, um nicht zu sagen Jahrzehnte, um dies wieder auszubügeln.


Ford ist mit Fahrzeugen wie Mondeo und Fiesta wieder eine Aufbesserung des Images gelungen, wenn sich dies auch sehr träge entwickelt, bezogen auf den Endverbraucher.
Dies schafft man im Endeffekt auch nur über ein gutes Preis-/Leistungs-Verhältnis, was die (Neu)Kunden anlockt.
Vergleicht mal die Preise ähnlich ausgestatteter Mondeo mit denen eines Passat :-))


Meiner Meinung nach ist VW auf einem Sparkurs, ähnlich wie Opel vor einigen Jahren. Wenn sich nicht bald ausgebremst wird, droht ein ähnlicher Imageverlust.
Qualitativ verschlechtert sich VW seit einiger Zeit.



Grüße
Boris

Fortuna95
27.11.2002, 12:42
Original geschrieben von Speedy Gonzales

Meiner Meinung nach ist VW auf einem Sparkurs, ähnlich wie Opel vor einigen Jahren. Wenn sich nicht bald ausgebremst wird, droht ein ähnlicher Imageverlust.
Qualitativ verschlechtert sich VW seit einiger Zeit.



Grüße
Boris

Sparkurs? Wie erklärst Du Dir dann Phaeton und Touareg? Oder den R32? Für´s Image sind diese Fahrzeuge Gold wert! Okay, kann natürlich sein, daß die Qualität der restlichen Modelle darunter zu leiden hat...ähem. ;)

Gruß
F95

Speedy Gonzales
27.11.2002, 17:50
Genauso meinte ich es !
Die unteren Fahrzeugklassen werden vernachlässigt. Die haben einen Marktanteil erreicht, den sich die neuen Modelle noch erarbeiten müssen. Wachgerüttelt werden die Verantwortlichen, wenn der Absatz der "Brot-und-Butter-Autos" aufgrund qualitativer Mängel und miesem Image drastisch zurückgeht.

Allerdings darf man auch nicht vergessen, was z.B. ein Golf kostet...... Das ist alles andere als ein Schnäppchen und man sollte für diesen Anschaffungspreis auch bissl Verarbeitungsqualität erwarten dürfen.



Grüße
Boris

Fortuna95
28.11.2002, 07:24
Original geschrieben von Speedy Gonzales
Allerdings darf man auch nicht vergessen, was z.B. ein Golf kostet...... Das ist alles andere als ein Schnäppchen und man sollte für diesen Anschaffungspreis auch bissl Verarbeitungsqualität erwarten dürfen.



Grüße
Boris

Richtig!

Endlich mal einer, dem das auch auffällt (und der´s ganz offen sagt): Ein Golf ist schon lange kein Auto mehr, das sich jeder leisten kann. Selbst die Rumpfmodelle ohne jeglichen Luxus kosten schon zu viel, und außerdem will die heutzutage eh keiner mehr haben, schon allein aufgrund der Tatsache, daß man ein solches Fahrzeug auf dem Gebrauchtwagenmarkt nie wieder los wird ohne die entsprechende Sonderausstattung.

Diese Entwicklung wird sich auch mit Einführung des Golf V nicht grundlegend ändern. Ich frage mich, wer diese Autos eigentlich noch kaufen soll. Naja, solange es noch genügend Deppen gibt, die die deutschen Preise bezahlen, werden diese auch nicht moderater!

Und dann noch der schleichende Qualitätsverlust...neenee!

Gruß
F95