PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unfall.... Brauche Rat!


Stephan Haut
01.05.2004, 17:26
Hallo,
heute ist mir einer hinten rein gefahren und hat mich auf den Vordermann geschoben!
Ich stand auf der Strasse hinter einer BMW Fahrerin, die links in eine Einfahrt wollte. Von hinten kam ein Jaguarfahrer und fuhr mir ins Heck, so das ich die Frau vor mir in Ihrem BMW noch erwischt habe. Der Verursacher hat mich also auf den Vordermann geschoben. Wir haben keine Polizei gerufen, da der Verursacher (Jaguarfahrer) seine Schuld eingestanden hat und dieses auch dokumnetiert wurde. Zu Schaden ist bei dem Unfall auch keiner gekommen.
Meine Frage nun: Wie kann ich vorgehen, da ich mein Auto am Monatg für die Fahrt zur Arbeit brauche und ich bis dahin wahrscheinlich noch nichts von der gegnerischen Versicherung gehört haben werde?
Kann ich mir schon einen Leihwagen nehmen und meinen armen Polo in einer Werkstatt schätzen lassen und zur Reperatur geben?
Hat jemand Erharung in der Unfallabwicklung?

Meinen Polo hat´s also bei der Sache vorne und hinten erwischt.... :mad:
Hinten ist die Stoßsstange betroffen, der Querträger mit dem Gegenstück des Kofferraumschlosses sitzt nicht mehr da wo er sein soll und das Seitenteil hintern rechts (2-Türer) hat einen Knick. Vorne ist die Motorhaube, der Querträger, der linke Scheinwerfer, der Kühlergrill, die Stosstange und der Längsholm, an dem der Kotflügel befestigt ist betroffen.

Vielen Dank für eure Antworten,

Stephan

Matts
01.05.2004, 17:36
Oh, das hört sich nach Rahmenschaden an.
In diesem Forum ist nicht mehr viel los. Die Gemeinschaft ist umgezogen. Wir sind jetzt hier: http://forum.speedmexx.de/index.php

MauK
02.05.2004, 10:48
...Wir haben keine Polizei gerufen, da der Verursacher (Jaguarfahrer) seine Schuld eingestanden hat und dieses auch dokumnetiert wurde ....

Das finde ich mutig.

... Hinten ist die Stoßsstange betroffen, der Querträger mit dem Gegenstück des Kofferraumschlosses sitzt nicht mehr da wo er sein soll und das Seitenteil hintern rechts (2-Türer) hat einen Knick. Vorne ist die Motorhaube, der Querträger, der linke Scheinwerfer, der Kühlergrill, die Stosstange und der Längsholm, an dem der Kotflügel befestigt ist betroffen....

Hört sich nach einer grösseren Sache an. Mein letzter Unfall ist - zum Glück - lange her, war aber ebenfalls eine grössere Sache. Da hat die gegnerische Versicherung einen Gutachter geschickt. Ich würde mich in jedem Fall mit der gegnerischen Versicherung in Verbindung setzen, BEVOR Du irgendwelche Kosten verursachst, die zu übernehmen sich die Versicherung hinterher weigern kann.

Wieseldiesel
02.05.2004, 13:17
Hallo Stephan,

da Ihr auf die Polizei verzichtet habt, gilt es nun den Schaden zu begrenzen.
Auf Grund meiner täglichen Erfahrungen mit Unfällen muss ich Dir sagen, dass ich NIIIIIIIIIIIIEEE auf die Unfallaufnahme durch die Polizei verzichten würde, da sich so mancher Unfallbeteiligter nach einem "Tresengespräch" mit diversen möchtegern "Fachidioten" zu einer anderen Aussage umstimmen lässt und die Schuldfrage somit wieder zur Diskussion beim Gericht stellt.
Ich sage nur LANGWIRIG, ZEITINTENSIV und ÄRGERLICH ! :mad:

Mauk hat aber Recht, wenn er sagt, dass er zunächst mit der gegnerischen Versicherung Kontakt aufnehmen würde.
Rein theoretisch müsstest Du nun, um die Kosten für die Versicherung im Rahmen zu halten, eine Umfrage bei Autovermietern durchführen, um den günstigsten Preis für den Leihwagen zu erzielen. Macht natürlich jeder ;) .

Zudem weißt Du ja auch noch gar nicht, wie lange die Instandsetzung Deines PKW dauert. Ist dieser zur Zeit noch fahrbereit oder nicht? Alles Kriterien, die mit hinein spielen.
Wenn ich den Schaden so lese, würde sich aber der Einsatz eines Gutachters in jedem Falle lohnen, den Du im Übrigen selber auswählen kannst, damit dieser auch wirklich unabhängig ist.
Eine ungefähre Faustformel liegt bei einer Schadenshöhe von ca. 1000 €, bei der die Versicherungen nicht moppern.

Ich hoffe für Dich, dass die Schadensabwicklung (dennoch) reibungslos läuft und rate Dir bei nicht hoffenswerten weiteren ungewollten Kaltverformungen die Jungens in GRÜN zu rufen.
Ist zwar auch keine Garantie dafür, dass es ohne gerichtlichen Streit abgeht, aber die Versicherungen fühlen sich wohler, wenn sie die Unfallmitteilungen vorliegen haben. :D

Gruß
Frank :p

ZYLORIC
02.05.2004, 13:54
Auf Grund meiner täglichen Erfahrungen mit Unfällen

Das hört sich ja übel an.....
Du hast tägliche Erfahrungen mit Unfällen?



muss ich Dir sagen, dass ich NIIIIIIIIIIIIEEE auf die Unfallaufnahme durch die Polizei verzichten würde, da [...] die Schuldfrage somit wieder zur Diskussion beim Gericht stellt.
Ich sage nur LANGWIRIG, ZEITINTENSIV und ÄRGERLICH ! :mad:

Aber von der Polizei darf man sich auch nicht zu viel versprechen. Ganz richtig schreibst Du weiter unten: "Ist zwar auch keine Garantie dafür..."

In dem konkreten Fall ist wohl die Streitfrage, ob Stephan aufgefahren ist oder eben "draufgeschoben" wurde. Ich kann mir keinen Polizisten vorstellen, der diese Frage wirklich klären kann. Dies kann im Zweifelsfall sowieso nur ein Sachverständiger.

Nichtsdestotrotz ist das Einschalten der Polizei bei einem Nicht-Bagatell-Schaden zu empfehlen.

PaVaTip
02.05.2004, 16:44
.....
In dem konkreten Fall ist wohl die Streitfrage, ob Stephan aufgefahren ist oder eben "draufgeschoben" wurde. Ich kann mir keinen Polizisten vorstellen, der diese Frage wirklich klären kann. Dies kann im Zweifelsfall sowieso nur ein Sachverständiger.

Nach so einem Unfall sollte man den Vordermann fragen, ob er einen oder zwei Schläge gespürt hat und die Antwort festhalten.
Ein Schlag - der Mittlere wurde aufgeschoben
Zwei Schläge - der Mittlere ist aufgefahren

ZYLORIC
02.05.2004, 17:19
Ein Schlag - der Mittlere wurde aufgeschoben
Zwei Schläge - der Mittlere ist aufgefahren

Gute Idee!

Wieseldiesel
02.05.2004, 17:26
Gute Idee!

Hallo,
deshalb "Polizei".
Die Jungs wissen, wonach und wie sie fragen müssen, um Licht ins Dunkel zu bringen ;)

Du wirst es vielleicht nicht glauben, aber es "knallt" täglich.
Aber Du hast natürlich Recht, denn 365 Tage im Jahr, muss auch ich das nicht haben :D :D :D

Gruß
Frank :p

gwg
02.05.2004, 20:39
Hallo Stephan,

da Ihr auf die Polizei verzichtet habt, gilt es nun den Schaden zu begrenzen.
Auf Grund meiner täglichen Erfahrungen mit Unfällen muss ich Dir sagen, dass ich NIIIIIIIIIIIIEEE auf die Unfallaufnahme durch die Polizei verzichten würde, da sich so mancher Unfallbeteiligter nach einem "Tresengespräch" mit diversen möchtegern "Fachidioten" zu einer anderen Aussage umstimmen lässt und die Schuldfrage somit wieder zur Diskussion beim Gericht stellt.
Ich sage nur LANGWIRIG, ZEITINTENSIV und ÄRGERLICH ! :mad:

Mauk hat aber Recht, wenn er sagt, dass er zunächst mit der gegnerischen Versicherung Kontakt aufnehmen würde.
Rein theoretisch müsstest Du nun, um die Kosten für die Versicherung im Rahmen zu halten, eine Umfrage bei Autovermietern durchführen, um den günstigsten Preis für den Leihwagen zu erzielen. Macht natürlich jeder ;) .

Zudem weißt Du ja auch noch gar nicht, wie lange die Instandsetzung Deines PKW dauert. Ist dieser zur Zeit noch fahrbereit oder nicht? Alles Kriterien, die mit hinein spielen.
Wenn ich den Schaden so lese, würde sich aber der Einsatz eines Gutachters in jedem Falle lohnen, den Du im Übrigen selber auswählen kannst, damit dieser auch wirklich unabhängig ist.
Eine ungefähre Faustformel liegt bei einer Schadenshöhe von ca. 1000 €, bei der die Versicherungen nicht moppern.

Ich hoffe für Dich, dass die Schadensabwicklung (dennoch) reibungslos läuft und rate Dir bei nicht hoffenswerten weiteren ungewollten Kaltverformungen die Jungens in GRÜN zu rufen.
Ist zwar auch keine Garantie dafür, dass es ohne gerichtlichen Streit abgeht, aber die Versicherungen fühlen sich wohler, wenn sie die Unfallmitteilungen vorliegen haben. :D

Gruß
Frank :p


Hallo,
bei einem "normalen" Auffahrunfall ohne Personenschaden kommt die Polizei schon garnicht!!!
MfG
Günther

Wieseldiesel
03.05.2004, 14:31
Hallo,
bei einem "normalen" Auffahrunfall ohne Personenschaden kommt die Polizei schon garnicht!!!
MfG
Günther

Hallo Günther,

kommt darauf an, wo es Dich erwischt.
Sollte Dich die unerwartete Kaltverformung bei uns in NRW ereilen, so kommen die Jungs auch für sogenannte Bagatellschäden. ;)

Also Augen auf... :eek:

Gruß aus dem schönen NRW
Frank :)

Kaiger
03.05.2004, 17:43
Hallo,
bei einem "normalen" Auffahrunfall ohne Personenschaden kommt die Polizei schon garnicht!!!
MfG
Günther

Mir ist auch mal ein Netter Opel-Fahrer hinten drauf gebrettert, zum Glück ohne Personenschaden. Hab sofort die Polizei gerufen und die netten Herren kamen sofort (schliesslich "verdienen" die ja auch noch 35€ dran :D ) und ohne Murren oder sowas.
Ich werds jedenfalls immer wieder tun, allein um auf der sicheren Seite zu sein. Der Unfallgegner war nämlich ein etwas seltsamer Zeitgenosse südländischer Bauart ;)