PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrungen mit A4 3.0 Quattro


3.0quattro
05.12.2002, 21:00
Hallo Allerseits,

mich würde mal ernsthaft interessieren, was Ihr für Erfahrungen mit dem Audi A4 3.0 quattro gemacht habt. Da ich mich nicht so recht zwischen dem quattro und einem (motorisch) gleichwertigem Fahrzeug entscheiden kann.
Ich denke der Allradantrieb ist schon ein Argument, nur wie sind die Langzeiterfahrungen so mit dem Wagen???
Wäre Euch echt dankbar für ein paar Hinweise, worauf man bei dem Wagen so achten sollte oder welche Mängel häufiger auftreten können.
Desweiteren interessieren mich:
- Fahrleistungen (Probefahrt steht erst noch an...)
- Verarbeitung
- Verbrauch
- Kosten (Versicherung)
- welche Extras sind empfehlenswert?

Danke schonmal

Audiholic
05.12.2002, 22:29
Hallo,

vor einigen Monaten habe ich einen A4 3,0 Quattro Probe fahren können. Von der Sportlichkeit und Leistung war ich begeistert. Der Motor ist allerdings bei höherer Leistungsabgabe deutlich rauer und knurriger als z.B. der 2,8 l V6.

Ich habe dann den A6 3,0 Quattro Limousine gekauft. Auch hier ist beim stärkeren Beschleunigen der irgendwie technische, jedoch nicht unangenehme Sound vorhanden. Das Motorgeräusch ist aber im A6 im Vergleich zum A4 deutlich besser gedämpft.

Der A4 hatte Sportfahrwerk mit 17-Zoll-Rädern. Diese Kombination empfand ich zu hart. Trotz der harten Federung war die Karosserie des A4 jedoch ruhig wie ein Fels. Ich habe aber für meinen A6 das Sportfahrwerk mit den 16-Zoll-Rädern gewählt. Mit dem Kompromiss bin ich sehr zufrieden.

Zum Thema Quattro: Der Quattro läuft im Vergleich zum bereits guten Frontantrieb wie auf Schienen. Das bedeutet, dass der Wagen sehr leicht und wie von selbst in die Kurven geht. Insbesondere beim Anfahren in der Kurve gibt es keinen Schlupf der Vorderräder. Auch bei Lastwechsel bleibt der Wagen auf der einmal eingeschlagenen Kurve. Es gibt nichts besseres, man muss es probieren.

Die häufigen Behauptungen in Tests, dass der Quattro-Antrieb im Grenzbereich unberechenbar sei, kann ich nicht bestätigen. Wenn man in sehr schnellen Kurven Gas wegnimmt, beginnt er allenfalls leicht über die Vorderräder zu schieben. Gibt man in der Kurve zu viel Gas, etwa bei Regen, beginnt der Wagen hinten leicht zu übersteuern, dann greift ESP ein. Das ist sehr berechenbar und so wie man es erwartet. Es empfiehlt sich, anders als beim Frontantrieb, leicht am Gas zu bleiben. Dann erreicht man wesentlich höhere Kurvengeschwindigkeiten und mehr Fahrspaß.
Kurvenreiche Bergstraßen lassen sich mit Quattro viel besser Fahren. Man kann aus engen Serpentinen innen locker im zweiten Gang heraus beschleunigen. Das ist sogar besser als beim Audi TT mit 180 PS und Frontantrieb ohne ESP, den ich auf der gleichen Strecke leihweise fahren konnte. Beim Beschleunigen aus der Serpentine im zweiten Gang gerät man mit dem TT in das Turboloch. Nimmt man den kurzen ersten Gang, werden sofort zu hohe Drehzahlen erreicht. - Bei diesem Test habe ich übrigens festgestellt, dass das ESP im A6 sehr gut eingestellt ist. Abschalten des ESP bringt außer quietschenden Reifen nichts.

Auch bei starkem Regen fühle ich mich im Quattro sehr sicher. Beim Frontantrieb hätte ich auf der gleichen Strecke bei gleich starkem Regen mit zeitweiligem Rucken den Vortrieb verloren (ohne gleich ins Schleudern zu geraten wie beim Heckantrieb).

Entsprechendes gilt bei sehr schneller Fahrt auf der trockenen Autobahn. Bei älteren Audis (weniger im neuen A6 mit Frontantrieb) hatte man doch ab 190 km/h das Gefühl, "gleich hebt er ab". Beim Quattro ist deutlich zu spüren, dass die Haftung mit vier angetriebenen Rädern wesentlich besser ist und sich der Wagen "in die Fahrbahn drückt".

Verbundlenkerachsen sind überholt: Im Vergleich zum A6 mit Frontantrieb (ebenfalls Sportfahrwerk) habe ich feststellen können, dass das aufwendigere Quattro-Fahrwerk deutlich komfortabler und ruhiger abrollt. Es gibt keinen Poltern mehr auf Kanaldeckeln. Beim neuen A4 ist wohl die Hinterachse auch beim Frontantrieb verbessert.

Bei meinen Probefahrten habe ich auch einen A6 Fronttriebler mit ESP ausprobiert und war überrascht, wie früh durch ESP die Motorleistung bei Beschleunigung in Kurven abgeregelt wird. Wer von der höheren Motorleistung etwas haben will (über 150 PS sollten es schon sein), sollte den Quattro nehmen.

Und nun zum Verbrauch: Auf der Landstraße mit Ortsdurchfahrten verbrauche ich mit dem A6 3,0 Quattro ca. 10,7 l/100 km. Bei einem Mix aus Autobahnen bis 140 km/h, Landstraße, Stadtverkehr und Stau sind es ca. 11,1 l.

Verbrauch bei überwiegender Autobahnfahrt: 11,6 l/100 km (Anteil Stadt ca.3 %, Anteil Landstraße ca.10 %; Autobahn stellenweise bis 180 km/h, überwiegend bis 130 km/h, dabei häufig Baustellen und Tempolimits; Durchschnittsgeschwindigkeit laut FIS 83 km/h).

Für eine Rückmeldung und Erfahrungsaustausch (auch mit Passat 4motion 2,8 l-Fahrern) wäre ich dankbar.

Viele Grüße

Audiholic