PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Parkverbotsschilderwald


deBORA
01.08.2004, 22:19
In unserem Urlaub haben wir eine Tour entlang der Mosel gemacht. Auf dem Rückweg wollten wir uns noch den Aachener Dom ansehen und bekamen ein "Beet", weil wir unsere Polo sonntags! wie auf dem Bild zu sehen, abgestellt haben.

Ganz abgesehen davon, daß solche Unmengen von Verkehrsschildern an einem einzigen Pfosten m.E. der größte Blödsinn sind, hat der "Spaß" 15 Euro gekostet. Aachen wird mich als Touristen jedenfalls nicht wieder sehen! So vergräzt man seine Touristen!

Allein um alle an dem Pfosten klebenden Verkehrszeichen zu verstehen, muß man sein Auto wohl schon mitten auf der Fahrbahn "parken". Im normalen Vorbeifahren jedenfalls war es mir nicht möglich.

Gehört mir jetzt der Führerschein entzogen?

Gruß

deBORA

silverbeetle.de
01.08.2004, 22:28
ist klar im Vorteil. :D

Was hätte die Zeit im Parkhaus gekostet? :confused:
Oder gibt's gerade in Aachen ein Plätzchen, wo man legal kostenlos parken darf? ;)

AudiMax
01.08.2004, 22:52
Gibt´s in D eigentlich eine Vorschrift, wie hoch ein Schild maximal angebracht werden darf? Das Halteverbot hängt ja fast im ersten Stock und damit meiner Meinung nach nicht mehr wirklich im Sichtfeld (abgesehen von den Ablenkungsmanövern darunter). Oder täuscht die Höhe auf dem Foto?


Aber offensichtlich stehen rentnersilbernen VW immer im Halteverbot. :D :D

deBORA
01.08.2004, 23:27
Oder täuscht die Höhe auf dem Foto?



Die Höhe täuscht nicht. Der Pfahl reicht bis in den Himmel.

Gruß

deBORA

deBORA
02.08.2004, 05:49
Oder gibt's gerade in Aachen ein Plätzchen, wo man legal kostenlos parken darf? ;)

Ja, der rote PKW stand dort kostenlos und legal.

Gruß

deBORA

ric
02.08.2004, 07:48
Gehört mir jetzt der Führerschein entzogen?
:eek: Uuuuups.

Auf den ersten Blick hätte ich mich über den Parkplatz gefreut und dort geparkt.

golf4
02.08.2004, 08:05
In München wäre es noch teurer gewesen, unter Umständänden viell. sogar abgeschleppt.

Niemals Servo
02.08.2004, 08:17
Ganz abgesehen davon, daß solche Unmengen von Verkehrsschildern an einem einzigen Pfosten m.E. der größte Blödsinn sind, hat der "Spaß" 15 Euro gekostet. Aachen wird mich als Touristen jedenfalls nicht wieder sehen! So vergräzt man seine Touristen!

Allein um alle an dem Pfosten klebenden Verkehrszeichen zu verstehen, muß man sein Auto wohl schon mitten auf der Fahrbahn "parken". Im normalen Vorbeifahren jedenfalls war es mir nicht möglich.

Gehört mir jetzt der Führerschein entzogen?


Das würde zumindest in Zukunft deine Faulheit mindern, nach dem Anhalten ein paar Schritte zum Verkehrschild zurück zu gehen und nachzuschauen was drauf stand, wenn man es im Vorbeifahren nicht erkennen konnte. :cool:

Wer in Großstädten locker einen freien kostenlosen Parkplatz ergattert, kann immer davon ausgehen im Parkverbot zu stehen...
Hier war es sogar sogar ein Halteverbot, warscheinlich durften zig Busfahrer minutenlang rumrangieren, weil der Herr sich nicht ins Parkhaus getraut hat. ;)

ric
02.08.2004, 08:23
Wer in Großstädten locker einen freien kostenlosen Parkplatz ergattert, kann immer davon ausgehen im Parkverbot zu stehen...Ich seh schon, ich bin zu selten in Großstädten unterwegs. :o

Mir ist auch nicht auf Anhieb eingefallen, daß ein eckiges Schild (Einschränkung) immer nur zu genau einem Park/Halteverbotsschild gilt. Ich hätte zuerst diese Kombination so interpretiert, daß die Einschränkung für beide Richtungen gilt.

Niemals Servo
02.08.2004, 08:47
Ich seh schon, ich bin zu selten in Großstädten unterwegs. :o

Mir ist auch nicht auf Anhieb eingefallen, daß ein eckiges Schild (Einschränkung) immer nur zu genau einem Park/Halteverbotsschild gilt. Ich hätte zuerst diese Kombination so interpretiert, daß die Einschränkung für beide Richtungen gilt.

Dann hätte das Halteverbostschild nen Doppelpfeil gehabt.
Statt ner Politesse hätte die Stadt ruhig jemanden mit Pinsel und Farbe losschicken können, dass da mal ne Zick-Zack-Linie hinkommt.

BlackMagic
02.08.2004, 09:31
In unserem Urlaub haben wir eine Tour entlang der Mosel gemacht. Auf dem Rückweg wollten wir uns noch den Aachener Dom ansehen und bekamen ein "Beet", weil wir unsere Polo sonntags! wie auf dem Bild zu sehen, abgestellt haben.

Ganz abgesehen davon, daß solche Unmengen von Verkehrsschildern an einem einzigen Pfosten m.E. der größte Blödsinn sind, hat der "Spaß" 15 Euro gekostet. Aachen wird mich als Touristen jedenfalls nicht wieder sehen! So vergräzt man seine Touristen!

Allein um alle an dem Pfosten klebenden Verkehrszeichen zu verstehen, muß man sein Auto wohl schon mitten auf der Fahrbahn "parken". Im normalen Vorbeifahren jedenfalls war es mir nicht möglich.

Gehört mir jetzt der Führerschein entzogen?

Gruß

deBORA

Na ja, der Führerschein gehört dir nicht entzogen. Hast eben falsch geparkt und dafür ein Zettelchen bekommen. Nimm es einfach nicht so hart, lerne eher daraus und vergewissere dich beim nächsten Mal eben genauer, ob man an einer gewissen Stelle parken oder nicht parken darf.
Ich selbst habe insgesamt zwei Strafzettel bekommen wegen Falschparken. Und da ich ja auch nicht so viel Geld zu verschenken habe, kontrolliere ich seitdem bei jedem Parken immer genauestens, ob das parken hier auch erlaubt ist.
Das Schild hängt zwar relativ hoch, dennoch war jetzt auf dem Bild für mich zweifelsfrei identifizierbar, dass euer Polo im Halteverbot stand. Auch der Sonntag entschuldigt nicht. Du hast einfach falsch geparkt, also würde ich die Konsequenzen daraus ziehen und einfach den Zettel bezahlen und die Sache ist vom Tisch. ;)

Schattenparker
02.08.2004, 15:04
Dann hätte das Halteverbostschild nen Doppelpfeil gehabt.
Statt ner Politesse hätte die Stadt ruhig jemanden mit Pinsel und Farbe losschicken können, dass da mal ne Zick-Zack-Linie hinkommt.

Wenn man das Schild genau studiert kommt man darauf dass an der Stelle des Polo und Sharan generelles Halteverbot gilt und dass der rote Clio sonntags an dieser Stelle parken darf. Das Halte- bzw. Parkverbot gilt nur werktags. Und da nur zu bestimmten Zeiten.

Eine Frechheit ist diese Schilderanordnung trotzdem, eine Zickzack Linie vorn und Markierungen für die Parkflächen wären die bessere Lösung gewesen. Vom gemeinen Autofahrer kann man eigentlich kaum erwarten dass er die Regelung sofort aus dem Auto heraus erfassen kann.

Bei uns in Schorndorf gibt es stellenweise auch Probleme mit hochstehenden und teilweise eingewachsenen Schildern. Bin vor Jahren einmal darauf reingefallen und sehe jetzt auch immer nach ;).

Andy

A4 Avant V6 TDI
02.08.2004, 15:21
Hallo deBora!

Zahle den Strafzettel und die Sache ist vom Tisch. Alles andere wäre sinnlos.

Da wo du mit dem Polo standest und auch der Sharan ist generelles Halteverbot, und zwar an jedem Wochentag.

Da wo der rote Clio steht, kann man Werktags (Mo-Sa) zwischen 19 und 8 Uhr, sowie an Sonn- und Feiertagen parken. In der restlichen Zeit gilt dann das entsprechende Halteverbot bzw. Parkverbotsschild.

Da muss man schon mind. 2 mal hinschauen, bis man es genau versteht ;) .

Gruß
A4 Avant V6 TDI

PS: Habe auch schon mal einen Strafzettel wegen falschem Parken bekommen. Und das wegen nur 2 cm zu nahe am Bushaltestellenschild (14,98 m).

Dieter W.
02.08.2004, 20:50
Das Schild hängt zwar relativ hoch, dennoch war jetzt auf dem Bild für mich zweifelsfrei identifizierbar, dass euer Polo im Halteverbot stand. Auch der Sonntag entschuldigt nicht. Du hast einfach falsch geparkt, also würde ich die Konsequenzen daraus ziehen und einfach den Zettel bezahlen und die Sache ist vom Tisch. ;)
Ich denke, BlackMagic hat vollkommmen recht. Du hättest hier ganz einfach nicht parken sollen. Ich habe auch schon zweimal wegen Parken gezahlt, aber niemals im Halteverbot. Da bin ich zu feige ;) . Aber ich ärgere mich dann nicht weiter, denn ich weiß ja vorher, das ich an der falschen Stelle stehe. Dreimal habe ich wegen zu schnellen Fahren bezahlt, das letzte mal vor ca. 12 Jahren, aber ich wusste, dass ich zu schnell bin, also was solls!!!!!!!! Abhaken.
Schönen Abend noch
Dieter W.

Andi@VW
02.08.2004, 21:45
Hi DeBora!

Mir ist es auch schon einmal passiert, daß ich mich - erfreut über einen PArkplatz - unabsichtlich falsch hingestellt hatte. Hatte übersehen daß da auf meinem Streifen Kurzparkzone war. Naja, bei mir warens sogar 20€ wenn ich mich richtig erinnere (das war noch als ich mein Auto noch lange nicht hatte). Habs dann auch eher locker genommen, obwohl das Schild mindestens ebenso dämlich aufgestellt war. Pech.

Greets, Andi

MouseWare
02.08.2004, 22:14
Mindestens 6 Monate Fahrverbot...wenn nicht gar eine Bewährungsstrafe, weil Du hast Dich mit dem Polo bestimmt nach vorn gedrängelt :rolleyes:

Wenn ich das auf dem Bild recht erkannt habe, hättest Du einmal links und dann rechts, rechts und links fahren müssen, dann wärst Du im Parkhaus (Jesuitenstraße) gewesen :D

Zudem ist es, unabhängig vom recht unübersichtlichen Schilderbaum, meistens so, daß vor dem Beginn einer größeren Fußgängerzone eine Art "Wendeplatz" existiert, in dem i.A. auch ein Halteverbot herrscht, da ja durchaus Fahrzeuge wenden müssen, die nicht weiter einfahren dürfen. Daher würde ich im Zweifelsfall solche Bereiche immer meiden.

Hoffentlich hast Du Dich schon vorab mit ein paar leckeren Printen entschädigt, dann weißt Du, warum sich ein Abstecher nach Aachen trotz Knolle immer mal wieder lohnen kann :)

deBORA
02.08.2004, 23:24
Hallo MouseWare,

mit meinem Statement über Aachen wollte ich Dir als Aachener???? nicht zu nahe treten. Aber den "Parkplatz", auf dem ich da verbotenerweise stand, scheint wohl die beste Einnahmequelle der Stadt zu sein. Besser als jeder Parkautomatenplatz. Immerhin läuft dort sonntags eine Politesse rum, die auch bezahlt werden will. Ein Aachener, der als Anwohner die Sache mitbekam sprach mich noch an und titulierte das ganze unter dem Motto "Wegelagerei der Aaachener Stadtverwaltung". In Aachen scheinen mindestens 100 Leute von Bußgeldern aus Parkverstößen zu leben. Das hier sind nur ein Teil der Sachbearbeiter: http://www.aachen.de/DE/stadt_buerger/politik_verwaltung/behoerdenwegweiser/einrichtungen/index_detail.asp?searchID=44574

Hinzu kommen noch die Politessen, die Schilderaufsteller, die Sachgebietsleiter, Amtsleitung, Schreibkräfte, EDV-betreuer, Abschlepper, usw, usw.,usw. Selbst für Anzeigen durch Dritte wegen Parkverstößen hat man eine Stelle eingerichtet. Kein Wunder, daß die dann Touristen jagen müssen und verwirrende Verkehrsbeschilderungen absichtlich benötigen, um ihre Daseinsberechtigung zu legitimieren.

Behindert habe ich übrigens niemanden dort wo ich den Polo abgestellt hatte. Auch wenn es auf dem Bild so aussieht, es ist dort keine Einfahrt. Hätte ich das Schild so gedeutet, wie es von der Stadt Aachen gemeint war, hätte ich dort den Polo niemals abgestellt.

Eine Wendemöglichkeit ist an der Stelle überflüssig, weil die Straße keine Sackgasse ist, sondern ganz normal nach links abbiegt, wo ich mit jedem 30 Tonner problemlos rumkäme.

Deine Beschreibung zum nahest gelegenen Parkhaus war leider nicht ausgeschildert, als ich in Aachen war. Und auch der Weg aus der Innenstadt ist für einen ortsunkundigen Autofahrer eine Zumutung. Ich rate mal jedem in Aachen ohne Navigationssystem von der Innenstadt aus, die Autobahn zu suchen. Ich bin dort jedenfalls erstmal 10 Minuten lang im Kreis gefahren.

Vielleicht sollten die Verantwortlichen für die Schilder anstatt der unübersichtlich hohen Zahl von Parkverbotsschildern auch mal daran denken, den Ausweg aus der Innenstadt zu beschildern. Eine so hohe Zahl von Parkverbotsschildern habe ich bislang noch in keiner Stadt wahrnehmen können. Und auf unseren 3.000 km Urlaubsfahrt in den letzten beiden Wochen durch Polen, Tschechien, Deutschland und Belgien habe ich mich ansonsten nie verfahren. Selbst in Polen mit den polnischen Namens-, Straßen- und Ortsschildern findet man alles besser, als in Aachen.

Zu Aachen selbst kann ich nur sagen, daß ich mich schon gewundert habe, wie nahe zum Dom dort die Stadt die Bebauung zugelassen hat. Auch passen die Baustile nicht zum Stil des Domes. Da ist selbst der häßliche Beton, aus dem Wolfsburg gebaut wurde, noch schöner.

Der Dom verliert von außen total seine Wirkung, weil man bis an den Dom heran eine unmögliche Bebauung zuließ. Das ist einer Domstadt, wie sie Aachen sein will, völlig unwürdig. Selbst in den Dörfern hier in Niedersachen haben die kleinen Dorf-Kirchen größere Kirchplätze.
Einzig und allein der Dom von innen ist sehr prachtvoll und einzigartig. Wenn man aber aus der sehr schönen Moselgegend kommend und gerade aus Belgien in Aachen über die Grenze nach Deutschland wieder einfährt, dann erschreckt es schon sehr, wie häßlich ansonsten das Stadtbild von Aachen ist. Zumindest werden Touristen nicht zu den Sehenwürdigkeiten geführt. Selbst der Dom ist nicht sofort zu finden.

Anbei Bilder vom Dom.

Die restlichen Bilder vom Urlaub gibt es hier: http://www.dk-forenserver.de/gute-fahrt/showthread.php?t=9389

Gruß

deBORA

MouseWare
03.08.2004, 07:03
Hallo MouseWare,

mit meinem Statement über Aachen wollte ich Dir als Aachener???? nicht zu nahe treten.

...

Gruß

deBORA

Nene, paßt schon, ich bin kein Aachener und wohne weit weg von Aachen...an der Mosel in einer alten Stadt mit ganz altem Dom :)

Und das Stadtbild von Aachen ist in der Tat alles andere als "hübsch", ich würde die Stadt sogar fast schon als hässlich bezeichnen, wenn gerade kein Aachener mitliest. :D

Aber mit der Verkehrssituation ist es tatsächlich so, wie Du beschreibst, erst kommt man nicht vernünfitg rein und muß lange nach einem Parkhaus suchen, dann kommt man nicht vernünftig raus bzw. wird sehr umständlich und mit ungenauer Beschilderung zur Autobahn geleitet. Vielleicht werden Deine 15 Euro ja jetzt für eine verbesserte Beschilderung investiert. :rolleyes:

Elch
03.08.2004, 16:48
Na, na, na :rolleyes:

Da dachte ich schon, MouseWare auf meiner Seite zu haben und dann das:

Quote: "Und das Stadtbild von Aachen ist in der Tat alles andere als "hübsch", ich würde die Stadt sogar fast schon als hässlich bezeichnen, wenn gerade kein Aachener mitliest." ;)

Ja, ich geb's zu: Ich bin da aufgewachsen und wohne so ziemlich in der Nähe dieser "fast schon häßlichen Stadt" (AC ist mein nächstgelegenes "Oberzentrum"). Über Geschmack läßt sich bekanntlich vortrefflich streiten - aber aus dem Anlaß, weil man ein "Knöllchen" für schlappe 15€ kassiert hat, die Stadt 'runterzumachen halte ich - vorsichtig ausgedrückt - für bedauerlich:
Aachen hat schöne Ecken: Den Münsterplatz, den Hof, Katschhof, Pontstraße (Studentenviertel) usw...! Vielleicht macht es auch gerade das Flair Aachens aus, daß die Bebauung den Dom (der durch vielerlei Epochen von 800 bis 1700 "gewachsen" ist und somit keinen einheitlichen, zur Umgebung "passenden" Stil haben kann) so eng umschließt... Nun gut..., wie gesagt über Geschmack läßt sich streiten :)

Worüber wir ungeteilter Meinung sein können: Verkehrsführung, Parksituation und Informationen darüber sind in AC tatsächlich sehr, sehr ärmlich - und das nicht nur für die "Ortsunkundigen"!
Es ging los, daß die rot-grünen Stadtväter und -mütter am Aachener Kreuz die Wegweisung zum Europaplatz, dem zentralen Autobahnanschluß für die Aachener Innenstadt gezielt verschwiegen, um den Verkehr auf eine andere, für Park- und Ride günstiger gelegene Anschlusstelle zu lenken. Inzwischen, nach Protesten, ist das wieder korrigiert und oberhalb der normalen Wegweiser wurde nun doch das schicke Zusatzschild "Europaplatz" montiert.
Ein weiterer Hammer ist die Zerteilung der zentralen Innerstädtischen Verkehrsachse vor dem Elisenbrunnen (ganz in der Nähe hat's dich erwischt, deBORA :D ), die die Durchquerung der Innenstadt nicht mehr gestattet. Ich (als Ortskundiger!) überleg' immer schon vorher in welche Hälfte der Stadt ich muß, um gleich günstig anzufahren, mir die dafür passende Autobahnabfahrt zu wählen... Quer durch heißt: Stau, Streß und (zu recht überforderten) Auswärtigen ausweichen... Zudem wurde man Zeuge glänzenden Stadtmarketings: Das ganze wurde Hau-Ruck eingeführt, nicht sonderlich gut vorbereitet und schon bei den Auswärtigen kaum bekannt gemacht, bis man merkte, daß es holländische, belgische und französische Autos auch bis Düsseldorf und Köln schafften :o
Die gnadenlose Bevorrangung des ÖPNV mit in die Mitte verlegten Busspuren führte an einer wichtigen Zufahrtsstraße dazu, daß die propagierte, geringere Belastung und Steigerung der Lebensqualität der Innenstadtbewohner sich ins Gegenteil verkehrte: Man maß, daß der Rückstau, der sich durch die verquaste, neue Verkehrsführung und Apelschaltung ergab, die Anwohner um ein Vielfaches mehr mit Schadstoffen belastete. Also rührte man nach langer Diskussion (hier diskutierten Politiker zunächst gegen Bürger und Fachleute) aus Steuermitteln erneut den Farbeimer, markierte und baute um und verschlimmbesserte eifrig weiter.
Die Vorkommnisse rund um die Überwachung des ruhenden Verkehrs haben Aachen einstmals den Ruf "Bad Knöllchen" eingebracht. Mehr müßte man eigentlich nicht sagen und deBORA könnte sich bestätigt fühlen, wenn, ja, wenn nicht andere Städte wie Köln, Hamburg etc. Aachen in dem Füllen der Stadtkasse mit dem fest eingeplanten Etatposten "Falschparken" nicht längst überholt hätten. Ich beschönige nichts, ärgere mich ebenfalls über die Praxis der Verkehrsüberwachenden "wenig Fußweg - viel Gewinn" statt "viel Fußweg - wenig Gewinn", der das Vorkommen der Spezies in den Stadtrandbereichen gegen Null tendieren läßt. Aber das Thema ist in seinen Variationen "Blitzen am Ortsausgang hinter der Hecke" statt "Blitzen vor der Grundschule um 12 Uhr" ja hinlänglich bekannt :mad:
Fazit: Ich meide Aachen so weit es geht, mit dem Auto (Ja, sie haben mich weich gekriegt und ich bin nun gezwungenermaßen bekennender Einzelhandelsschädiger :D ) und shoppe auf der grünen Wiese. Wenn ich in die City 'rein muß, dann geplant und direkt ins Parkhaus, das meinen Zielen am nächsten liegt. Mit Anwohnerparken von x Uhr bis y Uhr, Halteverboten, Parkzonen und Schildern, für die deBORA offensichtlich zu klein ist :rolleyes: :D (just kidding!) gebe ich mich gar nicht erst ab. Und 8€ (16 DM!) für's vorweihnachtliche, ausgedehnte Shoppen ist immer noch billiger als 15€ für 'ne Knolle, gell ?! :D

MouseWare
03.08.2004, 18:01
Na, na, na :rolleyes:

Da dachte ich schon, MouseWare auf meiner Seite zu haben und dann das:

Quote: "Und das Stadtbild von Aachen ist in der Tat alles andere als "hübsch", ich würde die Stadt sogar fast schon als hässlich bezeichnen, wenn gerade kein Aachener mitliest." ;)

Ja, ich geb's zu: Ich bin da aufgewachsen und wohne so ziemlich in der Nähe dieser "fast schon häßlichen Stadt" (AC ist mein nächstgelegenes "Oberzentrum"). Über Geschmack läßt sich bekanntlich vortrefflich streiten - aber aus dem Anlaß, weil man ein "Knöllchen" für schlappe 15€ kassiert hat, die Stadt 'runterzumachen halte ich - vorsichtig ausgedrückt - für bedauerlich:
Aachen hat schöne Ecken: Den Münsterplatz, den Hof, Katschhof, Pontstraße (Studentenviertel) usw...! Vielleicht macht es auch gerade das Flair Aachens aus, daß die Bebauung den Dom (der durch vielerlei Epochen von 800 bis 1700 "gewachsen" ist und somit keinen einheitlichen, zur Umgebung "passenden" Stil haben kann) so eng umschließt... Nun gut..., wie gesagt über Geschmack läßt sich streiten :)


Ich nehm alles zurück und behaupte das Gegenteil :p

Im Ernst, eine Straße in der Fußgängerzone gefällt mir, da kaufe ich bei Gelegenheit auch meine Printen, aber z.B. aus dem Rathausplatz könnte man deutlich mehr machen. Aber ansonsten schafft es Aachen einfach nicht, mich zu einem Shopping-Ausflug zu bewegen. Und das liegt dann gar nicht mal nur an den Geschäften die ich zu meinem Shopping-Glück brauche, sondern vor allem an der Atmosphäre, die ich - natürlich subjektiv - erlebe.

Und das studentische Leben erlebt man bei einem Besuch am Tag ja eher weniger, außer in dem ein oder anderen überfüllten Cafe...und deBORA ist dafür ja bestimmt schon ein wenig zu alt :D ;)

deBORA
05.08.2004, 21:26
Ich muß Euch ja noch erzählen, wie die Sache ausgegangen ist.


Ein sehr guter Bekannter von mir ist bei unserem Landkreis Straßenverkehrsamtsleiter. Als er die Schilderkombination sah (2 Halteverbotsschilder und darunter ein entlastendes Schild), sagte er sofort, daß eine solche Kombination rechtlich sehr fragwürdig sei. Natürlich könnte man darauf kommen, daß das entlastende Zusatzzeichen nur für das direkt darüber liegende Halteverbot gilt und nicht für beide. Um das jedoch einem Autofahrer zu verdeutlichen hätte es jedoch seiner Ansicht nach einen Abstand zwischem dem ersten und dem zweiten Halteverbotsschild bedurft.

Ich habe ihn dann gefragt, wo denn geregelt ist, daß das Zusatzschild nur für das direkt darüber liegende Halteverbot gilt?

Daraufhin wußte er keine Antwort. Seine Recherchen in der STVO ergaben nichts. Lediglich in der Kommentierung (die sicherlich jeder Autofahrer im Handschuhfach liegen hat ;) ) war ein Verweis auf ein Urteil aus Bayern. Es steht somit fest, daß nur durch Richterrecht und nicht durch ein Gesetz die Regel gilt, daß das direkt darüber liegende Schild von dem Zusatzschild betroffen ist.

Mein Bekannter, wie gesagt Leiter des Straßenverkehrsamtes beim hiesigen Landkreis hat dann seinen Kollegen aus Aachen wegen der Sache angerufen und ihn gefragt, ob er ihm denn sagen könne, wo geregelt ist, daß das Zusatzschild nur für das direkt darüber liegende Halteverbot gilt. Die freche und unwirsche Antwort des Sachbearbeiters war: "Das lernt man doch in der Fahrschule." Fakt ist, der Sachbearbeiter wußte die Rechtsgrundlage (Richterrecht!) nicht.

Fest steht somit:Die Stadt Aachen stellt Verkehrsschilder auf und weiß selbst nicht, nach welcher Rechtsgrundlage sie ihre Wirkung entfalten.

Ein Armutszeugnis für den Mitarbeiter der Stadt Aachen!!

Um des lieben Frieden willes hab ich die 15 Euro heute überwiesen. Zahlung gilt im Bußgeldrecht als Anerkenntnis. Obwohl mein Bekannter nach dem Telefonat mit seinem Aachener Kollegen gerne gesehen hätte, daß ich Einspruch einlege. Aber ich habe keinen Bock mich mit der Sache länger zu beschäftigen, obwohl ich eine Verkehrsrechtschutzversicherung habe, die das Prozeßrisiko sicherlich übernehmen würde.

Aachen hat jedenfalls nach der Geschichte in meinem gesamten Bekanntenkreis seinen Ruf ruiniert; insbesondere auch wegen der Frechheit, mit der sich der Sachbearbeiter im Telefonat mit seinem Kollegen Straßenverkehrsamtsleiter aus Niedersachsen verhalten hat.

Gruß

deBORA

Frost
05.08.2004, 22:21
Köstlich, statt die eigene Gehfaulheit in Frage zu stellen, wird hier über die Aachener Bürokratie vom Stapel gelassen. Vielleicht sollte man auch dem letzten Dörfler mal sagen, dass es zwecklos ist, eine Großstadt mit dem Auto zu besuchen und auf einen kostenlosen Parkplatz 5m neben der Fußgängerzone zu hoffen. Und wer sich auf einen solchen Platz - wie auf dem Foto zu sehen - stellt, obwohl er sich nicht sicher ist, was die Schilder bedeuten, hat die Strafe nicht anders verdient.

deBORA
05.08.2004, 23:45
Köstlich, statt die eigene Gehfaulheit in Frage zu stellen, wird hier über die Aachener Bürokratie vom Stapel gelassen. Vielleicht sollte man auch dem letzten Dörfler mal sagen, dass es zwecklos ist, eine Großstadt mit dem Auto zu besuchen und auf einen kostenlosen Parkplatz 5m neben der Fußgängerzone zu hoffen. Und wer sich auf einen solchen Platz - wie auf dem Foto zu sehen - stellt, obwohl er sich nicht sicher ist, was die Schilder bedeuten, hat die Strafe nicht anders verdient.

Hallo Frost,

dann weißt Du sicherlich, wo die Rechtsgrundlage dafür steht, daß das Zusatzschild ausschließlich für das direkt darüber liegende Schild gilt?

Das hast Du in Deiner Großstadtfahrschule sicherlich genau gelernt, so daß Du hier gut und gerne Deine Oberlehrerweisheit über "Dörfler" und Deine perfekten Kenntnisse zum Parkrecht zur Schau tragen darfst ;)

Leider sind Deine Augen nicht ganz so gut, denn wenn Du das Bild nicht nur mit einem Tunnelblick sehen würdest, könntest Du erkennen, daß es sehr wohl auch in Aachen Parkplätze in unmittelbarer Nähe zu einer Fußgängerzone gibt. Z.B. steht da auf dem Bild ein rotes Auto drauf. :D Und nicht nur ein dummer "Dörfler" steht im Halteverbot, sondern auch ein erfahrener Aachener mit seinem Sharan.

Das mit den Augen muß bei Dir chronisch sein, denn wenn Du meine Beiträge in diesem Thema gelesen hättest, hättest Du auch mitbekommen, daß ich sehr wohl das Schild gesehen habe. Über die Bedeutung des Schildes war ich jedoch im Irrtum. Mit Gehfaulheit hat das nichts zu tun. Schon eher mit Dummheit eines in Deinen Augen unterbelichteten Dörflers.

Aber was soll ich Dir erfahrenem Großstädter denn erzählen? Ich verneige mich mit Hochachtung vor Dir als dem perfektesten Menschen in diesem Forum und lasse Dich in dem glauben, der beste Autofahrer zu sein.

Ich muß neidlos anerkennen, daß meine lediglich 22 Jahre Fahrerfahrung und dabei zurückgelegten unfallfreien 600.000 Kilometer ohne Punkte in Flensburg gegen Deine jugendlichen Fähigkeiten verblassen.

Gruß

deBORA

P.S. Wo steht also die Rechtsgrundlage?

Andi@VW
06.08.2004, 14:22
Aachen hat jedenfalls nach der Geschichte in meinem gesamten Bekanntenkreis seinen Ruf ruiniert; insbesondere auch wegen der Frechheit, mit der sich der Sachbearbeiter im Telefonat mit seinem Kollegen Straßenverkehrsamtsleiter aus Niedersachsen verhalten hat.

Gruß

deBORA

Dann kannst Du mich auch zu Deinem Bekanntenkreis zählen denn auch ich habe nach dieser Geschichte bereits beschlossen, dort sicher nie hinzufahren! :eek: ;)

Ich finds schade daß eine Stadt sowas nötig hat und die BEvölkerung mit Schikanen genervt wird anstatt ein friedliches Nebeneinnander zu forcieren.

Greets, Andi

MouseWare
06.08.2004, 16:09
Zu den §§ 39 bis 43 Allgemeines über Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen

...

17. Zusatzzeichen im besonderen

...

47
b)
Mehr als zwei Zusatzzeichen sollten an einem Pfosten, auch zu verschiedenen Verkehrszeichen, nicht angebracht werden. Die Zuordnung der Zusatzzeichen zu den Verkehrszeichen muss eindeutig erkennbar sein.


Womit man sich natürlich streiten darf, ob das auf dem obigen Bild nun noch "eindeutig erkennbar" ist oder nicht. Allerdings wäre bei Bezug auf beide Schilder dies eine falsche Beschilderung, da dann nicht ein Zeichen 283-10 und ein 283-20 sondern ein 283-30 zu setzen wäre :D

Obiges Zitat ist aber nur aus einer Verwaltungsvorschrift, demnach müßte also eine Unklarheit gerichtlich geklärt werden, aber ich denke da ist die Erfolgsaussicht tatsächlich gering.

Frost
06.08.2004, 21:51
Und nicht nur ein dummer "Dörfler" steht im Halteverbot, sondern auch ein erfahrener Aachener mit seinem Sharan.




Der jammert deshalb aber nicht das Internet voll und quasselt was von Rechtstreit, sondern zahlt die 15? und parkt nächste Woche wieder da. ;)

Florian_MA
14.08.2004, 18:13
Hallo deBora,

deine Beiträge zu diesem Thema sind zu einem großen Teil wirklich völlig übertrieben. Dieses ewige Herumlamentieren wegen eines lächerlichen Strafzettels, dieses übertriebene Schlechtmachen einer ganzen Stadt und das Zuhilferufen deines Bekannten, dem Leiter eines Straßenverkehrsamtes, das alles wäre nicht nötig gewesen, wenn du nur einen kurzen Moment mal nachgedacht und beobachtet hättest. Wenn du jetzt sogar schon deinen Freundes- und Bekanntenkreis vor Aachen warnst, dann hast du aus deinen eigenen Erfahrungen wirklich die falschen Schlüsse gezogen.

Damit du mich nicht falsch verstehst: Ich weiß, dass man sich über Strafzettel immer aufregt, ich weiß auch, dass es dämlich ausgeschilderte oder nicht nachvollziehabre Haltverbote gibt und es mag auch sein, dass die gesamte Verkehrsführung in Aachen unglücklich geregelt ist.

Aber du - und ebenfalls dein Bekannter aus dem Straßenverkehrsamt - liegst zumindest bei der rechtlichen Beurteilung des Sachverhalts völlig falsch. Darf ich zum Thema Beschilderung und Haltverbote etwas ausholen?

Die StVO kennt zwei Arten, wie ein Haltverbot beginnen und enden kann.

Variante 1: Anfang durch dieses Zeichen (http://www.verkehrsportal.de/images/zeichen/41/41_283.gif) und Ende durch die nächste Kreuzung oder Einmündung von rechts.

Variante 2: Anfang durch dieses Zeichen (http://www.muenchen.de/vip8/prod1/mde/resources/images/Englische_Version/01_Tourism/03_Transportation/05-Driving,_Traffic/01-Traffic_Rules/T1_BG_Verkehrszeichen_Halteverbot.jpg) (linksweisender Pfeil) und Ende durch dieses Zeichen (http://www.auto-und-verkehr.de/bilder/zeichen283-r.gif) (rechtsweisender Pfeil). Zwischen den beiden Schildern kann dieses Zeichen (http://www.surfnordost.de/bilder/newsbilder/martin_sebastian/halteverbot.jpg) stehen (links- und rechtsweisender Pfeil). Nur dann gilt das Haltverbot vor UND nach dem Schild.

Bezogen auf deinen Fall bedeutet das ganz eindeutig und unmissverständlich, dass sich das Zusatzschild NICHT auf das oberste der Schilder beziehen kann, denn dann hätte man nur ein Schild, nämlich das mit dem Doppelpfeil, verwenden müssen.

Die Problematik, wenn ein Verkehrszeichen mit zwei Zusatzzeichen versehen ist bzw. wenn zwei Verkehrszeichen mit einem Zusatzzeichen versehen sind, ist zwar mitunter schwierig. Es ist richtig, dass ein Zusatzzeichen nur für das direkt darüber montierte Schild gilt. Auch der Hinweis, dass es sich hier nicht um ein Gesetz, sondern um Rechtsprechung handelt, ist richtig, betrifft jedoch deinen Fall aus den o.g. Gründen überhaupt nicht und kann daher auch deine Argumentation nicht untermauern. Die Beschilderung ist übrigens auch nach der Anzahl der Schilder und nach der Anbringungshöhe einwandfrei und entspricht voll und ganz der Verwaltungsvorschrift zur StVO. Im Irrtum ist also nicht der Sachbearbeiter der Stadt Aachen, sondern du bzw. dein Bekannter aus dem Straßenverkehrsamt. Vielleicht weist du deinen Bekannten mal auf § 41, Abs. 2, Nr. 8 letzter Satz, Buchstabe c) hin. (Wortlaut: "Der Anfang der Verbotsstrecke kann durch einen zur Fahrbahn weisenden waagerechten weißen Pfeil im Schild, das Ende durch einen solchen von der Fahrbahn wegweisenden Pfeil gekennzeichnet sein. Bei in der Verbotsstrecke wiederholten Schildern weist ein waagerechter Pfeil zur Fahrbahn, ein zweiter von ihr weg.")

Letztlich bist also ganz allein du schuld an diesem vergleichsweise doch recht geringen Malheur. Übrigens: Mit deiner Aussage "22 Jahre Fahrerfahrung, 600.000 Kilometer, ohne Punkte in Flensburg" kommst du mir jetzt fast vor wie ein Promillesünder, der sich vor Gericht gegenüber dem unvermeidlichen Urteil noch rechtfertigen will. Mit dieser großen Erfahrung hätte dir das Haltverbot doch auffallen müssen!

Übrigens hätte man - bei einigem guten Willen - die Sache auch eindeutiger machen können: Einfach das oberste Schild (Beginn des Haltverbots) ganz nach unten setzen. Rechtlich würde das zwar rein gar nichts ändern, aber es würde die Irrtümer wegen der Zusatzschilder-Problematik gegen Null tendieren lassen. Vielleicht schreibst du ja mal einen entspr. Vorschlag an die Aachener Stadtverwaltung?

Enttäuschend finde ich, wie sehr sich manche Leute von solchen Einzelfällen beeindrucken lassen. Zitat Andi@VW: "Dann kannst Du mich auch zu Deinem Bekanntenkreis zählen denn auch ich habe nach dieser Geschichte bereits beschlossen, dort sicher nie hinzufahren!"
Mein Gott, Andi, fahr bloß niemals wieder in deinem Leben in eine Stadt - dort soll es böse Monster namens Politessen geben!

Wie gesagt, deBora, ich verstehe deinen Ärger, aber ich finde auch, dass er jetzt verrauchen sollte. Falsch gemacht hat außer dir niemand etwas, und ob Aachen in architektonischer, städtebaulicher, kultureller oder sonst einer Hinsicht einen Besuch wert ist, sollte man wirklich nicht von einem berechtigten Strafzettel abhängig machen.

Gruß, Florian_MA

PS: Man hört und liest ja viel über Abzocke im Ausland. Ich war mit dem Auto dieses Jahr im Urlaub viel unterwegs, in Spanien, Italien, der Schweiz und Österreich. Alles verlief problemlos, nur einmal bin ich geblitzt worden, das war kurz hinter Stuttgart ;-)

Grizzler
14.08.2004, 18:57
Ziemlich lächerlich...

Du warst im Halteverbot gestanden und hast dich entweder nicht für das Schild interessiert oder warst nicht in der Lage es richtig zu interpretieren.

Wäre mir persönlich peinlich dann in einem Forum zu jammern und ein Foto "Aachen ist Scheiße" zu nennen, welches nur deinen Fehler belegt.

Schweizer
15.08.2004, 07:45
Hi DeBora,

nicht ärgern. Mir erging es in Antwerpen ähnlich, nur stand das Schild ca. 150m von meinem Wagen entfernt am Anfang der Strasse. In der Strasse selbst stand ordentlich geparkt ein Auto nach dem anderen. Hatte mir wirklich gefreut, als ein Auto ausparkte und ich so in die Lücke reinschlüpfen konnte.
Nach 45min. Besichtigung von Antwerpen waren alle (!) Autos abgeschleppt und die Strasse war leer. Musste dann zur Polizei und einen weiten Fussmarsch nach ausserhalb zurücklegen um mein Auto auf dem Hof der Abschleppfirma auszulösen. Hat mich so um die 200,- Mark gekostet. War deshalb stressig, weil ich am Abend noch die Fähre nach UK kriegen wollte. Also, vergiss die 15,- Euro.

P.S. Ich bin in der Schweiz schon mal für zu langsames Fahren bestraft worden, dass schmerzt!!!!!

Schweizer

neo79
15.08.2004, 09:07
Ähnliches Erlebnis vor mehr als 10 Jahren in Frankreich:

15 Meter tiefer Bürgersteig, das Verbotsschild hing deswegen etwas weiter weg (bin mir aber nicht mehr sicher, vielleicht hing es an der Straße und sah so wie unser deutsches Parkverbotsschild aus, bei dem man ja 3 min halten darf und normalerweise nicht gleich abgeschleppt wird...).

Das wichtigste aber: Über 5 'Einheimische' parkten an der gleichen Stelle.


Tja, Pech gehabt. Abgeschleppt.

Beim nächsten Mal ist man dann schlauer und vorsichtiger (schaut 2 mal hin, was da für Schilder stehen).

Cyberdriver
15.08.2004, 09:16
Der Thread kann nur von jemandem kommen (sorry!), der auf dem tiefsten Land lebt.

In der Großstadt parkt man entweder von vornherein im Parkhaus oder riskiert halt mal öfters nen Strafzettel.

Jeder freie Platz am Strassenrand deutet (auch sonntags!) auf sehr viel Glück, oder eben Park-/Halteverbot hin :rolleyes: .

Also, so was nimmt man sportlich gelassen, zahlt dann eben und hakt es einfach ab.

Die Einnahmen von diesen "Parksündern" gehören halt mal inzwischen auch zum festen Etatansatz einer Stadt :D ;) :rolleyes: .

Wenn Du Aachen boykottieren willst, musst Du dies vermutlich auf alle grösseren Städte Deutschlands (und nicht nur da!) ausweiten. ;)

Str|chcode
17.08.2004, 06:58
In der Großstadt parkt man entweder von vornherein im Parkhaus oder riskiert halt mal öfters nen Strafzettel.

Richtig, richtig, der alte Kampf. Gut gegen Böse, Falschparker gegen Politesse :)
Wenn ich mich hier an deBoras Unfallbilder erinner, gibt es dort eben keine Parkplatzsorgen und das ist auch gut so.
Das Schild ist eigentlich klar zuerkennen, jedenfalls wenn man solche Schilderbäume gewohnt ist. ;)
Wie hier schon gesagt wurde, kannst du nun deinen gesamten Freundeskreis vor bösen Großstädten warnen, dort ist Parken generell schlecht und wir brauchen Touristen um unseren Haushalt auszugleichen. Hier in HB hat eine Politesse die Vorgabe 4 Tickets in der Stunde zu verteilen, sind allerdings auch nur 20 unterwegs und die echte Polizei schreibt auch noch fleissig mit :)