PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reparatur bezahlen?


GolfTDIGTI
17.12.2004, 19:08
Folgende Situation: Polo war im Februar 2004 zur Inspektion und dabei wurde die Heckscheibenwaschanlage instandgesetzt (25Euro)

Im November 2004 kam wieder kein Wasser aus der Düse, es lief ins Heckklappenschloß -Fehlalarme, Schlauch abgerutscht...wir kennen das ja alle :mad:

Also erneut in die Werkstatt und Rechnung über 30€ bekommen, darunter allein 2€ Scheibenreiniger, obwohl ich den Tank vorher aufgefüllt hatte.

Muß man das anstandlos hinnehmen? Es liegen nur 9 Monate dazwischen, diesmal hätten sie den Schlauch zusätzlich mit einem Kabelbinder gesichert. Warum nicht gleich so? :rolleyes:

Gruß! Matthias

Golf93
18.12.2004, 10:15
Moin.

Also ich würde für nichts bezahlen was ich nicht in Auftrag gegeben hätte. Wobei der Rechnungsbetrag nun ja nicht allzu groß ist. Da stellt sich die Frage, ob es sich lohnt deswegen ne Welle zu machen.

MfG

525tds
18.12.2004, 23:29
Moin.

Also ich würde für nichts bezahlen was ich nicht in Auftrag gegeben hätte. Wobei der Rechnungsbetrag nun ja nicht allzu groß ist. Da stellt sich die Frage, ob es sich lohnt deswegen ne Welle zu machen.

MfG

Ich wurde schon sagen, daß sich das lohnt. Es geht auch ums Prenzip.

Frost
19.12.2004, 09:53
Viel mehr hätte es sich wohl gelohnt, gleich in der Werkstatt auf diese 2€ (das waren mal 4 Mark, ahhhhhh :eek: ) und die vorhergehende Reparatur aufmerksam zu machen. Auf Reparaturen besteht imho kein Gewährleistungsanspruch.

Coupe
19.12.2004, 10:18
Auf Reparaturen gibt es m.W. auch Gewährleistungsanspruch. Ist die Frage warum der Schlauch abrutscht. Weiß nicht, wie der Schlauch bei nem neuen Polo befestigt ist, aber ich schätze nur ausgesteckt wie bei den alten Polos. Das sitzt normalerweise ziemlich stramm und ich kann mir eigentlich nur vorstellen, dass das dann abrutschen kann, wenn die Düse z.B. eingefroren ist, oder verstopft. Februar und November sprechen ja dafür. Da kann VW dann im Zweifel nichts für. Von daher finde ich dann die Rechnung auch berechtigt.

2 Euro für Scheibenreiniger. Naja, das kann bei 2 Euro ja nicht viel gewesen sein, und wenn die da rumbasteln, ausprobieren usw. geht schon mal ein bissle was raus. Das haben sie dann wohl wieder aufgefüllt. Da würde ich jetzt nicht großartig drüber nachdenken. Da werden eh Pauschalen gerechnet, ob sie nun ein Schnapspinchen oder mehr auffüllen.

Ich würde einfach zahlen und mir da keine Gedanken machen und mich freuen, dass es dicht ist.

Coupe

Golf93
19.12.2004, 11:26
Ich wurde schon sagen, daß sich das lohnt. Es geht auch ums Prenzip.

Also ich würde mir dann aber ziemlich peinlich vorkommen da in der Werkstatt nen Aufstand wegen 2 EUR zu machen. Wenn es sich nun um größere Beträge handelt, gut alles klar, würde ich auch Aufstand machen, aber doch nicht wegen sowas.
Und von wegen Prinzip, das haben die in der Werkstatt sowieso wieder vergessen sobald du draußen bist :mad: .

MfG

Schattenparker
19.12.2004, 11:48
Ich hatte mal das gleiche Problem bei meinem Focus. Nachdem die Heckklappe lackiert wurde versagte kurze Zeit später die Scheibenwaschanlage, das Wasser lief an der Innenseite der Heckscheibe herunter :eek: .

Die Reparatur, es wurde auch der Schlauch gewechselt, bekam ich kostenlos. Es lagen zwischen dem Lackieren der Heckklappe und dem Versagen der Scheibenwaschanlage nur ca. 14 Tage.

Einem guten Bekannten ist hier neulich auch Pfusch untergekommen. Nachdem bei seinem Z3 Coupé der Wischermotor gewechselt wurde funktionierte die Waschanlage nicht mehr, bekam die Nachbesserung + ein neues Wischerblatt (es wischte schließlich über die trockene Heckscheibe :D ) kostenlos.

Laut ADAC (http://www.adac.de/Recht_und_Rat/Kfz_Reparatur/werkstatt_tipps/default.asp?TL=2) gibt es auf eine Reparatur mindestens 12 Monate Gewährleistungsanspruch. Würde es probieren.

Andy

Coupe
19.12.2004, 12:12
In den Fällen wurde aber ja offensichtlich was falsch gemacht. Aber hier ist der Fehler behoben worden. Also ich würde es einfach zahlen. Steht doch in keinem Verhältnis der ganze Aufwand, wenn ich ansonsten mit dem Autohaus zufrieden bin.

Ich habe einmal in meinem Leben eine Garantie Geschichte beim Mopped gehabt und seit dem bin ich etwas geläutert, irgendwo den riesen Aufstand zu machen. Und damals war ich absolut im Recht und es war ne eindeutige Garantiesache. Was war das Resultat. Der Händler hat das Teil getauscht, ich habe 300 DM gespart und meine nächste Inspektion hat dafür im Gegenzug das 3 fache vom Normalpreis gekostet, weil angeblich diverse Sachen defekt waren. Ich konnte nichts beweisen und musste zahlen. Und zu allem Überfluss habe ich ein knappes Jahr später nen - wenn auch kleinen - Unfall gehabt, weil meine Bremse versagte. Wie ich feststellen musste, weil die Bremsflüssigkeit veraltet war. Aber auch das konnte ich nicht nachweisen. Nur das diese angeblich bei besagter Inspektion ein Jahr zuvor gewechselt worden ist - zumindest auf dem Papier. Tja, der Händler hat jetzt nen Kunden weniger, dafür muss ich 50 KM fahren bis zum nächsten Hondahändler und durfte dazu mein Mopped lacken lassen auf eigene Kosten. 300 DM gespart, dafür 1.500 draufgezahlt. Zumindest aus meiner Sicht.

Coupe

GolfTDIGTI
19.12.2004, 17:09
Reparatur wird bezahlt, aber Händler gewechselt. Damals hatten sie schon einfach eine Inspektion ausgeführt, obwohl nur ein Ölservice in Auftrag gegeben wurde -das reicht.

Golf93
20.12.2004, 16:03
Reparatur wird bezahlt, aber Händler gewechselt. Damals hatten sie schon einfach eine Inspektion ausgeführt, obwohl nur ein Ölservice in Auftrag gegeben wurde -das reicht.

Na dann hoffe ich mal für dich, dass du nen Besseren findest. Wird vielleicht nicht ganz einfach oder?

MfG

SDI-PATRICK
20.12.2004, 17:37
Den Auftrag ganz genau durchlesen. Standardsätze wie Öl oder Flüssigkeiten prüfen ggf. nachfüllen (das kostet dann natürlich etwas) sind im Auftragsprogramm Standardsätze. Viele Kunden beachten diesen nicht und unterschreiben blind !! Erlebe ich jeden Tag !! Grundsätzlich aber nur das bezahlen, was im Auftrag steht, bzw. in Auftrag gegeben wurde !!!
Gewährleistung auf die Reparatur gibt es grundsätzlich (Zeit abhängig vom Hersteller), muss natürlich im Zusammenhang stehen (Heckscheibe - Wischer etc.)

GolfTDIGTI
20.12.2004, 20:52
Der Witz ist, daß dieser Händler keinen Auftrag erstellt. Scheint sich alles nur in den Terminkalender einzutragen und demnach zu arbeiten.

Der Polo wird in Zukunft in meiner Stammwerkstatt gewartet.

Gruß! Matthias

SDI-PATRICK
21.12.2004, 09:26
Dann Frage ich mich, ob der Händler überhaupt eine ISO Norm erfüllt ?!?! Kein Auftrag, kein Beweis, kein Geld, keine Reparatur !!

neumi
25.12.2004, 16:31
hi,

bin bei meinen kilometer im jahr auch 2-3 mal beim service gewesen mit dem g4 tdi. solche dinge wie ölstand, wischwasserstand usw. prüfen und gegebenenfalls nachfüllen finde ich schon okay. die frage die sich dann allerdings stellt , bezahle ich die , wie oben 2,- euro, für das prüfen oder für die leistung/material, welches gegebenenfalls nachgefüllt wurde.
für mich ist es nicht einzusehen, wenn ich z.b. für aufüllen des wischwasserbehälters an die 7,- euro bezahlen soll, obwohl ich weiß, daß das ding voll war, weil ich ihn das letzte wochenende vorm service selber gefüllt habe.
als vielfahrer macht man so etwas in der regel nämlich ständig und nicht nur aller paar monate.
wenn ich dann vom werkstattmeister höre, dies steht so im serviceplan, dann werde ich schon etwas böse. ein kleines bissl flexibel sollten die leuts in der werkstatt schon sein, oder sind sie in diesem punkt vielleicht flexibler als man denken möchte, was die abrechnung angeht ? :confused:

mike

5,?l
30.12.2004, 17:52
hatte bei ner inspektion (beim "freien" freundlichen) mal explizit darauf hingewiesen, daß ich KEINEN scheibenreiniger benötige bzw. er nix auffüllen soll, weil ich nen 5l-kanister im kofferraum hab.

prompt erschienen dann 3-TEURO-irgendwas auf der rechnung für scheibenreiniger. mir war zwar irgenwie nicht ganz wohl zumute, als ich ihm dann klar gemacht hab, daß wir vorher was anderes ausgemacht hatten, hat mich dann aber anstandslos die rechnung kürzen lassen :D

GolfTDIGTI
15.01.2005, 12:30
Hi!

Mein neuer Golf kam vom Großhändler. Mit dem Verkäufer hab ich vereinbart, daß die Reifen nach der Abholung des Golf V bei ihm getauscht werden, d.h die Winterreifen auf meinen Neuen Ver und die neuen 195er Sommerreifen auf den verkauften "Alten".
Ich bin die ganze Zeit davon ausgegangen, daß wir das so untereinander abwickeln, schließlich stifte ich die neuen Reifen und hab ihm auch noch die Stoßleisten von meinem Golf V geschenkt. Es wurde auch kein Auftrag geschrieben, bin einfach hingefahren, er hat jemandem von der Werkstatt Bescheid gesagt und dieser tauschte die Reifen aus.

Aber heute bekam ich eine Rechnung über 50Euro, sogar die Wuchtgewichte wurden mit 1,14Euro berechnet!

Amtl. Kennzeichen fehlt der Eintrag, Zulassungstag ist auch falsch aber die Fahrgestellnummer stimmt.

"Vielen Dank für ihren Auftrag und weiterhin Gute Fahrt"

Fragt sich nur, welcher Auftrag?

Sorry, aber diese Werkstatt hat mich einmal und nie wieder gesehen, mein nächstes Auto werde ich wieder 50km weiter kaufen, die Betreuung allgemein war dort einfach viel besser.

golf4
15.01.2005, 14:05
ja die Verkäufer , mach ich Ihnen kein Problem, ich häts aber doch lieber schriftlich, machen Sie dann auch, aber mit was für einem Gesicht.

Golf93
16.01.2005, 11:22
Tja, kein schriftlicher Auftrag, keine Rechnung die zu bezahlen ist oder? Wäre meine Meinung dazu.
Ansonsten nochmal hinfahren und mit dem Verkäufer sprechen, dass der das klären soll.

MfG

GolfTDIGTI
11.02.2005, 16:24
Heute kam ´ne Mahnung. Werde mal einen freundlichen Brief hinschreiben, mir die Auftragsbestätigung zu schicken ;)
Da bin ich doch mal gespannt...