Einzelnen Beitrag anzeigen
  #17  
Alt 19.12.2002, 22:19
beetle24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Moin...
.. zur 2% Frage hier eine kleine Aufklärung

...beim Polo kommt nicht nur erstmals eine "Climatic" zum Einsatz sondern auch ein extern geregelter Klimakompressor mit Regelventil. Das heisst, der Kompressor hat ein variables Hubvolumen zur Anpassung an den Kälteleistungsbedarf.

Der Kompressor ist mit einer einseitigen Taumelscheibe mit 6 Hubkolben ausgestattet.

Die Neigung der Taumelscheibe und damit das Hubvolumen wird stufenlos durch eine Veränderung der Steuerdruckverhältnisse erreicht. Hierzu ist eine Regelventil eingebaut (N280) welches von der Climatronic oder Climatic stufenlos angesteuert wird.

Ein digitales Aufschalten des Kompressors entfällt - dehalb hat der Klimakompressor beim Polo keine Magnetkupplung sondern läuft immer mit.

Bei ausgeschalteter Klimaanlage wird dieTaumelscheibe so eingestellt, dass nur eine ganz geringes Fördervolumen - wie angesprichen - unter 2% - erhalten bleibt. Eine solche Feinfühligkeit in Verbindung mit äußerst geringer Antriebsleistung war bislang nicht möglich und hat auch den Vorteil von besseren Komfortübergängen zwischen Betrieb mit /ohne Klima.

Da keine Magnetkupplung mehr vorhanden ist, die im Gefahrenfalle (Blockieren des Kompressors) eine Rückwirkung auf den Motor verhindern könnte, ist ein integrierter Überlastschutz eingebaut.

Die Keilriemenscheibe wirkt nicht direkt auf die Kompressorwelle sondern über eine Mitnehmerscheibe aus Hartgummi und eine Mitnehmerwelle. Beim Blockieren des Kompressors wird die als Zwischenring eingebaute Hartgummischeibe derart verformt, dass die Mitnehmerfunktion abreisst und dadurch die gewünschte Momententrennung eintritt.

Noch einmal - es erfolgt keine Regelung der Kompressordrehzahl - die ist nur abhängig von der Motordrehzahl . Die Leistungsstellung erfolgt durch den Pumpenhub. Ihr müsst Euch das vielleicht so vorstellen:

Stellt Eurer Fahrrad auf den Kopf, so dass man das Vorderrad frei drehen kann. Jetzt lasst ihr am drehenden Rad seitlich einen kugelschreiberknopf auf der Bremsfläche des Felgenhorns schleifen. Wenn das Vorderrad eine leichte" Acht" hat, wird der Kugelschreiber leicht "pumpen", weil er seitlich weggedrückt und danach durch die eigene Feder wieder zurückkommt.

Je gösser die Acht im Rad ist - also je mehr das Rad "taumelt" umso grösser ist der Hub. Man kann also durch Verstellen der Radachse den Kugelschreiberhub verändern.

Toll - ncht wahr...

na dann - kühle Naht
Mit Zitat antworten