Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 21.07.2015, 18:22
Benutzerbild von Fuxfan
Fuxfan Fuxfan ist offline
BluesBrother
 
Registriert seit: 05.01.2011
Ort: Rheinland-Pfalz, Nähe Mainz
Beiträge: 696
Standard

Klar sind über 300€ für einen Nachschlüssel ärgerlich, aber wohl auch leider unvermeidbar. Zudem sollte der Verlust sofort der Fahrzeugversicherung gemeldet werden.
So ein moderner Autoschlüssel ist ja nicht mehr nur ein mechanisches Aufsperrwerkzeug, sondern fast schon ein Minicomputer. Er muss von der Werkstatt an die Fahrzeugelektronik (Wegfahrsperre, Steuergeräte...) angemeldet und freigegeben werden, sonst verweigert der Motor seinen Dienst.

Wichtig ist auch, ob es der "normale" Funkschlüssel ist oder das Keyless-System.
Einen reinen Schlüsselbart, der nur die Türen öffnet, kann ein Schlüsseldienst machen; damit lässt sich zwar der aus Versehen eingesperrte Schlüssel aus dem Wagen holen, aber nicht fahren.

Schon beim Fundamt nachgefragt?

PS: Es gibt auch Firmen, die Schlüsselprogrammieren übernehmen, z.B. diese hier in Bergheim bei Köln, man muss aber auf jeden Fall hinfahren: http://www.lockmaster.de/index.htm
__________________

"Build it strong, keep it simple, and make it work." Leroy Grumman, Flugzeugbauingenieur

Geändert von Fuxfan (21.07.2015 um 18:26 Uhr)
Mit Zitat antworten