GUTE FAHRT Forum > Technik > Elektrik/Beleuchtung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 07.12.2003, 16:26
gwg gwg ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.10.2002
Beiträge: 13.503
Standard

Zitat:
Original geschrieben von blaueElise
Hallo "blaue Elise",
jede LED wirkt bei Überlastung wie eine Sicherung, sie brennt durch und "jedes" Problem mit Überlastung einer Leitung ist vom Tisch.
Sie schaltet auch schneller ab als jede handelsübliche Sicherung.!!
MfG
Günther
__________________
A4 Avant 3.0 TDI (EZ 06/05) mit DPF

Ex: Bora Variant Highline, 1.9 PD-TDI, (ARL) 110 kW, 6-Gang

Ex: Bora Variant Highline 1,9 PD-TDI, (AJM) 85 kW, 6-Gang

Ex: Toyota Corolla 1800 DX Diesel (150 000 km gefahren)
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 07.12.2003, 16:26
gwg gwg ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.10.2002
Beiträge: 13.503
Standard

Zitat:
Original geschrieben von blaueElise
Hallo "blaue Elise",
jede LED wirkt bei Überlastung wie eine Sicherung, sie brennt durch und "jedes" Problem mit Überlastung einer Leitung ist vom Tisch.
Sie schaltet auch schneller ab als jede handelsübliche Sicherung.!!
MfG
Günther
__________________
A4 Avant 3.0 TDI (EZ 06/05) mit DPF

Ex: Bora Variant Highline, 1.9 PD-TDI, (ARL) 110 kW, 6-Gang

Ex: Bora Variant Highline 1,9 PD-TDI, (AJM) 85 kW, 6-Gang

Ex: Toyota Corolla 1800 DX Diesel (150 000 km gefahren)
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 07.12.2003, 16:39
beetle24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Günther....
.. vielleicht ein Missverständnis:

Es ging wohl eingangs darum, dass man bei bei einem Abgang von einem hochbelastbarem Potenzial auf eine dünne Nebenleitung z.b. zur Versorgung von LEDs eine etxra - auf den dünnen Querschniitt ausgelegte -Sicherung wählen sollte.

Dadurch ist sichergestellt, dass bei einem Schluss die Extrasicherung so schnell auslöst, dass die Leitung keinen Schaden nehmen kann.
Die als "Verbraucher" angeschlossene LED kann dabei nicht helfen oder als "Sicherung" arbeiten, da sie zusammen mit dem Vorwiderstand auf Bordspannung ausgelegt ist und somit der Strom begrenzt wird, der naturgemäß weit unterhalb der Auslösecharakteristik der Sicherung liegt - außerdem kümmert sich der Kurzschluß auf einer Zuleitung herzlich wenig darum, welcher "Verbraucher" weiter hinten angeschlossem sein könnte - auch wenn es nur eine LED sein sollte.

Schöne Grüsse
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 07.12.2003, 16:39
beetle24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Günther....
.. vielleicht ein Missverständnis:

Es ging wohl eingangs darum, dass man bei bei einem Abgang von einem hochbelastbarem Potenzial auf eine dünne Nebenleitung z.b. zur Versorgung von LEDs eine etxra - auf den dünnen Querschniitt ausgelegte -Sicherung wählen sollte.

Dadurch ist sichergestellt, dass bei einem Schluss die Extrasicherung so schnell auslöst, dass die Leitung keinen Schaden nehmen kann.
Die als "Verbraucher" angeschlossene LED kann dabei nicht helfen oder als "Sicherung" arbeiten, da sie zusammen mit dem Vorwiderstand auf Bordspannung ausgelegt ist und somit der Strom begrenzt wird, der naturgemäß weit unterhalb der Auslösecharakteristik der Sicherung liegt - außerdem kümmert sich der Kurzschluß auf einer Zuleitung herzlich wenig darum, welcher "Verbraucher" weiter hinten angeschlossem sein könnte - auch wenn es nur eine LED sein sollte.

Schöne Grüsse
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 07.12.2003, 17:23
gwg gwg ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.10.2002
Beiträge: 13.503
Standard

Zitat:
Original geschrieben von beetle24
Günther....
.. vielleicht ein Missverständnis:

Es ging wohl eingangs darum, dass man bei bei einem Abgang von einem hochbelastbarem Potenzial auf eine dünne Nebenleitung z.b. zur Versorgung von LEDs eine etxra - auf den dünnen Querschniitt ausgelegte -Sicherung wählen sollte.

Dadurch ist sichergestellt, dass bei einem Schluss die Extrasicherung so schnell auslöst, dass die Leitung keinen Schaden nehmen kann.
Die als "Verbraucher" angeschlossene LED kann dabei nicht helfen oder als "Sicherung" arbeiten, da sie zusammen mit dem Vorwiderstand auf Bordspannung ausgelegt ist und somit der Strom begrenzt wird, der naturgemäß weit unterhalb der Auslösecharakteristik der Sicherung liegt - außerdem kümmert sich der Kurzschluß auf einer Zuleitung herzlich wenig darum, welcher "Verbraucher" weiter hinten angeschlossem sein könnte - auch wenn es nur eine LED sein sollte.

Schöne Grüsse
Hallo Manfed,
Du hast ja recht,
aber wer diese ganze "Streitgespräch" nicht verstanden hat, sollte in den derzeitigen Autos die Finger weg lassen von der "Elektrik"!!!.
Die "Elektrik" von vor 20 Jahren ist ersetzt von "Elektronik" und die ist wesentlich "mimosenhafter" als jeder Relais oder jeder Schalter!!
Jeglicher handelübliche Kupferdraht ist durch eine LED schneller abgesichert als durch ne Sicherung.
Die Bonddrähte in der LED brennen schneller durch als jegliche käufliche Sicherung.
Nat. besteht immer noch die Gefahr, daß jemand 0,5 qmm an das Anlasserkabel anschliest und dann das Auto abfackelt, weil das Kabel irgendwo gequetscht wird, da hilft auch die LED als sicherung nicht mehr!!
Die Sicherung gehört halt auch dorthin, wo sich der Querschnitt verringert und sie sollte unabhängig vom Querschnitt des Kabels immer möglichst klein sein.
Ich denke, wir sind schon einer Meinung.
MfG
Günther
__________________
A4 Avant 3.0 TDI (EZ 06/05) mit DPF

Ex: Bora Variant Highline, 1.9 PD-TDI, (ARL) 110 kW, 6-Gang

Ex: Bora Variant Highline 1,9 PD-TDI, (AJM) 85 kW, 6-Gang

Ex: Toyota Corolla 1800 DX Diesel (150 000 km gefahren)
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 07.12.2003, 17:23
gwg gwg ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.10.2002
Beiträge: 13.503
Standard

Zitat:
Original geschrieben von beetle24
Günther....
.. vielleicht ein Missverständnis:

Es ging wohl eingangs darum, dass man bei bei einem Abgang von einem hochbelastbarem Potenzial auf eine dünne Nebenleitung z.b. zur Versorgung von LEDs eine etxra - auf den dünnen Querschniitt ausgelegte -Sicherung wählen sollte.

Dadurch ist sichergestellt, dass bei einem Schluss die Extrasicherung so schnell auslöst, dass die Leitung keinen Schaden nehmen kann.
Die als "Verbraucher" angeschlossene LED kann dabei nicht helfen oder als "Sicherung" arbeiten, da sie zusammen mit dem Vorwiderstand auf Bordspannung ausgelegt ist und somit der Strom begrenzt wird, der naturgemäß weit unterhalb der Auslösecharakteristik der Sicherung liegt - außerdem kümmert sich der Kurzschluß auf einer Zuleitung herzlich wenig darum, welcher "Verbraucher" weiter hinten angeschlossem sein könnte - auch wenn es nur eine LED sein sollte.

Schöne Grüsse
Hallo Manfed,
Du hast ja recht,
aber wer diese ganze "Streitgespräch" nicht verstanden hat, sollte in den derzeitigen Autos die Finger weg lassen von der "Elektrik"!!!.
Die "Elektrik" von vor 20 Jahren ist ersetzt von "Elektronik" und die ist wesentlich "mimosenhafter" als jeder Relais oder jeder Schalter!!
Jeglicher handelübliche Kupferdraht ist durch eine LED schneller abgesichert als durch ne Sicherung.
Die Bonddrähte in der LED brennen schneller durch als jegliche käufliche Sicherung.
Nat. besteht immer noch die Gefahr, daß jemand 0,5 qmm an das Anlasserkabel anschliest und dann das Auto abfackelt, weil das Kabel irgendwo gequetscht wird, da hilft auch die LED als sicherung nicht mehr!!
Die Sicherung gehört halt auch dorthin, wo sich der Querschnitt verringert und sie sollte unabhängig vom Querschnitt des Kabels immer möglichst klein sein.
Ich denke, wir sind schon einer Meinung.
MfG
Günther
__________________
A4 Avant 3.0 TDI (EZ 06/05) mit DPF

Ex: Bora Variant Highline, 1.9 PD-TDI, (ARL) 110 kW, 6-Gang

Ex: Bora Variant Highline 1,9 PD-TDI, (AJM) 85 kW, 6-Gang

Ex: Toyota Corolla 1800 DX Diesel (150 000 km gefahren)
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 07.12.2003, 21:32
beetle24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original geschrieben von gwg
Hallo Manfed,
Die Sicherung gehört halt auch dorthin, wo sich der Querschnitt verringert .....
Das stimmt

Gruß
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 07.12.2003, 21:32
beetle24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original geschrieben von gwg
Hallo Manfed,
Die Sicherung gehört halt auch dorthin, wo sich der Querschnitt verringert .....
Das stimmt

Gruß
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 07.12.2003, 23:09
blaueElise
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original geschrieben von gwg
Hallo,
ich sehe, Du bist nicht vom Fach!!!
MfG
Günther
Alter Schlaumeier Was nützt mir die LED, wenn der Kurzschluss davor ist? Sie geht einfach nur aus, weil sie nicht mehr mit Spannung versorgt wird. Deine Methode würde Dir wohl bei Überlast weiterhelfen. Aber eine Sicherung wechselt sich doch schneller als eine LED? Und sollte wirklich jemand vorhaben, eine Querschnittsverjüngung durchzuführen, ohne die Kurzschlussfestigkeit des Netzes zu prüfen, dann wird es wohl qualmen, wenn im verjüngten Teil ein Kurzschluss, oder Überlast auftritt.
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 07.12.2003, 23:09
blaueElise
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original geschrieben von gwg
Hallo,
ich sehe, Du bist nicht vom Fach!!!
MfG
Günther
Alter Schlaumeier Was nützt mir die LED, wenn der Kurzschluss davor ist? Sie geht einfach nur aus, weil sie nicht mehr mit Spannung versorgt wird. Deine Methode würde Dir wohl bei Überlast weiterhelfen. Aber eine Sicherung wechselt sich doch schneller als eine LED? Und sollte wirklich jemand vorhaben, eine Querschnittsverjüngung durchzuführen, ohne die Kurzschlussfestigkeit des Netzes zu prüfen, dann wird es wohl qualmen, wenn im verjüngten Teil ein Kurzschluss, oder Überlast auftritt.
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 07.12.2003, 23:22
gwg gwg ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.10.2002
Beiträge: 13.503
Standard

Zitat:
Original geschrieben von blaueElise
Alter Schlaumeier Was nützt mir die LED, wenn der Kurzschluss davor ist? Sie geht einfach nur aus, weil sie nicht mehr mit Spannung versorgt wird. Deine Methode würde Dir wohl bei Überlast weiterhelfen. Aber eine Sicherung wechselt sich doch schneller als eine LED? Und sollte wirklich jemand vorhaben, eine Querschnittsverjüngung durchzuführen, ohne die Kurzschlussfestigkeit des Netzes zu prüfen, dann wird es wohl qualmen, wenn im verjüngten Teil ein Kurzschluss, oder Überlast auftritt.
Hallo,
allgemeine Zustimmung!!
Meist werden LED`s zur Anzeige verwendet.
Der Ausgang der meisten Elektronik ist nicht kurzschlußsicher und meist schneller, als jede Sicherung.
Auf jeden Fall ist mit einer Sicherung keine Elektronik zu schützen.
MfG
Günther
__________________
A4 Avant 3.0 TDI (EZ 06/05) mit DPF

Ex: Bora Variant Highline, 1.9 PD-TDI, (ARL) 110 kW, 6-Gang

Ex: Bora Variant Highline 1,9 PD-TDI, (AJM) 85 kW, 6-Gang

Ex: Toyota Corolla 1800 DX Diesel (150 000 km gefahren)
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 07.12.2003, 23:22
gwg gwg ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.10.2002
Beiträge: 13.503
Standard

Zitat:
Original geschrieben von blaueElise
Alter Schlaumeier Was nützt mir die LED, wenn der Kurzschluss davor ist? Sie geht einfach nur aus, weil sie nicht mehr mit Spannung versorgt wird. Deine Methode würde Dir wohl bei Überlast weiterhelfen. Aber eine Sicherung wechselt sich doch schneller als eine LED? Und sollte wirklich jemand vorhaben, eine Querschnittsverjüngung durchzuführen, ohne die Kurzschlussfestigkeit des Netzes zu prüfen, dann wird es wohl qualmen, wenn im verjüngten Teil ein Kurzschluss, oder Überlast auftritt.
Hallo,
allgemeine Zustimmung!!
Meist werden LED`s zur Anzeige verwendet.
Der Ausgang der meisten Elektronik ist nicht kurzschlußsicher und meist schneller, als jede Sicherung.
Auf jeden Fall ist mit einer Sicherung keine Elektronik zu schützen.
MfG
Günther
__________________
A4 Avant 3.0 TDI (EZ 06/05) mit DPF

Ex: Bora Variant Highline, 1.9 PD-TDI, (ARL) 110 kW, 6-Gang

Ex: Bora Variant Highline 1,9 PD-TDI, (AJM) 85 kW, 6-Gang

Ex: Toyota Corolla 1800 DX Diesel (150 000 km gefahren)
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 08.12.2003, 09:24
Roger
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@gwg:

Hi,

>Auf jeden Fall ist mit einer Sicherung keine Elektronik zu schützen.
Das stimmt, aber das war ja auch nicht der Zweck der Übung ...

Aber ich denke, Manfred hat es "flächendeckend" beschrieben. Sein Statement geht eher in die Richtung der Leute, die *z.B.* eine dicke Endstufe in den Kofferraum bauen, mit 25 mm² Kupfer direkt an der Batterie vertäuen und dann auf die in der Endstufe eingebaute Sicherung vertrauen. Was das Kabel unterwegs auf dem langen verschlungenen Weg alles an Widrigkeiten erfahren könnte, wird nicht bedacht. Schon 100x gesehen ... Im Brandfall wird die TK/VK jeden Schutz verweigern.

Man kann es nicht oft genug wiederholen:
Jede Leitung muss passend zu ihrem jeweiligen Querschnitt abgesichert werden. Direkte Abgänge von Batterie oder Verteilung möglichst nahe an der Quelle.

Wer schon mal live gesehen hat, wie sich ein satter Kurzschluss auf eine Leitung auswirkt und wie weit das flüssige Kupfer dabei sprüht, wird auch als Nichtfachmann großen Repekt zum Thema bekommen .

Man sollte (nicht nur) bei Kfz-Elektrik wirklich wissen, was man tut !
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 08.12.2003, 09:24
Roger
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@gwg:

Hi,

>Auf jeden Fall ist mit einer Sicherung keine Elektronik zu schützen.
Das stimmt, aber das war ja auch nicht der Zweck der Übung ...

Aber ich denke, Manfred hat es "flächendeckend" beschrieben. Sein Statement geht eher in die Richtung der Leute, die *z.B.* eine dicke Endstufe in den Kofferraum bauen, mit 25 mm² Kupfer direkt an der Batterie vertäuen und dann auf die in der Endstufe eingebaute Sicherung vertrauen. Was das Kabel unterwegs auf dem langen verschlungenen Weg alles an Widrigkeiten erfahren könnte, wird nicht bedacht. Schon 100x gesehen ... Im Brandfall wird die TK/VK jeden Schutz verweigern.

Man kann es nicht oft genug wiederholen:
Jede Leitung muss passend zu ihrem jeweiligen Querschnitt abgesichert werden. Direkte Abgänge von Batterie oder Verteilung möglichst nahe an der Quelle.

Wer schon mal live gesehen hat, wie sich ein satter Kurzschluss auf eine Leitung auswirkt und wie weit das flüssige Kupfer dabei sprüht, wird auch als Nichtfachmann großen Repekt zum Thema bekommen .

Man sollte (nicht nur) bei Kfz-Elektrik wirklich wissen, was man tut !
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 08.12.2003, 09:48
beetle24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original geschrieben von Roger
Man kann es nicht oft genug wiederholen:
Jede Leitung muss passend zu ihrem jeweiligen Querschnitt abgesichert werden. ......Man sollte (nicht nur) bei Kfz-Elektrik wirklich wissen, was man tut !
So ist es Roger...

... auch in der "normalen" Industrie- oder Hauselektrik gilt stets, die Leitung mit einer selektiven Leitungsschutzsicherung abzusichern. Außerdem gibt es nach VDE/ENA vorgeschriebene Abstufungen von Leitungssicherungen. D.h.um es mal einfach auszudrücken, man darf nicht sehr kleine Sicherungen z.b. 0,5A unmittelbar an starke Sicherungen (z.B. 63A) anschliessen.

Daher geht eben nicht, direkt an die 63A Hauptsicherung über eine 0,75er Litze einen Klingeltrafo anzuschliessen oder auf Auto bezogen, einen Anschluß fürs Autoradio direkt von der Batterie zu holen, auch wenn unmittelbar vor dem Autoradio eine extra Suicherung liegt.

Gruß
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:11 Uhr.