GUTE FAHRT Forum > Allgemeines > Verkehr, Recht, Geld

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 26.11.2002, 14:13
Alois Alois ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2002
Beiträge: 1.019
Standard

Danke für die Gratulation ...
Viele Gesetze sind halt schon etwas älter und hatten damals vielleicht wirklich einen Sinn. Bis sich da was ändert, dauert es eben immer seeehr lang.
Denk mal an die anderen Zöpfe: Ärztliche/Zahnärztliche Vereinigung, Handwerksordung ...
Aber deren Lobby verhindert halt immer schnelles Reagieren auf Veränderungen (unabhängig von Grün/Rot/Schwarz/Gelb).
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 26.11.2002, 14:32
Cisco
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original geschrieben von Alois
Danke für die Gratulation ...
Viele Gesetze sind halt schon etwas älter und hatten damals vielleicht wirklich einen Sinn. Bis sich da was ändert, dauert es eben immer seeehr lang.
Denk mal an die anderen Zöpfe: Ärztliche/Zahnärztliche Vereinigung, Handwerksordung ...
Aber deren Lobby verhindert halt immer schnelles Reagieren auf Veränderungen (unabhängig von Grün/Rot/Schwarz/Gelb).
Mir fällt halt im Moment nicht ein was das je für einen Sinn gehabt haben könnte, weil es meinem Rechtsverständnis nach das selbstverständlichste ist, das ich als Angeklagter die Akten einsehen darf - auch ohne Anwalt.

Cisco
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 26.11.2002, 14:40
Alois Alois ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2002
Beiträge: 1.019
Standard

einen gewissen Sinn sehe ich darin schon. Viele meinen, sie könnten sich selbst verteidigen, vor Gericht sieht es dann ja oft anders aus. Für einen Nicht-Juristen ergeben sich dabei oft unvorhergesehene Schwierigkeiten und der Angeklagte reitet sich oft mehr rein, als nötig wäre. Es gibt ja die Möglichkeit eines Pflichtverteidigers, wenn es an den Finanzen mangelt.
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 26.11.2002, 14:51
Cisco
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original geschrieben von Alois
einen gewissen Sinn sehe ich darin schon. Viele meinen, sie könnten sich selbst verteidigen, vor Gericht sieht es dann ja oft anders aus. Für einen Nicht-Juristen ergeben sich dabei oft unvorhergesehene Schwierigkeiten und der Angeklagte reitet sich oft mehr rein, als nötig wäre. Es gibt ja die Möglichkeit eines Pflichtverteidigers, wenn es an den Finanzen mangelt.
Also auf diesen "Schutz" vor eigener Dummheit kann ich getrost pfeiffen.
Das ist Bevormundung und die darf es in einer Demokratie nicht geben, in solchen Angelegenheiten.

Und gerade bei kleineren Sachen sollte jeder Angeklagte das Recht auf Akteneinsicht haben, weil er sonst von vornherein im Nachteil wäre, was eindeutig gegen Grundrechte verstösst.

Cisco
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 26.11.2002, 14:55
Alois Alois ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2002
Beiträge: 1.019
Standard

hallo Cisco,
meiner Meinung nach, sollte man auch einem Angeklagten mit einem IQ von 70 eine Chance geben (die er bestimmt nicht hat, wenn er sich selbst verteidigt). Daher halte ich es in diesem Fall nicht für so schlecht, wenn der Gesetzgeber hier einen Anwalt/Pflichtanwalt zwischenschaltet.
Es geht nicht immer um durchschnittlich/überdurchschnittlich begabte Menschen wie dich. Es gibt genug "unterbelichtete", die man davor schützen will, sich selber reinzureiten. Und ein Angeklagter mit einem IQ von 70 kann sicher nicht beurteilen, was eigentlich in den Akten steht bzw. was mit dem Juristendeutsch gemeint ist.
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 26.11.2002, 15:08
Cisco
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original geschrieben von Alois
hallo Cisco,
meiner Meinung nach, sollte man auch einem Angeklagten mit einem IQ von 70 eine Chance geben (die er bestimmt nicht hat, wenn er sich selbst verteidigt). Daher halte ich es in diesem Fall nicht für so schlecht, wenn der Gesetzgeber hier einen Anwalt/Pflichtanwalt zwischenschaltet.
Es geht nicht immer um durchschnittlich/überdurchschnittlich begabte Menschen wie dich. Es gibt genug "unterbelichtete", die man davor schützen will, sich selber reinzureiten. Und ein Angeklagter mit einem IQ von 70 kann sicher nicht beurteilen, was eigentlich in den Akten steht bzw. was mit dem Juristendeutsch gemeint ist.
Ich sehe in dieser Regelung eher die Bevorzugung wohlhabender Bürger, als einen Schutz von "unterbelichteten".
Wer sich einen Anwalt leisten kann darf schauen was ihm vorgeworfen wird und wer das nicht kann hat keine Chance...super...

Pflichtverteidiger gibts aber erst ab einer gewissen Höhe des Straftatbestandes, somit ist das auch wieder unfair, den mittellosen gegenüber.

Des weiteren hat die Akteneinsicht ja viel eher den Vorteil das man sich bewusst wird was die gegen einen in der Hand haben, als das man sich dadurch in seiner Meinung bestärkt fühlt...

Ein Trottel wird sich auch ohne Akteneinsicht selbst verteidigen wollen und dann viel tiefer reinreiten.
Und da sehe ich eine große Chance das er es mit Akteneinsicht bleiben lässt oder zumindest etwas vorsichtiger agiert.

Für mich ist das Vorenthaltung von Informationen die ich mir zunutze machen könnte und damit eine Benachteiligung vor Gericht -> Verfassungswidrig.

Und sollte ich mal in eine solche Situation kommen, dann nehm ich mir den Anwalt nicht um Akteneinsicht zu kriegen, sondern um die Akteneinsicht einzuklagen ;-)

Cisco
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 26.11.2002, 15:21
Alois Alois ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2002
Beiträge: 1.019
Standard

"Ich sehe in dieser Regelung eher die Bevorzugung wohlhabender Bürger, als einen Schutz von "unterbelichteten".
Wer sich einen Anwalt leisten kann darf schauen was ihm vorgeworfen wird und wer das nicht kann hat keine Chance...super..."

Na da sind wir ja in unserem Lande noch gut dran und dürfen uns eigentlich nicht beschweren. Denke mal an Amerika: wenn ich mir da keinen Super-Anwalt leisten kann, bekomme ich bestimmt nicht Recht und recht. Bzw. wenn ich mir einen tollen Anwalt leisten kann, bekomme ich für Verbrennungen durch zu heißen Kaffee, den ich mir selbst rüberschütte, ne riesen Entschädigung.

"Pflichtverteidiger gibts aber erst ab einer gewissen Höhe des Straftatbestandes, somit ist das auch wieder unfair, den mittellosen gegenüber."
Dazu kann ich nichts sagen, kenne die Grenze nicht.

"Des weiteren hat die Akteneinsicht ja viel eher den Vorteil das man sich bewusst wird was die gegen einen in der Hand haben, als das man sich dadurch in seiner Meinung bestärkt fühlt..."
Ja, für einen durchschnittlich begabten Menschen ist es so, aber der 70% Kandidat?

"Ein Trottel wird sich auch ohne Akteneinsicht selbst verteidigen wollen und dann viel tiefer reinreiten.
Und da sehe ich eine große Chance das er es mit Akteneinsicht bleiben lässt oder zumindest etwas vorsichtiger agiert."
Ja, ok, die Entscheidung des Trottels kann so oder so aussehen.

"Für mich ist das Vorenthaltung von Informationen die ich mir zunutze machen könnte und damit eine Benachteiligung vor Gericht -> Verfassungswidrig."
Ob es verfassungswidrig ist, entscheiden nicht wir beide, sondern das Bundesverfassungsgericht.

"Und sollte ich mal in eine solche Situation kommen, dann nehm ich mir den Anwalt nicht um Akteneinsicht zu kriegen, sondern um die Akteneinsicht einzuklagen ;-)"
Na, hoffentlich kommst DU damit durch, anderen ist es ja noch nicht gelungen.

Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 26.11.2002, 15:27
Cisco
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard @Alois

Man braucht nur genug Geld um bis vor den EGMR zu kommen, dann sollte das mit dem "Durchkommen" kein Problem sein :-)

Ich sehe durch diese Regelung immernoch eine Benachteiligung.

Das in den USA was mit dem Gerichten falsch läuft sollte uns spätestens seit den Milliardenstrafen für Zigarettenfirmen klar sein...
Dort wird Dummheit auch noch belohnt (siehe Kaffee).

Cisco
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 26.11.2002, 15:35
Alois Alois ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2002
Beiträge: 1.019
Standard

"Ich sehe durch diese Regelung immernoch eine Benachteiligung. "

OK, meine Argumente sind versiegt ... war ja nur ein Versuch :-))

"Das in den USA was mit dem Gerichten falsch läuft sollte uns spätestens seit den Milliardenstrafen für Zigarettenfirmen klar sein...
Dort wird Dummheit auch noch belohnt (siehe Kaffee). "

Aber zumindestens sind Geräte und Gegenstände aus den USA sofort erkennbar
(Aufkleber auf Mikrowelle: nicht zum Trocknen von Katzen verwenden, Aufdruck Pappbecher: Vorsicht, Kaffee kann heiß sein ...)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:54 Uhr.