GUTE FAHRT Forum > Technik > Motor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 12.11.2002, 20:02
MouseWare
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Passat Variant 1.8T vs. 96KW TDi

Hallo,

ich trau mich ja fast nicht, aber ich muß das jetzt einfach mal posten. Ich möchte damit nicht unbedingt wieder eine Diskussion Diesel / Benziner anstossen, zumal ich mich nicht als "verblendeten" Anhänger eines der Antriebskonzepte sehe.

Ich fahre seit Juni 2002 eine Passat Variant 1.8T. Und bin mit dem Auto (speziell dem Motor) vollkommen zufrieden. Nun bin ich in den letzten 5 Monaten bereits 20.000 km damit gefahren und habe wirklich ernsthaft überlegt, ob ein TDI nicht auch eine Option gewesen wäre.

Nun habe ich heute mein Auto zum Händler gebracht (div. Mängel, Reifenwechsel...) und habe als Ersatzfahrzeug einen Passat Variant 1.9 TDI 96KW bekommen.

Die Ausstattung ist fast identisch, die Räder/Reifen gleich (225er auf 17", Bridgestone), lediglich Kleinigkeiten (Kopfairbags, Netztrennwand, PDC) sind unterschiedlich.

Vom Leergewicht liegen die Autos laut Fahrzeugsechein knapp 50kg auseinander. Also auch da ein guter Vergleich möglich. Komforausstattung (HALLO ULF ) ist ebenso identisch (MFL, climatronic, usw)

Also bin ich heute eine meiner Standardstrecken (300km mit ausreichend Autobahn ohne Limit, Landstraße mit Überholstellen) gefahren, um einen wirklich fairen Vergleich zu machen.

Schon beim Starten ist der Unterschied aber riesig, der Diesel schüttelt das gesamte Auto und ist für meine Ohren unangenehm laut. Aber es war ja auch ein echter Kaltstart....

Allerdings ist das auch nicht viel besser geworden, als der Motor (endlich) warm war. Der Unterschied wird auch extrem spürbar, wenn man den Motor aussschaltet, dann ist das Auto plötzlich wieder bewegungslos. Beim 1.8T ist der Motor im Stand praktisch nicht zu spüren und auch nicht zu hören (bei geschlossenem Fenster)

Und die hier so vielfach gerühmten Fahreigenschaften finde ich ehrlich gesagt absolut enttäuschend.

Erstmal ist ein wirklich "schaltfaules" Fahren nicht möglich, 80km/h im höchsten Gang und man bleibt stehen. Da kann man mit dem 1.8T noch bequem im 5. beschleunigen...also muß man mind. in den 5. zurück und dann wieder in den 6. schalten.

Ab 150 km/h wird es zäh, ab 170 km/h tut sich nicht wirklich viel. Auf der Autobahn bin ich 180km/h mit GRA gefahren....und der TDI konnte an einer Steigung das Tempo nicht mehr halten...dort wo meiner auch mit 195km/h auf der GRA raufkommt.

Allerdings: Im 4. Gang von 80km/h beschleunigen geht wirklich gut, schnell ist die 120 erreicht...aber dann muß auch schon wieder geschaltet werden. Im 5. Gang ist der Überholvorgang dann deutlich zäher. Und mit dem Gang würde man ja eher die zulässigen 100km/h auf der Landstraße fahren, der 6. ist da noch zu brummig.

Generell kommt die Charakteristik des Autos mir überhaupt nicht entgegen. Es fehlt die Harmonie im Antrieb. Die Kraftentfaltung ist zu plötzlich, der nutzbare Drehzahlbereich dafür aber nur sehr gering. Ich habe mich in dem Auto einfach nicht wohlgefühlt und war froh, wenn das nervige Brummen und Schütteln aufgehört hat (also der Motor aus war).Bei knapp über 50 km/h im 4. Gang sieht man die Vibrationen am Rückspiegel, dann ist dort das Bild verschwommen. Das sollte in einem solchen Auto nicht sein.

Was mir dann noch ganz besonders aufgefallen ist: Das Bremsverhalten war für mein Empfinden extrem unterschiedlich, obwohl ja das Gesamtgewicht bei beiden Autos ungefähr gleich ist. Im TDI hatte ich den Eindruck, daß die Bremsleistung geringer ist (es war trocken), beim stärkeren Bremsen in einer engen Kurve hatte ich den Eindruck, daß der TDI deutlicher darauf reagiert (Ich weiß daß auch da im Zweifelsfall eine Vollbremsung in der Kurve möglich ist, aber das Gefühl war halt doch etwas schwammiger). Dies ist bestimmt auf den schwereren Motor zurückzuführen, aber daß sich dies so stark auswirkt, hätte ich nicht gedacht.

So...nach dem langen Text....ich weiß auch, daß der 1.8T 20 PS mehr hat und von daher das absolut schnellere Auto ist, aber nun weiß ich auch, daß man auch die TDIs ausführlich probeFAHREN sollte, denn einiges was ich bisher in verschiedenen Foren über die Fahrleistungen gelesen habe, kann ich nun endgültig als Märchen abschreiben (das ging bis hin zu einer Vmax von 240 beim 115PS TDI-Golf , aber das hatte ich noch nie geglaubt )

Auf den Verbrauch gehe ich extra nicht ein, da ich ja die Motoren vergleichsgefahren bin und sie nicht vergleichsrechnen will :-) Und entspanntes Ankommen ist mir auch was wert.

Gruß
Markus
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.11.2002, 20:28
Voljä
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Is mal eine interessante Stellungnahme!
Ich denke dass bei vielen (und so auch bei mir) das Empfinden anders ist, muss aber auch gestehen dass ich weder den 1.8 T noch den 96 KW TDi im Passat kenne.

Was mich noch wundert: Du bist bei 100 auf der Landstraße im 5. Gang gefahren? Du bist ein wirklicher Benziner!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.11.2002, 20:33
MouseWare
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Wieso wirklicher Benziner? Der 6. ist mir einfach zu Brummig gewesen um damit bei 100 die Fahrt geniessen zu können Und von meinem bin ich halt gewohnt, daß ich auch bis unter 80 locker im höchsten Gang fahren, ohne daß es laut wird oder dann keine Beschleunigung mehr da ist.

Gruß
Markus
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.11.2002, 20:59
Voljä
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Naja, dass der 6. Gang in der Stadt nicht taugt ist klar. Der 5. Gang tut es allerdings und wenn man nicht auf einmal beschleunigen muss brummt er auch nicht. Ab 70 kann man getrost den 6. Gang einlegen, bei 100 Km/h dreht der Diesel (meiner zumindest) dann irgendwas bei 1800 bis 1900 rpm, wenn ich mich nicht irre. Das ist doch ideal! Da haste Schub und einen niedrigen Verbrauch. Brummen kenn ich da keines!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12.11.2002, 21:27
PD-TDI
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Also die Bremse wird beim Diesel anders gesteuert , als beim Benziner. Es gibt (korrigiert mich, wenn nicht ganz stimmt) eine extra Pumpe im Diesel. Man merkt z.B. wenn man auf der Bremse steht , dass die Brmesleistung strak nachlässt im Gegensatz zum Benziner.

Ein TDI ist immer brummiger, als ein Benziner. Aber ab 70-80 kann man schon im 6ten fahren. Der TDI hat eben eine ganz andere Charakteristik und ist nicht jedermanns Sache. Ich fahre auch ganz gerne mal mit einem 6Zylinder (BMW) - der läuft natürlich viel ruhiger und zieht bis 6000U/min gut durch allerdings kommt eben bei 1800U/min nicht gerade viel. Der V6 TDI könnte dir vielleicht mehr entgegenkommen, da er wesentlich harmonsicher, als der PDTDI, ist. Er verbraucht aber auch mehr und es ist dann fraglich, ob er sich für dich lohnt. Den 1,8T kann man ja auch relativ sparsam fahren. Vibrationen gehören eben beim Diesel dazu. Es lässt sich zwar gut ertragen, aber man merkt eben den direkten Unterschied zu einer feinen Maschine, wie du sie mit deinem 1,8T hast.

Ich glaube, für dich ist es am Besten, wenn du ihn behällst. du wirst sicher mit dem Diesel nicht glücklich werden.

Bergauf bist du mit dem Benziner (fast) immer schneller, als mit dem Diesel - das ist einfach so (natürlich müssen beide Fahrzeuge vergleichbar sein). HAbe mit einem c180 (Schalter 129PS) meinen Kollegen in einem E220cdi (Automatik 143PS) bei voller Ausnutzung der Gänge gut überhollen können (er hat auch alles gegeben). Auf gerader Strecke oder bergab bin ich an ihn nicht ran gekommen - gut er hat ein paar PS und ccm mehr.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 12.11.2002, 21:42
Benutzerbild von Mampf
Mampf Mampf ist offline
Na Mahlzeit ;-)
 
Registriert seit: 03.10.2002
Beiträge: 439
Standard

Zitat:
Original geschrieben von PD-TDI
Bergauf bist du mit dem Benziner (fast) immer schneller, als mit dem Diesel - das ist einfach so (natürlich müssen beide Fahrzeuge vergleichbar sein). HAbe mit einem c180 (Schalter 129PS) meinen Kollegen in einem E220cdi (Automatik 143PS) bei voller Ausnutzung der Gänge gut überhollen können (er hat auch alles gegeben). Auf gerader Strecke oder bergab bin ich an ihn nicht ran gekommen - gut er hat ein paar PS und ccm mehr. [/B]
Ich zweifle Dein Ergebnis nicht an, aber Vergleichbarkeit ist hier nur beschränkt gegeben.
Und mit Begründungen wie: "das ist einfach so" kann ich nichts anfangen.

Grüße, Mampf
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 12.11.2002, 22:00
tortenheber
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Mit einem C180 einen C220CDI zu bügeln dürfte aus der Märchenstunde stammen,vor allem Bergauf!
Fahr mal den Grossglockner hoch,da wirst Du von jedem 90PS TDI überholt,das ist kein Witz,die Schaltorgie würdest Du nicht lange durchhalten um denen zu widerstehen.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 12.11.2002, 23:00
PD-TDI
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Nur mal nebenbei bemerkt - ich arbeite bei MB nebenbei und kenne die Autos ganz genau, weil ich sie fast alle schon gefahren bin und zwar nicht nur 5min!

Und selber fahre ich einen 115er TDI! Wenn ich einen steilen Berg auf der BAB in meiner Nähe hochfahre, dann komm ich da nicht an einem A4 1,6 vorbei, der hängt mich eher noch ab ca. 160 ab!!!
Und nun nochmal zum c180. Ich habe es nicht nötig irgendwelchen Mist zu erzählen - ich war doch selber verwundert, aber es war nunmal so. Nur mal nebenbei ein 130PS A4 Avant kommt am c180 sportcoupe mit Automatik bis ca. 175 gut mit, bzw ist schneller. Dann geht ihm aber die Puste aus. Sorry, ich träume nicht.
Das der c180 auf Paßstraßen nicht so toll ist, dass ist doch wohl jedem klar. Man sollte auch nicht vergessen, dass er um einiegs mehr wiegt, als ein Golf (Ulf würde sagen, da sind viele Gimmiks drin). Ich würde ihn auch nicht kaufen!!! Au den Päßen spielt doch der TDi seine Überlegenheit aus - allerdings ist ein 1,8T für Paßstraßenfahrt noch besser, weil diesem die Luft nicht so schnell ausgeht.


Warum ist das nun so. Der Diesel baut sein Drehmoent sehr früh auf und hat sein maximales Drehmoment zwischen 1800-3000U/min (ca Angaben, da von Modell zu Modell unterschiedlich). Beim Benziner sieht das nun etwas anders aus. Unter 3500U/min (normaler Benziner ohne Turbo, da mich ja begründen soll) ist nicht viel los ( außer man hat genug ccm). Zwischen 3500-4500U/min liegt dann je nach Modell das max. Drehmoment an, was jedoch leicht abfallend bis ca. 5300U/min anhält. Bei den meisten Fahrzeugen, insbesondere 4Zyl. fällt es dann stärker wieder ab. Die SixPacks von BMW und andere große Maschinen ziehen weiter bis 6000 und teilweise noch mehr gut durch. So könnte man einerseits begründen,warum der Diesel oben rum nicht so gut mehr zieht. Leistung und ccm sind aber auch entscheidende Faktoren. Leider habe ich jetzt keine genauen Zahlen für Mampf parat, aber bei meinem TDI liegt die Pmax bei 4000/min an. Bei einem Benziner zwischen 5800-6200U/min.
Quod est: Der Benziner ist oben rum einfach spritziger. Man könnte vielleicht auch noch mit dem Turbolader argumentieren beim Diesel: Es gibt verschiedene Größen: kleine Turbolader gehen von unten raus besser (100PS TDI), als die großen (150PS TDI) die oben dann etwas besser sind!

Auch bei großen Diesel-Benziner Vergleichen sieht es nicht anders aus: Ein 530d mit 193PS zeiht bis 200 sehr gut durch, so dass man mit einem 525i mit 192PS kaum hinterher kommt. Ab 200 fährt man dem 530d langsam davon. Ähnlich verhält es sich auch im Verhältnis E320 und E320cdi!!!

Aber wenn ich jetzt so drüber nachdenke, lässt man sich hier über lauter Schwachsinn aus Benziner-Diesel, der sowieo klar ist bzw. total unwichtig ist. Aber, wenn es gewünscht wird, dann bitte. Ich habe bestimmt noch irgendwelche Erklärungen vergessen. Wenn sie zu untechnisch oder falsch sind, dann nur verbessern. Ich komme nicht aus der Technnik - das Auto ist nur mein Hobby. Ich bin auch kein Raser und messe mich andauernd mit anderen Fahrzeugen, aber selbst im normalen Fahrbetrieb, wenn man überholen will oder überholt wird, bekommt man so einiges mit.

In diesem Sinne, schönen Abend noch.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 12.11.2002, 23:40
tralala
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

hi,

sag mal ist der turbo wirklich so gut ???

ich fahre im moment den a4 tdi 96 kw 6-gang, und bin schwer enttäuscht von diesem ruppigen traktor feeling, aber in punkto fahrleistungen und verbrauch gibts nichts zu meckern...

morgen wird der geräuschoptimierte tank eingebaut, und ich habe meinen händler schon klargemacht, das wenn das poltern aus dem tank nicht weg ist, bekommt er die kiste wieder auf den hof, und ich werde mir den 120 kw turbo benziner bestellen, eben aus deinen gründen ( vibrationen und poltern im tank )

jetzt hoffe ich, das ich in bezug auf die fahrleistungen nicht zuviel abstriche machen muss.

und was das ganze kostet ist mir bei 15000 km im jahr auch egal, wer sparen will soll fahrrad fahren

andy
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 13.11.2002, 07:37
wave
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Markus, ich weiss nicht was für eine Gurke von Passat TDI Du gefahren hast, deine Aussagen decken sich aber in keiner Weise mit meinen Erfahrungen im Golf TDI/PD. Ich kann mir auch schlecht vorstellen,daß sich die TDI-Motoren im Golf und im Passat so unterschiedlich verhalten. Vielleicht lief der Motor nur auf 3 Zylindern?.
MfG wave
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 13.11.2002, 10:17
MouseWare
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@tralala
Im Audi ist der 1.8T in einer überarbeiteten Version drin, Du mußt ihn also auch probefahren, aber der Unterschied wird auch dort sofort spürbar, fühlbar und hörbar sein :-)

@wave

Das glaube ich nicht, immerhin ist das ein Vorführwagen vom Händler, der wird in Ordnung sein. Und die angegebenen Werte (Vmax) erreicht er ja auch. Nur halt mit Mühe.

Und zwischen einem Golf und einem Passat Variant mit fast kompletter Ausstattung ist ein erheblicher Unterschied (frag Ulf )

Ich haben das Auto immer noch und teste es heute im Alltagseinsatz (Kundentermine, viel Stadtverkehr). Aber ich kann kaum glauben, daß der 130er dann im Golf plötzlich ein Harmonie-Wunder ist. Das ist natürlich ein völlig subjektiver Eindruck und ich weiß auch, daß meine Ansprüche relativ hoch sind, aber dennoch wäre ich mit dem TDI nicht zufrieden, weil (neben der Ruhe und dem Geräusch) einfach der Dampf im höheren Geschwindigkeitsbereich fehlt. (BTW: bevor ich den Passat gekauft habe, bin ich mit einer 130er Limo gefahren, aber nur 150 km, desshalb habe ich ja jetzt extra noch mal einen Vergleich gemacht, weil er damals auch nicht überzeugen konnte - und 2 mal Gurke wäre ungewöhnlich...)

Bist Du denn schon mal einen 1.8T gefahren?

Gruß
Markus
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 13.11.2002, 10:47
TTom
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Markus,

der 1,8 T ist ein feiner Motor, sei es als Reisemaschiene oder als Spassmaschiene. Ich selber fahre einen Traktor aus wirtschaftlichen Gründen und hier liegt, wie bekannt, der große Vorteil. Das Fahrverhalten eines Motors sagt auch jedem anders zu, da die persönlichen Fahrstile sich unterscheiden. Auf einen Nenner wird man nie kommen. Ich persönlich würde am liebsten beide Motoren in meinem Auto drin haben, dann kann ich je nach Lust und Laune mir einen Motor aussuchen, aber ...

Gruß Tom


PS: Gewichtsmäßig liegen Golf / Bora Vari und Passant Vari übrigens nur 75 kg auseinander, d.h. die Fahrleistung sind nahezu gleich, aber beim Fahrverhalten sieht es nicht mehr so aus.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 13.11.2002, 11:00
ffuchser2
Gast
 
Beiträge: n/a
Cool @Mouseware

Das sag ich ja schon lange.
Gruß FF
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 13.11.2002, 11:08
Benutzerbild von Mampf
Mampf Mampf ist offline
Na Mahlzeit ;-)
 
Registriert seit: 03.10.2002
Beiträge: 439
Standard

Zitat:
Original geschrieben von PD-TDI
Und nun nochmal zum c180. Ich habe es nicht nötig irgendwelchen Mist zu erzählen - ich war doch selber verwundert, aber es war nunmal so.
Ich zweifle das Ergebnis nicht an (s.o.).

Zitat:
Das der c180 auf Paßstraßen nicht so toll ist, dass ist doch wohl jedem klar. Man sollte auch nicht vergessen, dass er um einiegs mehr wiegt, als ein Golf
Schau Dir den Vergleich zwischen C und E an - E ist eine Klasse über dem C (wie C über Golf) ==> mehr Gewicht + Automatik (Wandler vermutlich nicht überbrückt) ==> darum hinkt auch der Vergleich von vorher trotz Mehrleistung des Diesels.

Zitat:
Au den Päßen spielt doch der TDi seine Überlegenheit aus - allerdings ist ein 1,8T für Paßstraßenfahrt noch besser, weil diesem die Luft nicht so schnell ausgeht.
Jo, gleichmäßiger Drehmomentverlauf mit mindestens 110kW Pmax und durch Aufladung weniger Probleme mit dünner Luft.

Zitat:
Leider habe ich jetzt keine genauen Zahlen für Mampf parat,
macht nix, ich brauch nicht unbedingt Zahlen - eine Begründung für Deine Aussagen reicht mir.

Zitat:
aber bei meinem TDI liegt die Pmax bei 4000/min an. Bei einem Benziner zwischen 5800-6200U/min.
Quod est: Der Benziner ist oben rum einfach spritziger. Man könnte vielleicht auch noch mit dem Turbolader argumentieren beim Diesel: Es gibt verschiedene Größen: kleine Turbolader gehen von unten raus besser (100PS TDI), als die großen (150PS TDI) die oben dann etwas besser sind!
ACK!

Zitat:
Aber wenn ich jetzt so drüber nachdenke, lässt man sich hier über lauter Schwachsinn aus Benziner-Diesel, der sowieo klar ist bzw. total unwichtig ist.
Ja, fast jeder hat seine Meinung zu dem Thema, mir gings hauptsächlich um die Vergleichbarkeit 2er (unterschiedlich starker) Motorenkonzepte in verschiedenen Fahrzeugklassen mit verschiedenen Getriebearten. Sorry, aber so kann man fast jedes (gewünschte/ungewünschte) Ergebnis produzieren.

Grüße, Mampf
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 04.12.2002, 15:56
DieselPower
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Was ich nicht verstehe ist, wie ein Benziner (C180) einem 96 KW TDI am Berg überlegen sein soll. Ich denke, daß sich gerade an Steigungen gut beobachten läßt, was die Größe "Dehmoment" wirklich bedeutet ;-)


Grüße an das Forum!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:34 Uhr.