GUTE FAHRT Forum > Allgemeines > Verkehr, Recht, Geld

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.11.2002, 16:31
maverick3
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Anspruch auf Neuwagen nach unverschuldetem Unfall mit einem einmoantigen PKW

Hallo an alle,

gestern hat mir ein andere PKW Lenker die Vorfahrt genommen und trotz Vollbremsung und Versuch des Ausweichens kam es zum Zusammenstoss, wobei laut Aussage des Händlers wohl der komplette Motorraum nach rechts geschoben wurde.
Der Unfallgegener hat noch an der Unfallstelle gegenüber der Polizei seine alleinige Schuld eingestanden.
Mein Auto wurde am 21.10.02 zugelassen und es wurde uns am 23.10.02 in der Autostadt übergeben. (Ja genau der Bora mit den vielen Mängeln!!!:-()
Der Unfall passierte am 22.11.02. Zu dem Zeitpunkt stand der Kilometerzähler auf 2446 km.
Da ich mir momentan denke dass das Fahrzeug garantiert nicht mehr in den Zustand gebracht werden kann (wenn die Vermutung mit dem verbogenen Rahmen stimmt) und ich eigentlich noch vorhatte das Auto länger zu fahren, ob es nicht besser wäre auf Grund des geringen Alters des Fahrzeugs (die ganzen Mängel von der Übergabe sind genau seit zwei wochen behoben!)die gegnerische Versicheung mit nachdruck zu bitte mir einen neuen Wagen zu geben.

Wer kann mir dazu etwas sagen oder vielleicht auch tips geben.
Gutachten wird kommende Woche erstellt. dann weis ich mehr.

Sollte ich von der VErsicherung keinen neuen bekommen dann spiele ich mit dem Gedanken den PKW im unreparierten Zustand zu verkaufen und mir einen neuen zu bestellen.

gruss

Thomas
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.11.2002, 16:39
BlackMagic
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,

ich glaube fast, dass du Anspruch auf einen Neuwagen hast.

Ich wurde mal von einem Verkäufer aufgeklärt:
Ich habe mir im August 02, bevor ich mir meinen jetzigen Golf geholt habe einen Golf mit Unfallschaden angesehen. Der Golf war EZ 7/02, also auch erst ein Monat alt, und hatte 1.800km auf der Uhr. Es war nur ein kleiner Schaden. Nur Kotflügel und Stosstange hätten ausgetauscht werden müssen und dann wäre er wie neu gewesen. Deshalb hab ich auch den Verkäufer gefragt, warum der Vorbesitzer einen so neuen Wagen wegen einem eigentlich kleinen Schaden schon wieder hergibt. Da hat er gemeint, dass der Vorbesitzer einen neuen Wagen bekommen habe, da er ja noch praktisch ein Neuwagen gewesen wäre.

Soviel dazu. Wie die genaue Rechtslage ist, weiß ich leider auch nicht.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.11.2002, 16:39
BlackMagic
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Und was ich noch sagen wollte:

Du hast mit dem Auto schon sehr viel Pech: Mein Beileid!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 23.11.2002, 16:44
Niemals Servo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Für einen Anspruch auf einen Neuwagenersatz gilt eine Kilometergrenze von 1000 km.
(hab ich mal in nem Urteil gelesen)

MAl kurz gegoogelt: Link
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.11.2002, 19:38
maverick3
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bilder des verunfallten Wagens

Für alle die's interessiert.
Die Bilder stehen unter

http://www.dachau.net/users/thomas/a...all221102.html

bereit.

Gruss

Thomas
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.11.2002, 19:46
BlackMagic
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Dankeschön für die Bilder. Von dir wird man ja immer Top-informiert. Das gefällt mir.

Man sieht aber auch, dass da schon einiges kaputt ist an deinem Bora. Leider. Hast du schon etwas in Erfahrung bringen können, bzgl. neuem Auto?
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 24.11.2002, 19:51
maverick3
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Nur ein paar Gerichtsurteile. War dann am Samstag gleich beim Anwalt und hab meinen Händler informiert, wobei der am anfang meinte ich mache einen scherz!
Wegen neuem Auto bin ich grad an einer strategie basteln, die dann der RA umsetzten soll.
Morgen früh gehts danne rst mal zum arzt weil das Kranknehaus schreibt ja einen nciht mehr krnak und mit einem Hammerwerk im Kopf und Nacken arbeits sischs ned wirklich effektiv ;-)

gruss

Thomas
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 24.11.2002, 20:03
PD-TDI
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Mein Beileid und gute Besserung. Würde versuchen einen neuen zu bekommen, da schon ein nicht ganz unerheblicher Schaden entstanden ist. Und die Einschaltung eines RA ist bei solchen hohen Schäden immer sinnvoll. Veilleicht ist noch der Rahmen beschädigt. Ich würde auch dahin tendieren, einen neuen zu kaufen, weil de Wertverlust, der zwar ausgeglichen wird, sie beim Wiederverkauf böse rechen wird.
Noch ein Tip: Ab 1.8.02 wurde die Schadensberechnung durch den GEsetzgeber geändert. Wenn du den Schaden auszahlen lässt, dann wird dir der Betrag abzüglich 16% Ust. ausgezahlt. Wie es bei einem Totalschaden aussehen würde, weiß ich leider nicht - dies sollte dir aber dein RA asagen könen, der sich täglich damit beschäftigt.

Wenn du wirklich richtige Schmerzen hast, kannst du über dein RA auch noch Schmerzensgeld geltend machen.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 24.11.2002, 22:38
ede
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,

erstmal gute Besserung und dann mein Beileid, Dein Auto sieht ja erbärmlich aus.
Mit solch einem Schaden würde ich auch versuchen, einen Neuem zu bekommen. Ich wünsche dir, daß es klappt.

Gruß
ede
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 25.11.2002, 07:38
TTom
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Thomas,

Du scheinst ja einen richtigen Lauf zu haben mit Deinem Auto. Mein Beileid. Ich teile Deine Überlegung, dass Fzg. auf jeden Fall zu wechseln, kann Dir aber keine wirklich hilfreichen Infos geben. Ein ähnlicher Fall wurde mal im alten Forum ( Gute-Fahrt-Forum ) diskutiert, mittels Suchfunktion dürftest Du fündig werden.

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Glück dabei!

Gruß Tom
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 25.11.2002, 09:28
Benutzerbild von tehr
tehr tehr ist offline
Skoda Octavia, 103 kW PD
 
Registriert seit: 08.10.2002
Beiträge: 1.006
Standard

Aus Deiner Sicht scheint die Schuld an dem Unfall klar zu sein. Aber die deutschen Gerichte fällen manchmal seltsame Urteile. So kann Dir trotzdem unterstellt werden, dass Du die Straße mit nicht angepasster Geschwindigkeit befahren hast, auch wenn Du schon deutlich langsamer gefahren bist.

Die Versicherungen sind häufig bemüht, eine Teilschuld auch bei Dir zu sehen, so dass Du in Deiner Vollkasko hochgestuft wirst.

Da Dein Auto aber wohl keinen Totalschaden hat und mit einer Laufleistung von über 2000 km rechtlich gesehen auch kein Neuwagen mehr ist, stehen die Chancen aus meiner Sicht schlecht, dass Du Anspruch auf einen neuen Wagen hast.

Rein moralisch würde ich auch behaupten, dass Du Anspruch auf ein neues Auto hast, auf der rechtlichen Seite sehe ich die Chancen aber nicht so günstig.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 25.11.2002, 11:57
Benutzerbild von A6-Fahrer
A6-Fahrer A6-Fahrer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.10.2002
Beiträge: 3.127
Standard

Zitat:
Original geschrieben von maverick3
Morgen früh gehts danne rst mal zum arzt weil das Kranknehaus schreibt ja einen nciht mehr krnak und mit einem Hammerwerk im Kopf und Nacken arbeits sischs ned wirklich effektiv ;-)
Ist das wirklich soooo schlimm? Immerhin sind die Airbags nicht aufgegangen und total demoliert ist das Auto nun auch nicht, also sollte die Aufprallgeschwindigkeit unter 25km/h gelegen haben. Außerdem warst Du ja bereits beim Anwalt, im Autohaus, nochmal an der Unfallstelle und hast auch einiges an Arbeit mit der Webpage gehabt.

Kann man es da noch verantworten krank geschrieben zu werden?

Gruß
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 25.11.2002, 14:12
Der Neue
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Aber angepasste Geschwindigkeit heißt ja nicht zu schnell, denn wenn er ganz klar Vorfahrt hat, wie hier zu sehen, dann hat er auch keine Teilschuld.
Und wenn doch, wozu gibts Berufung, nur das ziieeehhhhtt sich!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 25.11.2002, 15:00
A2TDI
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Erst mal mein Beileid. Ein neues Auto in so einem Zustand zu sehen tut weh.
Ich kann Dir auch nur raten, das Auto auf jeden Fall zu wechseln. Auch wenn Du drauflegen musst.
Erst recht wenn der Rahmen was ab hat. Wird der Rahmen oder sonst irgendwas wieder zurückgeformt, entsteht an den Biegestellen Kaltverfestigung. Beim nächsten Unfall (den ich Dir nicht wünsche) wird sich der Rahmen also an dieser Stelle nicht mehr verbiegen. Niemand kann Dir sagen, wo die "Ersatzknautschzone" ist und ob sie für Dich Nachteile beim nächsten Crash bringt.
Außderdem nehmen die für's Rahmenrichten das halbe Auto auseinander und die "Klapperorgie" geht von vorne los.

Ich wünsch Dir viel Erfolg.

Gruß
Thomas
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 25.11.2002, 22:25
emotion
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard @maverick3

Tja,sieht ziemlich übel aus-auf den ersten Blick!Hast du denn schonmal mit dem Gutachter gesprochen?Wertminderung usw.?Wie hoch ist denn der Schaden?Ich schätze mal so um die 4000€?Ein Rahmen kann nicht verzogen sein-denn es gibt keinen-schon lange nicht mehr.Sicher sieht das erstmal sehr böse aus,aber nach Demontage zeigt es sich sehr oft,daß wesentlich weniger wirklich richtig beschädigt ist.Ausserdem sind moderne Fahrzeuge wesentlich reparaturfreundlicher als vor einigen Jahren.Trotzdem:alle Verhandlungen sind mit der gegnerischen Versicherung zu führen-die muß ja zahlen.Und wenn es da Probleme gibt-der RA ist ja bereits eingeschaltet.Persönlich würde ich allerdings auch zu einem neuen Fahrzeug tendieren-wenn der Schaden sich wirklich als sehr erheblich herrausstellt und das Auto z.B. auf die Richtbank muß.Und wenn nicht,dann nur mit einer entsprechenden Entschädigung seitens der gegnerischen Versicherung.
Hoffe,das alles zu deinem Gunsten geklärt wird.
Alles Gute.
Tschau.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:09 Uhr.