GUTE FAHRT Forum > Allgemeines > Verkehr, Recht, Geld

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 26.11.2002, 21:04
TTom
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ach Cisco, Worte wie "realitätsfremd" aus Deinem Mund ..., einfach zum schmunzeln.

Gruß Tom


PS: 20 km/h ist def. noch zu schnell, aber das bekommst Du bestimmt auch nochmal persönlich von unseren Freund und Helfern erklärt.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 27.11.2002, 08:49
Cisco
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original geschrieben von TTom
Ach Cisco, Worte wie "realitätsfremd" aus Deinem Mund ..., einfach zum schmunzeln.

Gruß Tom
Wenigst lüg ich mich nicht selber an, was meinen Fahrstil und meine "vorbildhafte Fahrweise" angeht.
Andren hier im Forum scheint dies zu fehlen...

Ich hab schon oft von z.B. meinen Eltern gesagt bekommen das ich stellenweise zu unvorsichtig fahre.
Letztens hätte mein Vater beim Überholen beinahe den Gegenverkehr mitgenommen...sowas lässt man dann als "unerheblich" unter den Tisch fallen.
Aber wehe klein Cisco fährt mal etwas zügiger durch eine Kurve die er schon 100.000 mal gefahren ist, da wird geschrien ohne Ende.

Genau so realitätsfremd kommen mir einige hier vor...so im Moment auch du !


Zitat:

PS: 20 km/h ist def. noch zu schnell, aber das bekommst Du bestimmt auch nochmal persönlich von unseren Freund und Helfern erklärt.
Wo steht das in der StVO das ich mit Schrittgeschwindigkeit an einem Müllauto vorbei muss ?
Mir ist kein entsprechender Absatz bekannt...

Ebenso ist mir nicht bekannt das Müllmänner aufgrund ihrer Unerfahrenheit (z.B. wie Kinder) bevorzugte Aufmerksamkeit im Straßenverkehr benötigen.

Ich betrachte ein Müllauto genau wie einen mit Warnblinklicht parkenden LKW und fahre somit an beiden mit erhöhter Aufmerksamkeit, aber nicht unter ca. 20km/h vorbei.
In meinen Augen ist das eine angemessene Geschwindigkeit (bei erlaubten 50km/h).

Was mir ein Schnittlaucher dazu erzählt ist mir eigentlich scheissegal, weil belangen kann er mich dafür nicht...

Cisco
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 27.11.2002, 08:57
Alois Alois ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2002
Beiträge: 1.019
Standard

Natürlich ist vom Gesetz her nicht jeder Fall festgelegt. Darum gibt es eben dann bei einem Unfall ein Gerichtsverfahren, in dem dann überprüft wird, ob deine 20 km/h zu schnell waren und ob z.B. bei Schrittgeschwindigkeit der Unfall vermeidbar gewesen wäre.
Ich glaube nicht, daß du mit dem Einwand durchkommst: "wo steht den, wie schnell ich an einem Müllwagen vorbeifahren darf?"
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 27.11.2002, 09:57
Cisco
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original geschrieben von Alois
Natürlich ist vom Gesetz her nicht jeder Fall festgelegt. Darum gibt es eben dann bei einem Unfall ein Gerichtsverfahren, in dem dann überprüft wird, ob deine 20 km/h zu schnell waren und ob z.B. bei Schrittgeschwindigkeit der Unfall vermeidbar gewesen wäre.
Ich glaube nicht, daß du mit dem Einwand durchkommst: "wo steht den, wie schnell ich an einem Müllwagen vorbeifahren darf?"
Ich sags mal so:
Dieses Urteil war garantiert eines von einem Amtsgericht und die darf man eh nicht für voll nehmen.

Ich würde bei so einer Entscheidung auf jeden Fall in Berufung gehen, denn in soeinem Fall würde es sich garantiert lohnen...

Deren einziges Argument ist:
Man muss mit "angepasster Geschwindigkeit" (gibts eigentlich einen bescheuerteren Begriff ???) fahren.

Die Frage ist doch:
Wäre es vermeidbar gewesen, wäre ich mit 10km/h vorbeigefahren.
Antwort: Eher nicht, nur die Schwere des Unfalls wäre geringer gewesen.
Dies impliziert aber schon das die Schuld nicht beim Autofahrer liegt...

Dieses Urteil ist absoluter Käse, genau wie die neue Regelung das man beim Fussgänger und Rad-Fahrer-Überfahren pauschal mal schuld ist als Autofahrer.

Ich weiß nicht welcher Trottel sich sowas überlegt, aber vermutlich haben da einige wieder nicht viel mitgedacht...

Cisco
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 27.11.2002, 10:00
Cisco
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original geschrieben von Alois
Natürlich ist vom Gesetz her nicht jeder Fall festgelegt. Darum gibt es eben dann bei einem Unfall ein Gerichtsverfahren, in dem dann überprüft wird, ob deine 20 km/h zu schnell waren und ob z.B. bei Schrittgeschwindigkeit der Unfall vermeidbar gewesen wäre.
Ich glaube nicht, daß du mit dem Einwand durchkommst: "wo steht den, wie schnell ich an einem Müllwagen vorbeifahren darf?"
Zusatz:
Ich meinte übrigens sie könnten mich nicht belangen wenn nix passieren würde, da ich mich nicht ordnungswidrig verhalten habe.

Irgendwie ist man immer verarscht - egal wie man fährt.
Wäre der Typ mit 50 vorbeigerauscht wäre wohl überhaupt nix passiert...

Cisco
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 27.11.2002, 10:06
Alois Alois ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2002
Beiträge: 1.019
Standard

Ach so, du meinst einfach, wenn dich die Polizei sieht, wenn du mit 20 km/h an besagtem Müllauto vorbeifährst. Da glaube ich auch kaum, daß ein Verwarnungsgeld fällig ist. Solange kein Unfall mit Personenschaden passiert ist das kein großes Problem.
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 27.11.2002, 10:20
Niemals Servo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original geschrieben von Cisco
Ich sags mal so:
Dieses Urteil war garantiert eines von einem Amtsgericht und die darf man eh nicht für voll nehmen.

Ich würde bei so einer Entscheidung auf jeden Fall in Berufung gehen, denn in soeinem Fall würde es sich garantiert lohnen...

Garantiert nicht. Geh mal davon aus, dass das Urteil minimal von einem Landgericht stammt. Nicht zuletzt deshalb, weil nicht gerade wenige deine seltsame Auffassung teilen. Erstinstanzen nicht für vol nehmen und sich dann am besten noch über Bürokratie aufregen. Sowas kostet übrigens auch Steuern, über die du dich so trefflich aufregst.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 27.11.2002, 10:41
Cisco
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original geschrieben von Alois
Ach so, du meinst einfach, wenn dich die Polizei sieht, wenn du mit 20 km/h an besagtem Müllauto vorbeifährst. Da glaube ich auch kaum, daß ein Verwarnungsgeld fällig ist. Solange kein Unfall mit Personenschaden passiert ist das kein großes Problem.
Genau das meinte ich.

Nur überlegen wir uns das ganze doch jetzt mal aus andrer Sicht:
5 Autos fahren mit 20 an dem Müllauto vorbei, Polizei sieht zu, ohne zu meckern.
Ganz im Gegenteil, die Grünen werden noch überrascht sein das jeder sofort vom Gas geht (und das ja nicht unerheblich...von 50 auf 20).
Also alle 5 Autos fahren Ordnungsgemäß an diesem Müllwagen vorbei.
Das letzte der 5 - ebenfalls mit 20 unterwegs - hat nun das Pech das ein Müllmann hervorhüpft.
Wie kann ich nun diesem 5. Fahrer eine Teilschuld geben ???

Und jetzt nicht sagen "Tja...Pech", denn dann wäre das Gerichtsurteil absolut null und nichtig, da "Pech" in Deutschland noch lange nicht strafbar ist...

Cisco
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 27.11.2002, 10:44
Cisco
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original geschrieben von Niemals Servo
Garantiert nicht. Geh mal davon aus, dass das Urteil minimal von einem Landgericht stammt. Nicht zuletzt deshalb, weil nicht gerade wenige deine seltsame Auffassung teilen. Erstinstanzen nicht für vol nehmen und sich dann am besten noch über Bürokratie aufregen. Sowas kostet übrigens auch Steuern, über die du dich so trefflich aufregst.
Meine "seltsame Auffassung" ist nichts weiter als die Meinung das man für Pech nicht bestraft werden darf...

Wenn mir so ein Volldepp vor's Auto springt isser selber Schuld. Punkt.

Nehmen wir doch als Gegenbeispiel mal Haustiere...
Wenn dir ein Haustier vor's Auto läuft, ist pauschal der Halter schuld.
Wenn dir ein intelligenter, an den Straßenverkehr gewöhnter Mensch vor's Auto läuft, ist der Autofahrer auch schuld.

Wie kommt man zu solch hirnverbrannten Urteilen ???

Cisco
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 27.11.2002, 10:53
Alois Alois ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2002
Beiträge: 1.019
Standard

Es springt dir doch kein "Depp" vors Auto, sondern wenn ich mich dem Müllwagen nähere, sehe ich doch, was los ist. Wenn ich nun sehe, daß der Müllmann gerade Tonnen zum Müllwagen schiebt fahre ich eben nicht einfach mit 20 km/h vorbei. Ich sehe doch auch, ob er Blickkontakt zu mir hat oder mich vielleicht nicht bemerkt hat. Danach passe ich meine Geschwindigkeit an.
Wenn er dir vors Auto springt, ist er nur nach deiner Meinung selber schuld. Gott sei Dank teilen die Gerichte im allgemeinen nicht deine etwas einfache Rechtsauffassung.
Den Punkt "Pech" gibt es in der Rechtssprechung nicht, aber man wird überprüfen, ob der Unfall (z.B. durch angepasste Geschwindigkeit) vermeidbar wäre. Es wird dem 5. Autofahrer aber wenig nützen, wenn er sagt "die 4 vor mir sind genauso schnell gefahren".
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 27.11.2002, 10:55
->paul<-
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@Cisco

kein AG sondern schon etwas "Höheres" nämlich Landgericht !!
s. Eröffnungsposting
Gruß Paul
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 27.11.2002, 11:00
Niemals Servo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original geschrieben von Cisco
Nehmen wir doch als Gegenbeispiel mal Haustiere...
Wenn dir ein Haustier vor's Auto läuft, ist pauschal der Halter schuld.
Wenn dir ein intelligenter, an den Straßenverkehr gewöhnter Mensch vor's Auto läuft, ist der Autofahrer auch schuld.

Wie kommt man zu solch hirnverbrannten Urteilen ???

Cisco
Also der Müllmann hatte auch schuld, 50%.

Die Urteile sind doch logisch. Man muss die Verantwortung für das Gefährdungspotenzial seines Besitzes übernehmen.
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 27.11.2002, 11:14
Cisco
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original geschrieben von Niemals Servo
Also der Müllmann hatte auch schuld, 50%.

Die Urteile sind doch logisch. Man muss die Verantwortung für das Gefährdungspotenzial seines Besitzes übernehmen.
Ach muss man das ???

Das ist doch genauso bekloppt wie ein Gerichtsurteil das man verantwortlich dafür ist wenn ein zum Laufen unfähiger Mensch von deiner Haustreppe runterfällt und du schuld bist...KRANK!

Mit solchen Urteilen sind wir schon nah an der amerikanischen Rechtsprechung dran, wo man Millionen kriegt wenn man sich an Kaffee die Fresse verbrennt.

Leute...das kann doch alles nichtmehr euer ernst sein :-((

Ich muss mich verantworten wenn ich einen Fehler mache, aber doch bitte nicht deshalb weil ich ein Auto besitze...

Wo wird dieser Wahnsinn endlich aufhören ??????

Wenn ich ganz normal und ordnungsgemäß eine Straße entlang fahre und ein Müllmann mir vor's Auto hüpft, dann bin ich mir keiner Schuld bewusst und wenn ein Richter das anders sieht, dann soll er sich mal von nem Psychiater durchchecken lassen...

Diese Gesellschaft wird langsam richtig krank, weil Dummheit belohnt und Leistung bestraft wird.

Man kann es mit dem "sozial sein" auch übertreiben...

Cisco
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 27.11.2002, 11:19
Cisco
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original geschrieben von Alois
Es springt dir doch kein "Depp" vors Auto, sondern wenn ich mich dem Müllwagen nähere, sehe ich doch, was los ist. Wenn ich nun sehe, daß der Müllmann gerade Tonnen zum Müllwagen schiebt fahre ich eben nicht einfach mit 20 km/h vorbei. Ich sehe doch auch, ob er Blickkontakt zu mir hat oder mich vielleicht nicht bemerkt hat. Danach passe ich meine Geschwindigkeit an.
Wenn er dir vors Auto springt, ist er nur nach deiner Meinung selber schuld. Gott sei Dank teilen die Gerichte im allgemeinen nicht deine etwas einfache Rechtsauffassung.
Den Punkt "Pech" gibt es in der Rechtssprechung nicht, aber man wird überprüfen, ob der Unfall (z.B. durch angepasste Geschwindigkeit) vermeidbar wäre. Es wird dem 5. Autofahrer aber wenig nützen, wenn er sagt "die 4 vor mir sind genauso schnell gefahren".
Ist überhaupt bewiesen das der Autofahrer den Müllmann gesehen hat ??
Oder ist der Müllmann hinter seinem Müllauto hervorgehüpft um ne Tonne auf der andren Straßenseite zu holen ???

Überleg mal ob du immer auf <20 runterbremst wenn irgendwo in der Nähe jemand auch nur Ansatzweise so aussieht als wollte er die Straße überqueren...

Und die Begründung der Richter das man bei Müllmännern - die die Gefahren des Straßenverkehrs nichtmehr richtig einschätzen können *LOL* (O-Ton Richter) - besonders vorsichtig sein muss, ist ja wohl das lächerlichste was ich je gehört habe...

Cisco
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 27.11.2002, 11:25
Alois Alois ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2002
Beiträge: 1.019
Standard

Es geht nicht darum, ob ich mich immer und überall im Strassenverkehr richtig verhalte. Es geht darum, daß von meinem Fahrzeug eine Betriebsgefahr ausgeht und ich evtl. dafür gerade stehen muß, auch wenn es mir nicht in den Kram passt.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:41 Uhr.