GUTE FAHRT Forum > Technik > Fahrwerk

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 11.07.2003, 10:35
Toschek
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bremsscheiben Probleme

Hallo.
Wie ich schon mal geschrieben hatte, habe ich bei 90000 km neue Bremsscheiben vorne erhalten. Knapp 8000 km ging ich hin zur Werkstatt wegen starken Vibrationen beim Bremsen über 100 km/h.
Klarer Fall meint der Werkstattmeister, das ist Überhitzung (wusste ich auch schon vorher). Nach einem Hin-und-Her von einer halben Stunde, übernahm die Werkstatt alle Kosten und ersetzte die Bremsscheiben.
Jetzt, 10000km später wieder das gleiche Problem, nun weiss ich aber nicht ob ich nochmal zur Werkstatt hin kann oder nicht???

Was ich nicht verstehe, die Original-Scheiben die drauf waren hielten 90000 km bei gleichem Fahrstil, die Ersatzscheiben halten jetzt nur noch 8000 km bis sie rubblen??

Wie würdet Ihr denn verfahren?

Gruss Toschek!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 11.07.2003, 10:48
Hans
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Wieder hingehen, neue Scheiben verlangen und zwar dieses mal welche, die länger halten.
Das kann es ja wohl nicht sein.

Meiner Erfahrung nach halten können Ersatzteilscheiben genauso lange halten wie die 1. (bei mir jeweils 100 tkm).

Gruß Hans
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.07.2003, 15:05
Jack
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ersatzteilgarantie


Bye
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.07.2003, 15:51
Niemals Servo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Re: Bremsscheiben Probleme

Zitat:
Original geschrieben von Toschek
Klarer Fall meint der Werkstattmeister, das ist Überhitzung (wusste ich auch schon vorher).
Warum wusstest du das vorher, haste soviel Druck auf der linken Spur gemacht?
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.07.2003, 16:01
Benutzerbild von A6-Fahrer
A6-Fahrer A6-Fahrer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.10.2002
Beiträge: 3.127
Standard Re: Re: Bremsscheiben Probleme

Zitat:
Original geschrieben von Niemals Servo
Warum wusstest du das vorher, haste soviel Druck auf der linken Spur gemacht?
Weil das ein altbekanntes Problem der Audi/VWs ist, auch ihne Druck auf der linken Spur.
__________________
Gruß
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.07.2003, 16:23
Niemals Servo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Re: Re: Re: Bremsscheiben Probleme

Zitat:
Original geschrieben von A6-Fahrer
Weil das ein altbekanntes Problem der Audi/VWs ist, auch ihne Druck auf der linken Spur.
Ich meinte mehr die Überhitzung als Ursache als die Vibrationen an sich.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.07.2003, 18:08
Tomir32
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Das liegt wohl daran das die VW´ler die Radnabe/Aufnahme für die Bremsscheibe nicht richtig reinigen können! Bei meinem Freund (ebenfalls Golf III) haben die 4 Mal die Bremscheiben in kürzester Zeit getauscht! Nach dem 4ten Mal war es dann so wie es hätte gleich sein sollen. Vor ein paar Wochen haben wir die Powerdiscs von Ate draufgemacht und gleichzeitig die Bremsbeläge gewechselt.

Fazit: Die original Bremsscheiben sind nicht ihr Geld wert, beim nächsten Tausch gleich die Powerdiscs oder Scheiben von Brembo nehmen!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 11.07.2003, 19:24
teilestefan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hör bloss auf mit den komischen Powerdiscs....sowas kannste auf Autos wie Golf 3 fahren, aber nicht mehr auf aktuellen Modellen, jedenfalls hatten wir schon mehrfach das Kunden UMBEDINGT die Dinger haben wollten und nach keinen 1000 km kamen sie wieder und wollten UMBEDINGT das die wieder ruas kommen....schlagen,zittern,keine richtige Wirkung,etc,etc.

Brembo ist was ordentliches, das sollte halten !
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 12.07.2003, 07:45
Toschek
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Was mich am meisten daran stört ist, dass wie gesagt die ersten Scheiben 90000km hielten ohne zu Rubbeln, die Ersatz-Original-Scheiben aber jeweils nur 8 bis 10000km. Ich war immer zufrieden mit der Bremsleistung und Standhaftigkeit der Bremsen des Passats. Und übrigens, die beiden Scheiben haben ja auch um die 350€ gekostet.

Ich werd dann mal hinfahren, mal schauen was sich machen lässt.
Gruss Toschek.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 12.07.2003, 09:05
felix
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich hab das Thema Bremsen auch bis zum Exzess durchprobiert.
Serie ist bei mir 288mm.
Umrüstung auf 312mm brachte nicht viel. Immer wieder waren die Scheiben durch Überhitzung gerissen.
Vor etwa 10tkm habe ich meine Radhausschalen im unteren Bereich etwas ausgeschnitten und die Lüftungsgitter in der Stoßstange geöffnet, damit mal etwas Luft an die Bremse kommt. Serienmäßig ist die ja regelrecht abgeschirmt.
Dabei kam mir zugute, dass mein Golf keinen Radhaus-LLK hat.
Gleichzeitig hab ich auf 312er Powerdisc umgerüstet.
Seitdem keine Probleme mehr mit Überhitzung und auch keine Naßbremsprobleme.
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 13.07.2003, 07:48
Ludger Rosen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Habe inzwischen auf dem 2. Fahrzeug POWERDISC drauf.

Zur Erklärung sollte man vielleicht sagen:

Die Scheiben haben eine Nut, die sich als Endlosellypse über die Scheibenfläche hinzieht.
Dadurch ist a) ein besseres "Nassbremsverhalten" gegeben
b) eine andere Oberflächenstabilität.

Die Scheiben sind vom Orignalausrüster ATE und kosten imho keine 10% mehr.
Sie sind mit den Original-Belägen zu fahren (!)

Also ein minimaler Kostenaufwand.

Das von vielen Fahrern beschriebene "BRUMMEN" ist keine Unwucht, sondern ein durch die Nut erzeugtes "Geräusch", das in etwa dem ähnelt, was man beim Bremsen mit Winterreifen durch die andere Gummimischung hören kann.

Was "teilestefan" im eigenen Stall nicht haben will kann ich nicht verstehen.
ATE stellt auch die ORIGINAL-Scheiben her.
Außerdem fahre ich auf dem GOLF IV die Scheiben und merke eigentlich keinen akkustischen Unterschied.
Bei Nässe hat man mE einen rascheren Druck beim Bremsen, was durch die schnellere Verdrängung des sich auf der Scheibe befindlichen Wasserfilmes erklären lässt.

Sollten sich Probleme mit den Scheiben einstellen, ist die Garantie genauso vorhanden, wie bei allen anderen Neuteilen auch.
Also kein Grund zur Warnung.

Powerdisc sind mE eine echte Alternative, die oft nur Vorteile bringt und gerade für Problemfälle eine Lösung ist....
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 13.07.2003, 13:40
Benutzerbild von A6-Fahrer
A6-Fahrer A6-Fahrer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.10.2002
Beiträge: 3.127
Standard

Zitat:
Original geschrieben von Ludger Rosen
Habe inzwischen auf dem 2. Fahrzeug POWERDISC drauf.

Zur Erklärung sollte man vielleicht sagen:

Die Scheiben haben eine Nut, die sich als Endlosellypse über die Scheibenfläche hinzieht.
Dadurch ist a) ein besseres "Nassbremsverhalten" gegeben
b) eine andere Oberflächenstabilität.

Die Scheiben sind vom Orignalausrüster ATE und kosten imho keine 10% mehr.
Sie sind mit den Original-Belägen zu fahren (!)

Also ein minimaler Kostenaufwand.

Das von vielen Fahrern beschriebene "BRUMMEN" ist keine Unwucht, sondern ein durch die Nut erzeugtes "Geräusch", das in etwa dem ähnelt, was man beim Bremsen mit Winterreifen durch die andere Gummimischung hören kann.

Was "teilestefan" im eigenen Stall nicht haben will kann ich nicht verstehen.
ATE stellt auch die ORIGINAL-Scheiben her.
Außerdem fahre ich auf dem GOLF IV die Scheiben und merke eigentlich keinen akkustischen Unterschied.
Bei Nässe hat man mE einen rascheren Druck beim Bremsen, was durch die schnellere Verdrängung des sich auf der Scheibe befindlichen Wasserfilmes erklären lässt.

Sollten sich Probleme mit den Scheiben einstellen, ist die Garantie genauso vorhanden, wie bei allen anderen Neuteilen auch.
Also kein Grund zur Warnung.

Powerdisc sind mE eine echte Alternative, die oft nur Vorteile bringt und gerade für Problemfälle eine Lösung ist....
Auch auf unserem Golf IV sind Powerdisks drauf und ich kann das nur bestätigen, allerdings scheint die rechte Scheibe auch etwas zu Rubbeln, aber nur bei leichtem Bremsen. Sobald man stärker drauftritt ist es komplett weg, deswegen vermute ich nicht nubedingt eine verzogen Bremsscheibe, sondern ungleichmäßigen Druck der Klötze.
__________________
Gruß
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 16.07.2003, 22:55
dominikh1
Gast
 
Beiträge: n/a
Frage

Hi Leuts,

schon merkwürdig... meine Powerdiscs 288mm rubbeln auf meinem TDI auch. Dabei habe ich extra mein "Einfahren" darauf geachtet, daß sie nicht zu heiß werden!
Und daß meine Werkstatt einen Fehler bei der Montage (keine Reinigung der Aufnahmen) gemacht hat, glaub ich eigentlich kaum.
Ich habe auch schon an ATE gemailt, daß ich damit nicht zufrieden bin, daß nach ca. 9000 km die Bremsen schon rubbeln.
Die sagten, wahrscheinlich Fehler bei der Montage.
Mich nervts auf jeden Fall tierisch!
Kann es vielleicht sein, daß es von einer verstellten Spur am Fahrzeug kommt? Oder defektes Radlager (was ich glaub ich hab)?


Danke + Gruß

Dominik
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 16.07.2003, 23:47
Ludger Rosen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Grundsätzlich gilt immer:
POPOmeter entscheidet.

Ich würde ja anbieten: Fahr mal 'ne Runde mit einem PowerDisc Fahrzeug, wo der Fahrer meint, es wäre alles in Ordnung und vergleiche......

Ich hatte mal einen Wagen, da habe ich 3x bei der Werksvertretung auf Garantie neue Scheiben und Beläge bekommen.....
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 17.07.2003, 19:41
Hoirkman Szeszh
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich habe jetzt den 4. Satz Original-Scheiben drin. Gefahren bin ich ca 30 tkm und die ohne viel gebremse und geheize.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:17 Uhr.