GUTE FAHRT Forum > Technik > Wagenpflege

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 30.09.2004, 17:33
opi68
Gast
 
Beiträge: n/a
Idee "Steinschläge" auf der Motorhaube - günstiges Hausmittel bekannt o.Neulackierung ???

Hallo,
auf der Motorhaube meines Beetle (canyonred-perleffekt) hat sich aufgrund der ja bekannt großen Angriffsfläche im Laufe der Jährchen doch eine stattliche Anzahl von kleinen "Steinschlägen" angesammelt, die alle nicht bis auf den Lack heruntergehen, sondern nur bis zur weißen Grundierung. Daher "strahlen" jetzt die Stellen auch wunderbar kontrastmäßig im Sonnenschein. Ich habe schon versucht das kleine Hilfsmittel "Nigrin Color Wachs" in dunkelrot anzuwenden, ohne jedoch vom Erfolg überzeugt zu sein ... die Stellen sind zwar jetzt etwas dunkler ... aber na ja. Um die Stellen mit dem Lackstift zu behandeln, sind es einfach zu viele (so ca. 70 - 80 Stellen). Mit einer Politur dabeizugehen bringt mir ja wahrscheinlich auch nichts, weil ja nicht an die Farbe unter dem Klarlack rankomme. Eine Neulackierung wurde auf ca. 300 Euro geschätzt. Gibt es vielleicht ein "Hausmittel" oder einen "Trick 17", den ich sinnvollerweise noch versuchen könnte.
Vielen Dank und mfg :-)
opi68
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.09.2004, 18:26
Golf93
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Also ich würde sagen, alleine schon aus Erfahrung, da kommst du um ne Neulackierung nicht herum. Hausmittel gibt's für sowas eh nicht, kenne zumindest keines. Farbpolitur hast du ja schon ausprobiert......
Und andere diverse Polituren, Lackreiniger oder dergleichen kannste auch knicken . Was mir noch einfällt wäre, du gehst zum Aufbereiter. Soweit ich weiß machen es viele Aufbereiter, dass sie den Lack erhitzen sodass er in das "Loch" hineinfließt. Danch schön polieren und gut. So funktioniert das zumindest bei Kratzern, die alleine durch's Polieren nicht verschwinden. Könnte also auch in deinem Fall klappen.

MfG
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.10.2004, 15:42
jfk
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Füller

Zitat:
Zitat von opi68
Hallo,
auf der Motorhaube meines Beetle (canyonred-perleffekt) hat sich aufgrund der ja bekannt großen Angriffsfläche im Laufe der Jährchen doch eine stattliche Anzahl von kleinen "Steinschlägen" angesammelt, die alle nicht bis auf den Lack heruntergehen, sondern nur bis zur weißen Grundierung. Daher "strahlen" jetzt die Stellen auch wunderbar kontrastmäßig im Sonnenschein. Ich habe schon versucht das kleine Hilfsmittel "Nigrin Color Wachs" in dunkelrot anzuwenden, ohne jedoch vom Erfolg überzeugt zu sein ... die Stellen sind zwar jetzt etwas dunkler ... aber na ja. Um die Stellen mit dem Lackstift zu behandeln, sind es einfach zu viele (so ca. 70 - 80 Stellen). Mit einer Politur dabeizugehen bringt mir ja wahrscheinlich auch nichts, weil ja nicht an die Farbe unter dem Klarlack rankomme. Eine Neulackierung wurde auf ca. 300 Euro geschätzt. Gibt es vielleicht ein "Hausmittel" oder einen "Trick 17", den ich sinnvollerweise noch versuchen könnte.
Vielen Dank und mfg :-)
opi68
Hallo,
also, was da so hell durchschimmert ist der Füller. Erst Klarlack, Decklack(die eigentliche Farbe), Füller und dann Grundierung.

Die Farbe ist an den Stellen schon ab. Ich mache erst regelmäßig so: kleinen feinen teueren Pinsel, zum Lackierer den Farbton mischen lassen(ist wie Wasser, Lackstift dick und kleckst), die Stellen mit Alkohol reinigen und dann immer mehrmals etwas in die "Löcher" legen. Was drüber gegangen ist kann man sobald die Sache trocken ist wegpolieren. Das Ergebnis ist ganz ok, da muß man schon genau hinschauen.

Aber wenn´s schon so doll ist... Halt eine Fleißsache. Als Tipp, wenn die ersten Stellen wieder da sind....

Liebe Grüße aus´m hohen Norden
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.10.2004, 10:23
SportEditionTDI
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Golf93
Also ich würde sagen, alleine schon aus Erfahrung, da kommst du um ne Neulackierung nicht herum. Hausmittel gibt's für sowas eh nicht, kenne zumindest keines. Farbpolitur hast du ja schon ausprobiert......
Und andere diverse Polituren, Lackreiniger oder dergleichen kannste auch knicken . Was mir noch einfällt wäre, du gehst zum Aufbereiter. Soweit ich weiß machen es viele Aufbereiter, dass sie den Lack erhitzen sodass er in das "Loch" hineinfließt. Danch schön polieren und gut. So funktioniert das zumindest bei Kratzern, die alleine durch's Polieren nicht verschwinden. Könnte also auch in deinem Fall klappen.

MfG

Hallo,

hast Du das schonmal machen lassen?
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05.10.2004, 20:25
Golf93
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von SportEditionTDI
Hallo,

hast Du das schonmal machen lassen?
Was, das mit dem Erhitzen und so? Nee, ich selber noch nicht, habe aber schon gute Ergebnisse davon gesehen, allerdings waren das Kratzer und keine Steinschläge. Würde ich aber auch nur einen ran lassen, der davon richtig Ahnung hat und keinen "Möchtegern-Aufbereiter".

MfG
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 25.12.2004, 21:42
Gölfchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Ausrufezeichen

Also ein Tipp von einem VW/Audi-Meister, der echt super funktioniert, allerdings bei 70-80 Steinschlägen etwas Geduld erfordert (aber immerhin auch 300 € spart...):

1.) Nimm einen normalen Lackstift Deiner Autofarbe von VW, benutze in keinem Fall den Pinsel des Lackstifts, das Ergebnis ist katastrophal, weil der Pinsel viel zu grob ist und Du so über die Macken hinauspinselst und das dann hinterher das eigentliche ist, was Dir am Steinschlag noch auffällt (also ich mein dann siehst Du nach der Lackausbesserung dann zwar den "Krater" nimmer, aber dafür den Lack, den Du zuviel um den Steinschlag herumgeschmiert hast)!

2.) Statt des Pinsels nimmst Du einen kleinen, flachen Schraubenzieher (etwa so die Größe wie ein Stromschraubenzieher), tippst ihn nur mit seiner Spitze in die Farbe, streifst den Teil der Farbe von ihm ab, der ansonsten zu einer Tropfenbildung an der Schraubenzieher-Spitze führen würde, und tippst anschließend mit einer Ecke des Schraubenziehers in Deinen Steinschlag und füllst exakt in den "Krater" einen Farbtropfen, der aber nicht über die Ränder des Steinschlags hinausgehen darf! Geht bei größeren Schlägen ganz gut, indem Du zentral nen Farbtropfen reinsetzt und die Farbe mit der Ecke des Schraubenziehers exakt im Steinschlag bis an die Ränder verteilst. Damit kannst Du super die Lackmenge dosieren, die Du brauchst, um Deinen Steinschlag zu "füllen"! Nimm Dir im Frühling/Sommer (wenn's eben etwas wärmer ist) mal etwas Zeit, nach 2-3 Steinschlägen hast Übung und die Mühe lohnt sich! Das Ergebnis ist phänomenal!! Den Klarlack des Lackstiftes lass weg, den brauchst Du bei so kleinen Schäden nicht, wenn das "Loch" im Lack nicht bis aufs Blech ging, denn den Klarlack siehst Du hinterher als unschönes Pickelchen auf Deiner Lackfläche. Wenn der bunte Lack, den Du in den Krater getupft hast, höhenmäßig über der Fläche Deines Lackes liegt (also sozusagen wie ein Pickelchen hervorsticht), ist das in keinen Fall schlimm, sondern so darfs sein! Der Lack "schrumpft" beim Trocknen in das Loch hinein und je nach dem, wie geschickt Du gearbeitet hast, ergibt er dann etwa eine Fläche mit der ursprünglichen, restlichen Lackfläche Deiner Motorhaube/Stoßstange etc.!

Noch ein Tipp: Mach diese Arbeit erstens selbstverständlich nach einer gründlichen Autowäsche, entferne evtl. lose Lackbröselchen am Rand des Steinschlags ganz vorsichtig (geht ggf. ganz gut mit einer Stecknadel -> ich bitte um Feingefühl, damit es keine Kratzer gibt )und mach es nur, wenn der Lack nicht durch die Sonne erwärmt ist!!! Das wird sonst echt nicht schön, weil der Lack sonst teilweise durch die starke Wärme so schnell trocknet, dass man das "Loch" nicht in Ruhe mit Lack verfüllen kann! Am besten Hand auf den Lack legen und wenn man ne halbwegs deutliche Erwärmung spürt, Wagen im Schatten parken und Temperatur nochmal nach 20 Minuten testen oder einfach bis gegen Abend warten und nochmal Temp. testen.

Bei 80 Steinschlägen sitzt Du zwar sicherlich nen gutes Stündchen dran, aber mir war es das Wert auf diese Weise das Geld für den Lackierer zu sparen. Außerdem bin ich echt pingelig, was so Lackschäden angeht und ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden!
Wenn Du das demnächst dann einfach nach jeder oder jeder zweiten Autowäsche machst, ist das auch praktisch kein Aufwand mehr, weil sich eben nicht erst so viele "Krater" sammeln.
Falls ich was unverständlich erklärt hab, frag einfach nochmal nach, kein Prob!

Gruß
Gölfchen
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26.12.2004, 13:09
Golf93
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Gölfchen
Also ein Tipp von einem VW/Audi-Meister, der echt super funktioniert, allerdings bei 70-80 Steinschlägen etwas Geduld erfordert (aber immerhin auch 300 € spart...):

1.) Nimm einen normalen Lackstift Deiner Autofarbe von VW, benutze in keinem Fall den Pinsel des Lackstifts, das Ergebnis ist katastrophal, weil der Pinsel viel zu grob ist und Du so über die Macken hinauspinselst und das dann hinterher das eigentliche ist, was Dir am Steinschlag noch auffällt (also ich mein dann siehst Du nach der Lackausbesserung dann zwar den "Krater" nimmer, aber dafür den Lack, den Du zuviel um den Steinschlag herumgeschmiert hast)!

2.) Statt des Pinsels nimmst Du einen kleinen, flachen Schraubenzieher (etwa so die Größe wie ein Stromschraubenzieher), tippst ihn nur mit seiner Spitze in die Farbe, streifst den Teil der Farbe von ihm ab, der ansonsten zu einer Tropfenbildung an der Schraubenzieher-Spitze führen würde, und tippst anschließend mit einer Ecke des Schraubenziehers in Deinen Steinschlag und füllst exakt in den "Krater" einen Farbtropfen, der aber nicht über die Ränder des Steinschlags hinausgehen darf! Geht bei größeren Schlägen ganz gut, indem Du zentral nen Farbtropfen reinsetzt und die Farbe mit der Ecke des Schraubenziehers exakt im Steinschlag bis an die Ränder verteilst. Damit kannst Du super die Lackmenge dosieren, die Du brauchst, um Deinen Steinschlag zu "füllen"! Nimm Dir im Frühling/Sommer (wenn's eben etwas wärmer ist) mal etwas Zeit, nach 2-3 Steinschlägen hast Übung und die Mühe lohnt sich! Das Ergebnis ist phänomenal!! Den Klarlack des Lackstiftes lass weg, den brauchst Du bei so kleinen Schäden nicht, wenn das "Loch" im Lack nicht bis aufs Blech ging, denn den Klarlack siehst Du hinterher als unschönes Pickelchen auf Deiner Lackfläche. Wenn der bunte Lack, den Du in den Krater getupft hast, höhenmäßig über der Fläche Deines Lackes liegt (also sozusagen wie ein Pickelchen hervorsticht), ist das in keinen Fall schlimm, sondern so darfs sein! Der Lack "schrumpft" beim Trocknen in das Loch hinein und je nach dem, wie geschickt Du gearbeitet hast, ergibt er dann etwa eine Fläche mit der ursprünglichen, restlichen Lackfläche Deiner Motorhaube/Stoßstange etc.!

Noch ein Tipp: Mach diese Arbeit erstens selbstverständlich nach einer gründlichen Autowäsche, entferne evtl. lose Lackbröselchen am Rand des Steinschlags ganz vorsichtig (geht ggf. ganz gut mit einer Stecknadel -> ich bitte um Feingefühl, damit es keine Kratzer gibt )und mach es nur, wenn der Lack nicht durch die Sonne erwärmt ist!!! Das wird sonst echt nicht schön, weil der Lack sonst teilweise durch die starke Wärme so schnell trocknet, dass man das "Loch" nicht in Ruhe mit Lack verfüllen kann! Am besten Hand auf den Lack legen und wenn man ne halbwegs deutliche Erwärmung spürt, Wagen im Schatten parken und Temperatur nochmal nach 20 Minuten testen oder einfach bis gegen Abend warten und nochmal Temp. testen.

Bei 80 Steinschlägen sitzt Du zwar sicherlich nen gutes Stündchen dran, aber mir war es das Wert auf diese Weise das Geld für den Lackierer zu sparen. Außerdem bin ich echt pingelig, was so Lackschäden angeht und ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden!
Wenn Du das demnächst dann einfach nach jeder oder jeder zweiten Autowäsche machst, ist das auch praktisch kein Aufwand mehr, weil sich eben nicht erst so viele "Krater" sammeln.
Falls ich was unverständlich erklärt hab, frag einfach nochmal nach, kein Prob!

Gruß
Gölfchen
Boah .
Man, dafür muss ja MacGyver und Uhrenmacher in einem sein . Zum einen wegen der Idee es so zu machen und zum anderen wegen der ruhigen Hand. Auf sowas bin ich bisher noch nicht gekommen. Probiere es im Frühjahr auch mal aus. Hab da nämlich son schönen Steinschlag auf der Kühlergrillleiste, Durchmesser wohl so ca. 3-4mm, und son weißer Fleck auf Tornadorot fällt sehr auf .
Aber wegen dem Lachstift: Muss es der Originale von VW sein oder kann es auch einer aus z.B. Baumarkt sein, der die Farbe hat, z.B. von "Auto K"?

MfG
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 26.12.2004, 16:03
Gölfchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Also ich würde Dir dringend den originalen Lackstift von VW empfehlen, da es bei "freien" Lackstiften oft viel deutlichere Farbabweichungen gibt zum Originalfarbton, als beim Lack des Herstellers. Etwas Risiko ist bei Lackstiften immer dabei, da der Autohersteller auch ein und denselben Farbton von unterschiedlichen Herstellern bezieht und es ja auch so in den unterschiedlichen Chargen der Farbe zu unterschiedlichen Farbtönen kommt. Aber der Stift von VW dürfte dem Original-Lack am nächsten kommen. Ist auch glaub ich gar nicht so teuer... Meiner in indigoblau perleff. hat glaub ich mal so 7-8 € gekostet, also halbwegs im Kostenrahmen.

Tschööö
Gölfchen
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 27.12.2004, 13:34
Golf93
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

7-8 EUR?
Na gut, dann kann ich den ja auch bei VW holen. Im Baumarkt ist son Teil auch nicht viel billiger.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 09.01.2005, 14:09
www-paintcar-de
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Gölfchen
Also ein Tipp von einem VW/Audi-Meister, der echt super funktioniert, allerdings bei 70-80 Steinschlägen etwas Geduld erfordert (aber immerhin auch 300 € spart...):

1.) Nimm einen normalen Lackstift Deiner Autofarbe von VW, benutze in keinem Fall den Pinsel des Lackstifts, das Ergebnis ist katastrophal, weil der Pinsel viel zu grob ist und Du so über die Macken hinauspinselst und das dann hinterher das eigentliche ist, was Dir am Steinschlag noch auffällt (also ich mein dann siehst Du nach der Lackausbesserung dann zwar den "Krater" nimmer, aber dafür den Lack, den Du zuviel um den Steinschlag herumgeschmiert hast)!

2.) Statt des Pinsels nimmst Du einen kleinen, flachen Schraubenzieher (etwa so die Größe wie ein Stromschraubenzieher), tippst ihn nur mit seiner Spitze in die Farbe, streifst den Teil der Farbe von ihm ab, der ansonsten zu einer Tropfenbildung an der Schraubenzieher-Spitze führen würde, und tippst anschließend mit einer Ecke des Schraubenziehers in Deinen Steinschlag und füllst exakt in den "Krater" einen Farbtropfen, der aber nicht über die Ränder des Steinschlags hinausgehen darf! Geht bei größeren Schlägen ganz gut, indem Du zentral nen Farbtropfen reinsetzt und die Farbe mit der Ecke des Schraubenziehers exakt im Steinschlag bis an die Ränder verteilst. Damit kannst Du super die Lackmenge dosieren, die Du brauchst, um Deinen Steinschlag zu "füllen"! Nimm Dir im Frühling/Sommer (wenn's eben etwas wärmer ist) mal etwas Zeit, nach 2-3 Steinschlägen hast Übung und die Mühe lohnt sich! Das Ergebnis ist phänomenal!! Den Klarlack des Lackstiftes lass weg, den brauchst Du bei so kleinen Schäden nicht, wenn das "Loch" im Lack nicht bis aufs Blech ging, denn den Klarlack siehst Du hinterher als unschönes Pickelchen auf Deiner Lackfläche. Wenn der bunte Lack, den Du in den Krater getupft hast, höhenmäßig über der Fläche Deines Lackes liegt (also sozusagen wie ein Pickelchen hervorsticht), ist das in keinen Fall schlimm, sondern so darfs sein! Der Lack "schrumpft" beim Trocknen in das Loch hinein und je nach dem, wie geschickt Du gearbeitet hast, ergibt er dann etwa eine Fläche mit der ursprünglichen, restlichen Lackfläche Deiner Motorhaube/Stoßstange etc.!

Noch ein Tipp: Mach diese Arbeit erstens selbstverständlich nach einer gründlichen Autowäsche, entferne evtl. lose Lackbröselchen am Rand des Steinschlags ganz vorsichtig (geht ggf. ganz gut mit einer Stecknadel -> ich bitte um Feingefühl, damit es keine Kratzer gibt )und mach es nur, wenn der Lack nicht durch die Sonne erwärmt ist!!! Das wird sonst echt nicht schön, weil der Lack sonst teilweise durch die starke Wärme so schnell trocknet, dass man das "Loch" nicht in Ruhe mit Lack verfüllen kann! Am besten Hand auf den Lack legen und wenn man ne halbwegs deutliche Erwärmung spürt, Wagen im Schatten parken und Temperatur nochmal nach 20 Minuten testen oder einfach bis gegen Abend warten und nochmal Temp. testen.

Bei 80 Steinschlägen sitzt Du zwar sicherlich nen gutes Stündchen dran, aber mir war es das Wert auf diese Weise das Geld für den Lackierer zu sparen. Außerdem bin ich echt pingelig, was so Lackschäden angeht und ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden!
Wenn Du das demnächst dann einfach nach jeder oder jeder zweiten Autowäsche machst, ist das auch praktisch kein Aufwand mehr, weil sich eben nicht erst so viele "Krater" sammeln.
Falls ich was unverständlich erklärt hab, frag einfach nochmal nach, kein Prob!

Gruß
Gölfchen

ganz genau und dann nach 3 stunden arbeit fährst du an die waschstraße und hälst den dampfstrahler dran und dann garantier ich dir sitzt du wieder 3 stunden dran
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 09.01.2005, 14:13
www-paintcar-de
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Gölfchen
Also ich würde Dir dringend den originalen Lackstift von VW empfehlen, da es bei "freien" Lackstiften oft viel deutlichere Farbabweichungen gibt zum Originalfarbton, als beim Lack des Herstellers. Etwas Risiko ist bei Lackstiften immer dabei, da der Autohersteller auch ein und denselben Farbton von unterschiedlichen Herstellern bezieht und es ja auch so in den unterschiedlichen Chargen der Farbe zu unterschiedlichen Farbtönen kommt. Aber der Stift von VW dürfte dem Original-Lack am nächsten kommen. Ist auch glaub ich gar nicht so teuer... Meiner in indigoblau perleff. hat glaub ich mal so 7-8 € gekostet, also halbwegs im Kostenrahmen.

Tschööö
Gölfchen

für farbe am besten zu einem lackdoktor in deiner nähe fahren und der stimmt alles genau auf deine farbe ab!

egal ob durch die jahre verblieschener lack oder noch top-lack!
ich biete dir z.b farbe in deiner wagenfarbe genau abgestimmt 44ml reicht ewig für 15€ an ! aber die farbe kommt dann nicht nur am nächtsten sondern trifft 100% deine farbe
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 10.01.2005, 00:12
Gölfchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von www-paintcar-de
ganz genau und dann nach 3 stunden arbeit fährst du an die waschstraße und hälst den dampfstrahler dran und dann garantier ich dir sitzt du wieder 3 stunden dran

Das ist Quatsch! Ich mach das schon ewig so, sowohl bei meinem Wagen als auch bei den Fahzeuge von der ganzen Family und Bekanntschaft und es hält ohne jegliches Problem!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 13.03.2005, 17:18
Benutzerbild von Der Braune
Der Braune Der Braune ist offline
BaZiNuNo
 
Registriert seit: 13.03.2005
Ort: Cuxland
Beiträge: 4.235
Standard

Oder du läßt das von einem machen der was davon versteht...
www.chipsaway.de
Die waren auch schon paar mal bei uns und das konnte man nachher nicht mehr sehen, wenn man es nicht weiß, das da was gemacht wurde. Ist auch deutlich günstiger als die komplette Lackierung des Bauteils. Kannst dich ja auf der website mal informieren.

MfG Der Braune
__________________
Golf II MJ '85 1.6 mit 2E2 Vergaser von 1999 -> 2001 Laufleistung: > 250.000km
Golf III MJ '95 1.8 von 2001 ->2010 Laufleistung: 260.000 km
T4 MJ '94 2.4 D von 2005 -> 2010 Laufleistung 310.000 km
Lancer Sportback MJ '11 1.8 DiD von 2010 ->....
LT 46 MJ '05 2.8 TDI seit 10/14
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 08.09.2005, 10:30
Benutzerbild von golvo
golvo golvo ist offline
Vorletzter Blinkersetzer
 
Registriert seit: 30.06.2004
Beiträge: 628
Frage Schon richtig.....

Zitat:
Zitat von Der Braune
Oder du läßt das von einem machen der was davon versteht...
www.chipsaway.de
Die waren auch schon paar mal bei uns und das konnte man nachher nicht mehr sehen, wenn man es nicht weiß, das da was gemacht wurde. Ist auch deutlich günstiger als die komplette Lackierung des Bauteils. Kannst dich ja auf der website mal informieren.

MfG Der Braune
Moin, aber wie werden die Preise ermittelt und was kosten 15 Krater auf der Motorhaube, z.B.? Um das zu erfahren, muss ich ja erst einmal Vorort beim Operateur sein.

Könntest Du einmal ein beispiel aus Deiner Praxis erzählen - was wurde gemacht, was hat es gekostet.....

Danke

Golvo
__________________
Wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 08.09.2005, 21:59
Benutzerbild von Der Braune
Der Braune Der Braune ist offline
BaZiNuNo
 
Registriert seit: 13.03.2005
Ort: Cuxland
Beiträge: 4.235
Standard

Zitat:
Zitat von golvo
Moin, aber wie werden die Preise ermittelt und was kosten 15 Krater auf der Motorhaube, z.B.? Um das zu erfahren, muss ich ja erst einmal Vorort beim Operateur sein.

Könntest Du einmal ein beispiel aus Deiner Praxis erzählen - was wurde gemacht, was hat es gekostet.....

Danke

Golvo
Ist schwer Preisbeispiele zu geben. Zum einen hab ich mit Preisen nichts zu tun und zum anderen hängt sowas ja meist von der größe der Fläache und der Beschädigung ab. Auf der website der Firma stand meine ich was zu ungefähren ersparnissen. Sollte man von Fall zu Fall sich erkundigen, wie hoch die Kosten sind.

MfG Der Braune
__________________
Golf II MJ '85 1.6 mit 2E2 Vergaser von 1999 -> 2001 Laufleistung: > 250.000km
Golf III MJ '95 1.8 von 2001 ->2010 Laufleistung: 260.000 km
T4 MJ '94 2.4 D von 2005 -> 2010 Laufleistung 310.000 km
Lancer Sportback MJ '11 1.8 DiD von 2010 ->....
LT 46 MJ '05 2.8 TDI seit 10/14
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:42 Uhr.