GUTE FAHRT Forum > Technik > Fahrwerk

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 25.04.2003, 11:29
V5F
Gast
 
Beiträge: n/a
Unglücklich Hydrolager an Hinterachse Golf IV defekt

Hallo Forum,

bei mir gab's heute Morgen erstmal eine schlechte Nachricht. Ich habe meinen Golf zur Inspektion abgegeben, inkl. einer Vorabbesichtigung auf der Hebebühne.
Dabei fiel dann das in Fahrtrichtung rechte Hydrolager an der Hinterachse auf. Das Lager verliert stark Fett und sieht außerdem etwas verzogen aus.
Keine Ahnung wie das passieren konnte, das Auto hat keine besonderen Belastungen hinter sich. Aufgefallen ist höchstens mal ein kurzes Klappern z.B. beim Überfahren eines Kanaldeckels.
Nach Aussage des KD-Meisters muss die kpl. Achse raus, da das Lager bei dieser Achse wohl nicht einzeln geliefert wird !! Ist aber eine vorläufige Angabe, er will sich da noch schlau machen.
An Kosten kommen zusammen: ca. 500,- € für die Achse + Einbaukosten von ca. 150,- € + MwSt.
Das Auto wird am 04.05. 3 Jahre alt und hat knapp 36TKm runter.

In Sachen Kulanz gab's keine klare Aussage, möglicherweise wird die Reparatur aus Termingründen erst in der dritten Maiwoche stattfinden können. Nicht dass mir VW dann mit der Überschreitung der 3 Jahre Kulanzzeit kommt !
Nach Meinung des KD-Meisters ist der Schaden absolut nicht üblich, von daher wär's schon was für 'ne Kulanz.

Wie seht Ihr das ? Bin für jede Hilfe dankbar.

Traurige Grüsse aus dem Norden

Frank
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 25.04.2003, 12:37
beetle24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@Frank...
... was für eine "Achse" (hinten) ist denn beim Fronttriebler auszubauen??. Fett kann doch nur aus dem Radlager austreten - die Schräglenker sind doch ölfrei gelagert.

Übrigens: Den festen Kulanzrahmen von 3 Jahren gibt es nicht mehr - sie wird nun individuell geregelt.

Noch was: Typische Schäder an der Hinter"achse" sind flaches Anfahren an den Bordstein oder bei Glätte ein seitliches Gegenknallen an den Bordstein.

Na dann - Kopf hoch
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 25.04.2003, 13:08
V5F
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@ Manfred

Ich meine die kpl. Verbundlenkerachse im Golf IV, meines Wissens nach nennt sich das Ding so.

Der KD-Meister nannte die Hauptlager dieser Achse "Hydrolager" und am rechten Lager war eine bräunliche Schmiere zu sehen, die leicht nach unten verlaufen war. Das linke Lager sah völlig schier aus.

Ich schwöre Stein und Bein, dass ich nicht in irgendeiner Weise gegen einen Bordstein o.Ä. geballert bin, uns das Überfahren derselbigen mache ich nur wenn er abgesenkt ist. Mit sowas bin ich ziemlich pingelig.

So denn und Danke

Frank
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 25.04.2003, 15:12
beetle24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original geschrieben von V5F

Der KD-Meister nannte die Hauptlager dieser Achse "Hydrolager" und am rechten Lager war eine bräunliche Schmiere zu sehen, die leicht nach unten verlaufen war. Das linke Lager sah völlig schier aus.
Oh je.....
... stell Dir vor, Du hast Zahnschmerzen und der Zahn"meister" meint: Ganz klar, das rechte Sprunggelenk ist gereizt

Also das Hydrolager ist Teil der Motoraufhänging / Dämpfung. Es sitzt zwischen Hilfsrahmen und Motor und soll verhindern, dass die Motorschwingungen in die Karosse als Körperschall eingeleitet werden. Früher hatte man Gummiklötze mit 2 angegossenen Gewindestangen. Die Lager unterdrücken auch bei Lastwechsel das Kippmonent.

Jedenfalls hat das Hydrolager mit "hinten" nix zu tun.

Die Hinterachse beim Fronttriebler hat nur die Radlager. Die Hinterachslager - heissen zwar so - laufen aber nur in großvolumigen Gummilagern, die zum Zwecke des Eigenlenkverhaltens etwas schräg angestellt sind. Die beiligende Skizze zeigt das Modul.

Da hat Dein Meister wohl keinen meisterlichen Einfall gehabt

Gruß
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg hinterachse_golf.jpg (18,5 KB, 167x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.04.2003, 15:59
V5F
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Da hat Dein Meister wohl keinen meisterlichen Einfall gehabt
Scheint mir auch so..............

OK, demnach ist da also das Gummilager gemeint, die Schrägstellung ist Originol und weiterhin ham' die Dinger keine Fettfüllung......... Hmmmmm .... was mach' ich denn nu ??
Hat der Heini mir da jetzt nur Schiet erzählt und was war das für'n Zeug an dem Lager ?? Leider hab' ich da nicht hingefasst........
Verdammich wird man denn nur noch versch....... !

Auf jeden Fall erstmal DANKE Meister ( damit bist jetzt Du gemeint Manfred ! )

Grüsse

Frank
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 25.04.2003, 20:12
V5F
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Neues von der Achsfront........

So, mittlerweile hab' ich mein Auto wieder und hatte auch Zeit mir das Ganze nochmal anzusehen.

1. An dem Lager ist definitiv Öl ausgetreten !
Das Auto hat gestern ca. 3 Stunden vor meiner Garage gestanden, weil ich den Innenraum gewienert habe und just an der Stelle findet sich auch der passende Ölfleck. In der Garage ist allerdings nichts zu sehen. Sieht also so aus als wenn das Öl gerade dann mal Lust hatte sich zu aus der Lagerung zu verabschieden.

2. Laut dem Buch "So wird's gemacht" ist auf Seite 129 beim Thema Hintere Aufhängung ausgeführt --> Pos. 16 Gummimetalllager oder hydraulisches Gummimetalllager ! Weitehin ist dort vermerkt --> Bei Defekt eines hydraulischen Gummimetalllagers -16- muss der gesamte Achskörper -17- ersetzt werden. Demnach ist der Begriff Hydrolager schon richtig und hier hat sich eben das Hydrauliköl verflüchtigt. Bei welchen Modellen diese Lager verbaut sind steht da leider nicht, aber offenbar hab' ich halt so einen. Ist ein Golf IV V5 110 KW EZ 05/00.

3. Mein KD-Meister hat beim Werk ( wo da auch immer ) angefragt wegen Kulanz und hat die Aussage 0% bekommen !

Fazit:
Ich werde die Sache wohl doch in Angriff nehmen müssen und eine Reparatur in Auftrag geben.

Deshalb nochmals die Frage(n):
Wie sollte ich weiter vorgehen ? An wen könnte man ein Schreiben aufsetzen ? Welche Kulanzregelung würdet ihr bei so einem Fall erwarten ?

Wie schon gesagt, ich bin für jeden Tip sehr dankbar.

Grüsse

Frank
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 25.04.2003, 20:24
Jack
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Sollte es das Lager sein, wo die HA befestigt wird, dann kann man das auch einzeln austauschen.


Bye
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 25.04.2003, 22:00
beetle24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original geschrieben von V5F

1. An dem Lager ist definitiv Öl ausgetreten !

2. Laut dem Buch "So wird's gemacht" ist auf Seite 129 beim Thema Hintere Aufhängung ausgeführt --> Pos. 16 Gummimetalllager oder hydraulisches Gummimetalllager !

Bei welchen Modellen diese Lager verbaut sind steht da leider nicht, aber offenbar hab' ich halt so einen. Ist ein Golf IV V5 110 KW EZ 05/00.
@Frank...

... erst einmal war es wichtig, dass Du Klarheit hast, WOHER das Öl kommt...
... aber mal im Ernst: Ich kann beim besten Willen im Hinterachslager eines normalen VW34x kein Hydrolager vermuten. Es ist in allen Schulungsunterlagen und im Sprachjargon immer nur von einem Gummimetall-Lager die Rede... ob A3, TT, Golf, Beetle. Ein Hydrolager zur Dämfung, wie es beim Motorlager notwendig ist, macht m.E. beim Achslager überhaupt keinen Sinn.

Da bitte ich doch mal die Praktiker um Aufklärung, ob die Lager mit Ölfüllung immer noch eingebaut werden (auch nach 2001) oder ob dieses nur für den V5 zutrifft.

Zur Ehrenrettung des "Meisters": Er hat das richtige vermutet, wenngleich die Begrifflichkeit m.E. unüblich ist . Daher sage ich "sorry"

Wegen der Kulanz sehe ich schwarz, da ein Lager ein Verschleissteil ist. Doch man soll nichts unversucht lassen: Die Werkstatt soll eine Onlinekulanzanfrage per System SAGEM machen, dann erhälts Du umgehend die Antwort vom Zentralrechner.

Viel Erfolg
und berichte mal weiter...
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 25.04.2003, 22:55
V5F
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@ Manfred

OK, ich fahre Morgen nochmal hin und schau mal, ob ich eine Onlineanfrage bekomme. Wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann fällt der Zentralrechner gleich ein Urteil. Ist dann jede weitere Korrespondenz an VW nur Zeitverschwendung ?
Offenbar fahre ich ja ein ganz besonderes Fahrzeug . Wenn die neue Achse wieder Lager mit Ölfüllung hat sollte ich den Schlitten vielleicht besser in ca. 2 Jahren verkaufen. Nachher ist wieder in 3 Jahren ein Lager platt....
Was soll's. Machen lassen werd' ich das Ganze auf jeden Fall und so schnell wie möglich. Mir ist nicht ganz wohl bei dem Gedanken mit einem kaputten Lager rumzufahren. TÜV ist nächsten Monat auch noch und wenn die das spitzkriegen gibt's womöglich nicht mal 'ne Plakette.

Vielen Dank + Fortsetzung folgt.....
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 26.04.2003, 08:55
beetle24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original geschrieben von V5F
..... ich fahre Morgen nochmal hin und schau mal, ob ich eine Onlineanfrage bekomme. Wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann fällt der Zentralrechner gleich ein Urteil. Ist dann jede weitere Korrespondenz an VW nur Zeitverschwendung ?
So ist es.

Der Vorteil:
Es gibt deutschlandweit die gleiche Aussage und man ist an keine feste Kulanzzeit gebunden.

Der Nachteil:
Eine wohlwollende Beurteilung eines "vertrauten" Händlers gibt es nicht mehr. Der Händler hat es in der Hand, die einzeln sehr genau abgefragten Kriterien günstig oder durch Unvermögen weniger günstig darzustellen.

Es bleibt letztlich aber immer noch die Möglichkeit einer schriftlich beantragten Ausnahmeregelung - nach erfolgter Reparatur.

Viel Erfolg
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 28.04.2003, 20:19
lowjumber
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo V5F,
dein sogenanntes Hydrolager ist wie Motor und Getriebehydrolager mit einem braunen Gel gefüllt.Bei Defekt tritt es aus.VW hatte eine vorläufige Reparaturanweisung bei Anlauf dieser Teile herausgegeben.Bei Defekt ist die kommplette Hinterachse zu tauschen.Begründung VW hatte keine Werkzeuge um die Lager Beschädigungsfrei zu wechseln.Hier hat Jack wieder mal recht.Mittlerweile gibt es Lager und Werkzeuge,die hat aber nicht jede VW Werkstatt.Wende dich mal an ein VW-Zentrum und wenn es weiter Schwierigkeiten gibt sollen die einen Technischen Außendienst einschalten,der kann auch gleich eine Kostenentscheidung fällen.Evt über Servicehotline Kundenbetreuung einschalten
Mfg.Lowjumber
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 27.05.2003, 10:29
V5F
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Tach Zusammen !

Hier noch mal ein Zwischenbericht...........
Am 19.05. ist nun die Reparatur erfolgt. Hinterachse komplett plus ein Pfund Schrauben und Muttern.........Kostenpunkt knapp 750 Teuros......
Gestern hab' ich dann einen lieben Brief an VW abgeschickt mit allen Unterlagen zur Reparatur + Inspektionsnachweise.
Tja, und nun bin ich mal gespannt wie's denn wird...........

Grüsse

Frank
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 26.06.2003, 07:58
V5F
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Final Update..........

So, nun ist die Sache durch. Daher noch mal ein paar Zeilen zu der ganzen Aktion.

Im Zwischenbericht hatte ich was von Reparaturkosten in Höhe von ~750,-€ geschrieben. Zu diesem Zeitpunkt ging ich noch noch davon aus, dass die 2 Radlager die auf der Rechnung waren nicht dazugehören. Stimmt leider nicht.........die mussten ebenfalls neu, was die Gesamtkosten auf ~1000,-€ schraubt......

Nun zum positiven.......... Der Serviceleiter meiner Werkstatt hat sich auch noch mal für eine Kulanz eingesetzt und in Verbindung mit meinem netten Brief (wurde extra erwähnt ), sowie wegen besonderem Fall etc., etc........ gibt's eine Gutschrift von 400,-€ Netto..........

Nach allem negativen was man so über die Kulanz bei VW hört, ist das doch mal nicht schlecht. Ich bin damit jedenfalls zufrieden, so ärgerlich die ganze Sache auch war......

Als Tip nochmal für alle Briefschreiber............. Versucht's mal etwas lockerer zu schreiben. Das übliche Geschimpfe und Gemotze auf VW kennen die wahrscheinlich zur Genüge und da dort auch nur Menschen arbeiten, freuen die sich bestimmt wenn mal einer im netteren Sinne aus dem Rahmen fällt...

Grüsse --- Frank
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 26.06.2003, 11:04
Jack
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Irgendwie verstehe ich immer noch nicht, warum deine Werkstatt gleich die komplette HA austauscht und nicht nur die 2 Lager welche ja eigentlich beschädigt waren.
Konnten oder wollten die nicht?

Allerdings schön für dich, das du wenigstens einen kleinen Teil auf Kulanz bekommen hast.


Bye
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 26.06.2003, 11:26
V5F
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original geschrieben von Jack
Irgendwie verstehe ich immer noch nicht, warum deine Werkstatt gleich die komplette HA austauscht und nicht nur die 2 Lager welche ja eigentlich beschädigt waren.
Konnten oder wollten die nicht?
Ich weiß das auch bald nicht mehr.........mir wurde gesagt, es ist nicht möglich ein neues hydraulisches Gummimetalllager unbeschädigt wieder in die Achse zu drücken, bzw. VW schreibt in diesem Fall den Austausch der gesamten Achse vor.
Es war ja auch nur ein Lager in'n Dutt und er ganze Rest musste dann halt mit raus inkl. der beiden Radlager, die nach einer Demontage lt. VW-Reparaturanleitung nicht wieder montiert werden dürfen...........
Was soll's.......bin froh das die Sache nun durch ist und hab' ja immerhin rund 46% Kulanz bekommen.

Greets --- Frank
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:23 Uhr.