GUTE FAHRT Forum > Allgemeines > Verkehr, Recht, Geld

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 24.11.2002, 17:23
emnie
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 3-spurige Autobahn - Mittelspurfahrer

Ich war von gestern bis heute in Thüringen und bin aus diesem Grund ca. 800km auf der A9 gefahren.
Was mir aufgefallen ist und furchtbar auf den Wecker gegangen ist, sind die unzähligen Mittelspurfahrer, die zu bequem oder zu dumm sind, sich auf der ganz rechten Spur einzuordnen wenn dort kein Verkehr ist. Heute musste ich 5 mal von der ganz rechten Spur auf die ganz linke Spur wechseln, um den auf der Mittelspur fahrenden PKW zu überholen. Also theoretisch hätte ich auch rechts vorbei fahren können aber des is ja verboten.
Sowohl junge Leute als auch alte Leute checken des nicht, dass die mittlere Spur genauso wie die linke zum Überholen gedacht ist.
Es war zwar heut nicht viel Verkehr, aber es gab Situationen, da war die rechte Spur fast leer und es ging schneller als auf der mittleren und linken.
Das kanns doch nicht sein!
Überprüft die Polizei soetwas eigentlich und zieht diese notorischen Mittelspurfahrer raus?
Ich gehe mal davon aus, dass Ihr da der selben Meinung seid wie ich :-).

mfg

emnie
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 24.11.2002, 17:54
R32
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ja, da bin ich absolut Deiner Meinung, die meisten tuns aus Bequemlichleit nicht, und wenns die anderen nicht tun, warum sollte man es selbst tun??
Die polizei wäre das absolut überfordert, da müssten sie ja jeden zweiten PKW - fahrer auf der Autobahn anhalten....

Gruss
Axel
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.11.2002, 18:22
Niemals Servo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original geschrieben von R32
Ja, da bin ich absolut Deiner Meinung, die meisten tuns aus Bequemlichleit nicht, und wenns die anderen nicht tun, warum sollte man es selbst tun??
Manche der Mittelstreifengurker sitzen so verkrampft hinter dem Lenkrad, die hab auf der Bahn einfach die Hose voll. Die sind nur froh keine Spurwechsel zu machen.

Ich verstehe übrigens die schwächer motorisierten Mittelspurblockierer (bei voller Bahn). Wenn die auf die rechte Spur gehen macht gleich der nächste die entstandene Lücke zu. Wenn sie dann auf einen LKW oä auf der rechten Spur aufschließen heißt es runterbremsen weil niemand links Platz macht - Und dann müssen sie erst mal auf eine Lücke warten, in der sie genug an Fahrt gewinnen können um da dran vorbeizukommen.

Anderherum gesagt:
Wer ständig klagt, dass keiner rechts fährt, der muss auch mal für den Pandafahrer Platz lassen, wenn dieser noch Schwung hat um am LKW vorbeizukommen.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.11.2002, 18:48
emnie
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Dass der Pandafahrer da Schwierigkeiten hat auf die linke Spur zu kommen geb ich zu.
Andrerseits ist es aber so, dass wenn dieser Panda grundsätzlich in der Mitte fährt, alle anderen schneller fahrenden Autos auf die ganz linke Spur wechseln müssen um diesen zu überholen. Und das führt bei hoher Verkehrsdichte auch nicht gerade zu einem flüssigen Verkehr.
Außerdem ist es ja auch bei wenigem Verkehr für mich ein höheres Risiko, wenn ich von der ganz rechten auf die ganz linke Spur wechseln muss, nur um den zu überholen.
Ich denke auch, dass die meisten Mittelspurfahrer einfach aus Bequemlichkeit und aus Angst vor Spurwechseln in der Mitte bleiben. Aber das ist eigentlich nicht der Sinn einer Dreispurigen Autobahn.
Vielleicht sollte das der ADAC mal in einer seiner Zeitschriften oder Sendungen bekannt geben, wie man sich auf einer solchen Autobahn verhält. Es wird in der Fahrschule zwar erwähnt wie man sich auf einer solchen Autobahn zu verhalten hat, aber selbst die FAhranfänger halten sich da nicht dran. Wahrscheinlich weil genau die auch noch Angst vor so ner fetten Autobahn haben.

emnie
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.11.2002, 19:50
PD-TDI
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Habe ich auf derselben BAB auch gemerkt. Ich finde es eine Frechheit!!! Auch wenn der Verkehr dicht ist - links alles voll mitte halb voll mit langsamen und rechts ein paar LKW oder auch mal mehr. Aber macnhe begreifen nich, dfass man aucbn mal zwischen die LKW fahren kann, wenn die 500m auseinander sind.

Auch wenn man 200 fährt. darf man rechts fahren, was einige wohl nicht begreifen, weil sie glauben sie sind so schnell, dass niemand mehr überholen mag.

Die meisten sind extrem unsicher und mit der BAB-Fahrt, die ich als eher leicht empfinde, überfordert. Viele können auch die Geschwindigkeit eines von hinten ankommenden Aztos nicht einschätzen, was schon manchmal nicht so lustig ist. UNd von Abstnad halten, haben auch die wenigsten gehört. Manche Kollegen sitzen hinten so drauf, dass man die lichter kaum noch sieht - wenn man mal kurz auffährt (viele Schläfer der linken machen ja nur so Platz, weil sie vom Rechtsfahrgebot nichts gehört haben) ist dies zwar rechtlich nicht ok, aber vielleicht nicht so schlimm, als wenn manche da ewig lange drauf hängen, obwohl ja alles voll ist.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.11.2002, 20:07
Niemals Servo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Häufige Situation:
Man ist auf der linken Spur in einem Pulk und würde gern erheblich schneller fahren. Dies geht aber nicht, weil so viele andere vor einem sind und wahrscheinlich das gleiche vorhaben. Die Spur rechts von einem ist frei.

Und jetzt die Preisfrage an den Mittelspurfahrerhasser:
Bleibst du auf deiner linken Spur oder fährst du eine Spur weiter rechts, auf der ja alles frei ist und auf der genau wie links kein Überholen möglich ist? Ich wette fast nein...

Ich liebe diese Situationen auf Autobahnen. Man hat dann rechts viel Platz, kann gemütlich den Tempomaten einlegen und sich das Bremslichtgewitter auf der entfernten linken Spur anschauen, auf der es vielleicht mit 15 km/h schneller voran geht.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 24.11.2002, 22:50
Benutzerbild von silverbeetle.de
silverbeetle.de silverbeetle.de ist offline
Danke, Kathrin ;-)
 
Registriert seit: 24.10.2002
Beiträge: 295
Standard

Zur rechtlichen Lage:

Auf einer dreispurigen Autobahn gilt nur die linke als Überholspur, die rechte und mittlere Spur dürfen durchgehend befahren werden.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 24.11.2002, 23:53
SailMac
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Wenn ich mich recht entsinne gab es ein Urteil:
Jemand fuhr mit 130 km/h auf der mittleren Spur. Rechts alles frei. War zulässig.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 25.11.2002, 09:08
Benutzerbild von tehr
tehr tehr ist offline
Skoda Octavia, 103 kW PD
 
Registriert seit: 08.10.2002
Beiträge: 1.006
Standard

Auf Deutschlands Straßen ist grundsätzlich so weit rechts wie möglich zu fahren. Es gilt das Rechtsfahrgebot. Es gibt genau einen Hauptfahrstreifen und mindestens eine Überholspur.

Welchen Sinn sollte es machen, kilometerlang die mittlere Spur zu blockieren ?
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 25.11.2002, 09:51
vielfahrer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Du sagst es : Grundsätzlich!! Grundsätzlich heisst im Rechtdutsch aber nicht 100 %tig. So ist es erlaubt [wenn auf der rechten Spur etwas weiter entfernte Fahrzeuge langsamer fahren], auf der mittleren Spur zu bleiben, um alle zu überholen und nicht zwischen jedem LKW rechts einzuscheren.
Die Praxis ist aber leider die, dass dann jeder in der Mitte bleibt, was auch mich stört. Ich bin bei den Geschwindigkeiten, die ich fahren kann auf die mittlere Spur angewiesen, und es stört mich erheblich in solchen Fällen auf die linke Spur wechseln zu müssen...
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 25.11.2002, 12:16
Benutzerbild von A6-Fahrer
A6-Fahrer A6-Fahrer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.10.2002
Beiträge: 3.127
Standard

Zitat:
Original geschrieben von silverbeetle.de
Zur rechtlichen Lage:

Auf einer dreispurigen Autobahn gilt nur die linke als Überholspur, die rechte und mittlere Spur dürfen durchgehend befahren werden.
Na super jetzt weiß ich endlich woher diese Einstellung kommt. Wenn nur 30% sich so einen Blösdinn einbilden ist klar warum es auf den AB'en nicht vorwärts geht.

Auszug aus der StVO:
§2 Straßenbenutzung durch Fahrzeuge

(1) Fahrzeuge müssen die Fahrbahn benutzen, von zwei Fahrbahnen die rechte. Seitenstreifen sind nicht Bestandteil der Fahrbahn.

(2) Es ist möglichst weit rechts zu fahren, nicht nur bei Gegenverkehr, beim Überholtwerden, an Kuppen, in Kurven oder bei Unübersichtlichkeit.


§7 Benutzung von Fahrstreifen durch Kraftfahrzeuge

(1) Auf Fahrbahnen mit mehreren Fahrstreifen für eine Richtung dürfen Kraftfahrzeuge von dem Gebot, möglichst weit rechts zu fahren (§ 2 Abs. 2), abweichen, wenn die Verkehrsdichte das rechtfertigt. Fahrstreifen ist der Teil einer Fahrbahn, den ein mehrspuriges Fahrzeug zum ungehinderten Fahren im Verlauf der Fahrbahn benötigt.


Das heißt im Klartext man hat immer soweit wie möglich rechts zu fahren.

Gruß
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 25.11.2002, 12:26
Benutzerbild von MK155
MK155 MK155 ist offline
Ignorant u. Dummschwätzer
 
Registriert seit: 03.10.2002
Beiträge: 3.000
Standard

Zitat:
Original geschrieben von PD-TDI
...

Die meisten sind extrem unsicher und mit der BAB-Fahrt, die ich als eher leicht empfinde, überfordert. ...
Ich denke dass genau darin eine der Ursachen zu suchen ist. Viele Autofahrer fühlen auf der Autobahn - obwohl die sicherste Strecke - schlichtweg überfordert. Spiegelarbeit klappt oft nicht, dann wird jeder Spurwechsel zur echten Herausforderung. Je weniger desto besser.

Eine zweite Ursache mag in der Faulheit und dem Desinteresse für einen fliessenden Verkehr liegen.

Und dann kommt da oft auch Unwissenheit dazu: "Die rechte Spur ist doch bloss für LKW's oder ?"

Mir persönlich bereitet die BAB-Fahrt zwar wenig Mühe, aber der Spass daran ist mir längstens vergangen. Es sind einfach zu viele hirnamputierte unterwegs ... Tempo 200 ... 10 Meter Abstand ..."Klar habe ich alles im Griff. " ....

__________________
Gruss
MK

--------------------------------
Der Mensch, der den Berg versetzt, war derselbe, der anfing, kleine Steine wegzutragen - chinesisches Sprichwort
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 25.11.2002, 22:04
emotion
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Sicher ist die Rechtslage eindeutig;die Praxis sieht aber ganz anders aus.Wer das mal versucht hat,immer wieder in die rechte Spur zu fahren,hat ebenso richtig Streß.Permanentes Abbremsen durch LKWs bedingt.Immer wieder muß man dann stark beschleunigen,um den Verkehr in der mittleren Spur nicht zu behindern,fährt man wieder echts rein->bremsen.Realistisch ein absolutes Unding.Von entspanntem Fahren kann keine Rede sein.Und vorwärts kommt man auch nicht.Und es ist doch so:wer macht schon gerne oder unvoreingenommen auf der linken Spur einem schnelleren Platz?Ertappt man sich nicht immer wieder dabei:"...Was will der mich denn überholen-ich fahre doch auch schon zu schnell...".Und Abstand halten-unmöglich,klappt keine Minute!Deswegen halte ich den Abstandsradar von DB für ziemlichen Blödsinn-bei der Verkehrsdichte dürfte dieses System das Auto doch manchmal fast zum Stillstand bringen...Dennoch kann man immer wieder staunen,wie "wenig" auf unseren AB passiert.Die meisten Unfälle geschehen doch bei wesentlich geringerem Tempo.Aber eins mache ich trotzdem immer wieder gerne:staut es sich nur auf der linken Spur,fahre ich ganz gemütlich in der mittleren oder rechten Spur sachte vorbei-ich überhole ja nicht,sondern fahre mit ganz geringem Geschwindigkeitsunterschied vorbei.So "schwimme" ich mit.
Na ja,allen gute Fahrt und macht piano und damit weniger Streß.
tschau.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 26.11.2002, 09:24
Niemals Servo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Und Abstand halten-unmöglich,klappt keine Minute!Deswegen halte ich den Abstandsradar von DB für ziemlichen Blödsinn-bei der Verkehrsdichte dürfte dieses System das Auto doch manchmal fast zum Stillstand bringen... [/B]
Blödsinn ist gut - ich musste herzlich lachen als ich von der Einführung eines Abstandradars als Option in der S-Klasse hörte.
Jeder der unsere S-klasse Freunde auf der Bahn kennt weiß, dass so ein Radar dort als Zwangsausstattung nötig wäre.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 26.11.2002, 09:43
Benutzerbild von MK155
MK155 MK155 ist offline
Ignorant u. Dummschwätzer
 
Registriert seit: 03.10.2002
Beiträge: 3.000
Standard

Zitat:
Original geschrieben von Niemals Servo
Blödsinn ist gut - ich musste herzlich lachen als ich von der Einführung eines Abstandradars als Option in der S-Klasse hörte.
Jeder der unsere S-klasse Freunde auf der Bahn kennt weiß, dass so ein Radar dort als Zwangsausstattung nötig wäre.
Schlimmer sind BMW 5er-Fahrer und A4- und A6-Piloten.
__________________
Gruss
MK

--------------------------------
Der Mensch, der den Berg versetzt, war derselbe, der anfing, kleine Steine wegzutragen - chinesisches Sprichwort
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:21 Uhr.